In diesem tropischen Land habt ihr alles, was das Herz begehrt: Thailand bietet sehenswerte Tempel und großartige Attraktionen an den Stränden, im Landