Seit über 150 Jahren ist Ägypten eines der geheimnisvollsten Reiseziele dieser Erde. Attraktionen wie die Jahrtausende alten Tempel und Pyramiden regen die Fantasie an. Nicht nur Kulturinteressierte finden in dem Land am Nil und am Roten Meer sehenswerte Orte, sondern auch Outdoor-Fans und Wassersportler: Ein Urlaub in Ägypten ist ganzjährig ein heißer Reisetipp. Wir haben eine Auswahl mit interessanten Orten zusammengestellt und geben einen Überblick zu den besten Sehenswürdigkeiten in Ägypten.

Die besten Sehenswürdigkeiten im Überblick

Was Napoleon und Generationen von Touristen fasziniert hat, wird auch euch den Atem rauben: Die Pyramiden von Gizeh kennt jeder, aber wer je davor stand, wird das nie vergessen! Am Nil, der Lebensader des Landes liegen die Attraktionen wie Perlen an einer Schnur: Versäumt nicht die Tempel von Luxor oder das märchenhafte Heiligtum Abu Simbel!

Wollt ihr das Land im Nordosten Afrikas verstehen, dann auf in die Megastadt Kairo! Hier könnt ihr die lebendige Kultur der 102 Millionen muslimischen oder christlichen Ägypter erkunden. Am Roten Meer und auf der Sinai-Halbinsel warten herrliche Landschaften und Badeorte auf euch. Ägypten besitzt paradiesische Tauchgründe, auch Schnorchler, Wanderer und (Wind-)Surfer kommen voll auf ihre Kosten.

#ägypten

Instatipp: Folgt HOME of TRAVEL auf Instagram, um neue Aktivitäten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden. Außerdem stellen wir regelmäßig interessante Reiseblogger vor, die von ihren Abenteuern berichten. Hier abonnieren >

1. Pyramiden von Gizeh: Weltwunder im Wüstensand

© Günter Albers
Höhe:Bis zu 138 Meter
Must-See:Sphinx
Beste Reisezeit:Oktober bis April

Die Pyramiden von Gizeh westlich von Kairo sind das einzige der sieben antiken Weltwunder, das die Jahrtausende überdauert hat. Als Grabstätten der Pharaonen Cheops, Chephren und Mykerinos ragen sie bis zu 138 Meter gen Himmel. Sie sollten dem Aufstieg zur Sonne dienen. Bis heute rätseln die Wissenschaftler, wie diese gewaltigen Monumente vor 4.500 Jahren erbaut werden konnten.

Die weltberühmte Sphinx, ein Mischwesen aus Mensch und Löwe, wacht über die Pyramiden. Verpasst nicht die noch ältere Stufenpyramide des Djoser in Sakkara weiter südlich!

2. Ras-Mohammed Nationalpark: Sensationelles Taucherparadies

© bennymarty
Größe:480 km²
Must-Do:Tauchen
Beste Reisezeit:September bis November

Windzerzaust und ursprünglich präsentiert sich die Südspitze der Sinai-Halbinsel unweit von Sharm-el-Sheikh. Im Ras-Mohammed Nationalpark gibt es keine Hotels, also ist hier Camping angesagt. Schöne Sandstrände locken zum Schwimmen und Schnorcheln. Die Tauchspots vor Ort gehören zu den besten dieser Welt und eignen sich vor allem für Fortgeschrittene.

Herrliche Riffe mit Weich- und Hartkorallen, Schildkröten, Rochen, Haien und bis zu 1.000 Fischarten bieten die Tauchplätze Jackfish Alley, Shark Observatory oder Yolande Reefs. Am Sha’ab Ali wartet das legendäre Wrack der „Thistlegorm“ unter Wasser auf euch.

3. Altstadt von Kairo: Orientalisches Flair mit großartigen Bauwerke

© Givaga
Einwohner:Ca. 9,5 Mio.
Must-See:Muhammad-Ali Moschee
Beste Reisezeit:September bis Mai

Knapp 10 Millionen Einwohner zählt Ägyptens Hauptstadt Kairo. Das Herz der Stadt ist der Tahrir-Platz, an dem das altehrwürdige Ägyptische Museum steht. Manche Schätze wandern allmählich in das Neue Ägyptische Museum in Gizeh ab. Einzigartiges orientalisches Flair erlebt ihr in der Altstadt. Die Al-Azhar-Moschee kündet von der Gründungszeit Kairos vor über 1.000 Jahren. Über der Stadt thront die wehrhafte Zitadelle, Sitz der ägyptischen Sultane.

Versäumt hier oben nicht die prunkvolle Muhammad-Ali Moschee und den grandiosen Panoramablick bis hinüber zu den Pyramiden.

4. Assuan-Staudamm: Gigantischer Damm am Nil

© Givaga
Entstehung:1971
Must-Do:Nilkreuzfahrt
Beste Reisezeit:September bis Mai

Der Nil ist die Lebensader Ägyptens. Alljährlich führte er riesige Wassermengen aus dem Hochland Äthiopiens mit sich und brachte seine Ufer zum Blühen. Mitten in der Wüste konnte so die Hochkultur des alten Ägypten entstehen. Der gigantische Assuan-Staudamm im Süden wurde in den 1960er Jahren erbaut, um die Wasser- und Stromversorgung des Landes zu verbessern. Große Teile Nubiens gerieten unter Wasser und der Nasser-Stausee entstand.

Der uralte Zyklus aus Hoch- und Niedrigwasser am Nil verschwand. Flussabwärts lohnen sich die legendären Nilkreuzfahrten bis Luxor.

5. Karnak-Tempel: Gewaltige Tempelanlage bei Luxor

© Leonid Andronov
Größe:Ca. 30 Hektar
Must-See:Alte Grabkammern
Beste Reisezeit:Januar bis Juni

In Oberägypten befindet sich das Herz des Neuen Reiches. Großartige Tempel sind in Luxor und Karnak entstanden. Im Säulenwald des Amun-Heiligtums werdet ihr euch wie Zwerge fühlen. Faszinierende Reliefs berichten von Göttern, Pharaonen und längst vergangenen Schlachten. In Theben-West auf der anderen Seite des Nils könnt ihr das Ramesseum und den eleganten Tempel der Königin Hatschepsut  bestaunen.

Das Tal der Könige birgt die bemalten Grabkammern der Pharaonen. Der Schatz und die Mumie des Tutanchamun wurden hier entdeckt.

6. Marsa Alam: Schnorcheln, Tauchen und Windsurfen am Roten Meer

© jbphotographylt
Einwohner:Ca. 2.000
Must-See:Wind-/Kitesurfen
Beste Reisezeit:Oktober bis Mai

Das Rote Meer bietet wunderschöne Sandstrände, phantastische Tauchgründe und tolle Wellen zum Windsurfen und Kiten. Südlich von Hurghada lohnt sich besonders das Städtchen Marsa Alam. Hier genießt ihr alle Annehmlichkeiten eines Badeurlaubs und erlebt echte Abenteuer in den Fluten. Farbenfrohe Fische tummeln sich an den Riffen, ihr könnt sie schnorchelnd oder tauchend beobachten.

Die Unterwasserlandschaften sind hier noch relativ unberührt, verhaltet euch rücksichtsvoll gegenüber diesen einzigartigen Ökosystemen!

7. Coloured Canyon: Faszinierender Regenbogencanyon

© ArturSniezhyn
Länge:Ca. 800 Meter
Must-See:Farbige Sandsteinschichten
Beste Reisezeit:Ganzjährig

Schillernd wie ein Regenbogen sind die Farben des Coloured Canyon, der sich knapp 20 km nordwestlich von Nuweiba befindet. Diese extrem schmale Schlucht ist zum Verlieben, die steilen Felswände wirken wie farbenfroh bemalt. Kein Wunder, dass hier ein Instagram-Hotspot entstanden ist. Auch von anderen Badeorten auf dem Sinai werden Jeeptouren hierher angeboten. Am stimmungsvollsten sind jedoch die Kamelsafaris.

Die Beduinen führen euch auch zu so manchem Geheimtipp, wo ihr fast alleine die wundervolle Landschaft genießen könnt.

8. Abu Simbel: Majestätische Tempel in Nubien

© AlexAnton
Entstehung:13. Jahrhundert
Must-See:Tempelwächter
Beste Reisezeit:Ganzjährig

Ramses ll. war einer der erfolgreichsten Pharaonen Altägyptens. Er ließ einen Monumentaltempel ganz im Süden seines Reiches errichten, wo dem Reichsgott Amun und dem Sonnengott Re gehuldigt wurde. Vier kolossale Tempelwächter mit seinem Antlitz thronen über der weiten Wüstenlandschaft. Unweit des riesigen Bauwerks befindet sich der kleinere Tempel von Hathor, der Göttin der Liebe.

Beide wurden beim Bau des Assuan-Staudamms 64 Meter höher versetzt, um nicht in den Fluten des Nils zu versinken. Eine wahrhaft mystische Atmosphäre herrscht bei Sonnenaufgang, wenn die Statuen in rötlichem Licht erstrahlen.

9. Katharinenkloster: Uraltes Kloster vor dem Mosesberg

© Nicola
Entstehung:Ca. 550 n. Chr.
Must-Do:Wandern
Beste Reisezeit:März bis November

Auf dem Berg Sinai soll Moses von Gott die Gesetzestafeln der Zehn Gebote erhalten haben. Jahwe offenbarte sich in einem brennenden Dornbusch. Ein Ableger dieses Dornbuschs befindet sich am Fuße des Berges im 1400 Jahre alten Katharinenkloster, das nie zerstört wurde. Einzelne Bereiche dieses faszinierenden Klosters dürft ihr betreten, andere bleiben euch verschlossen.

Wandert ihr des Nachts auf den 2.285 Meter hohen Berg Sinai, könnt ihr am frühen Morgen den Sonnenaufgang erleben, eine unvergessliche Erfahrung.

10. Oase Siwa: Gigantische Sanddünen in fruchtbarer Senke

© grandpa_nekoandcoro
Länge:Ca. 80 Kilometer
Must-Do:Jeeptour
Beste Reisezeit:Oktober bis April

Nahe der libyschen Grenze befindet sich die abgelegene Oase Siwa. Hier hat der Grieche Alexander der Große bei der Befragung des Amun-Orakels seine Herrschaft über Ägypten legitimiert. Geheimnisvolle Tempel, alte Ölmühlen, klare Quellen, Seen und zauberhafte Palmenhaine warten auf euch. Diese 80 Kilometer lange, von Berbern bewohnte Senke liegt etwa 18 Meter unter dem Meeresspiegel.

Im Süden erheben sich anmutige Sanddünen, die ihr auf Jeeptouren oder auf schwankenden Wüstenschiffen, den Kamelen erkunden könnt. Diese Oase wirkt wie eine Fata Morgana, ist aber echt!

11. Blue Hole: Gefährliches Naturwunder bei Dahab

© bayazed
Tiefe:Bis zu 110 Meter
Must-See:Blick von der Steilküste
Beste Reisezeit:November bis Juni

Kreisrund gähnt ein tiefes blaues Loch in der Riffkante. Zehn Kilometer nördlich von Dahab könnt ihr dieses tiefblaue Naturwunder vom Ufer aus bestaunen. Doch aufgepasst. Das Blue Hole wird nicht selten als gefährlichster Tauchspot der Welt bezeichnet. Nur sehr erfahrene Taucher mit einem speziellen Atemgasgemisch sollten durch „The Arch“, den Durchgang in das offene Meer tauchen. Die Unterwasserwelt ist hier zwar wunderschön, allerdings fällt das Außenriff steil hinab. Zahlreiche Taucher verloren ihre Orientierung und kamen dabei sogar ums Leben.

Ganz in der Nähe gehört Dahab zu den entspannten Küstenorten am Roten Meer. Surfer und coole Traveller kommen hier voll auf ihre Kosten.

12. Abu Mena: Runinen einer spätantiken Stadt

© Anton Ivanov Photo
Fläche:Ca. 183 Hektar
Must-See:Ruinen des Klosters
Beste Reisezeit:Ganzjährig

Unweit von Alexandria, der Metropole am Mittelmeer erstrecken sich die Ruinen der antiken Pilgerstätte Abu Mena. Hier befindet sich das Grab des heiligen Menas, das zu Tausenden von den frühen Christen besucht wurde, in der Hoffnung auf Heilung und Erlösung. In der Wüste erhob sich eine prächtige Kirche und eine sehr reiche Stadt entstand. Mit etwas Fantasie könnt ihr diese glorreiche Vergangenheit wieder aufleben lassen, wenn ihr das UNESCO-Weltkulturerbe besucht.

Vor etwa 60 Jahren kehrten die koptischen Christen zurück und gründeten ein neues, beeindruckendes Kloster.

Weitere Reisetipps in der Nähe

Schon gewusst? Für einen Badeurlaub ist in Ägypten ganzjährig Saison. Im Sommer wird es im Landesinneren extrem heiß, ziemlich beschwerlich für eine Kulturtour! Die Flugzeit beträgt etwa 4 Stunden. Ein Reisepass wird empfohlen. Gebührenpflichtige „Visa on Arrival“ gibt es am Flughafen.

Händler, Guides, Taxifahrer etc. werben an den Hotspots aufdringlich für ihre Angebote. Ruhig Blut bewahren! Zur Zeit gilt Ägypten als relativ sicheres Reiseland, abgesehen vom Nord-Sinai, Mittelägypten und einzelnen Wüstenrouten. Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes sowie Corona-Sonderregelungen beachten!

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen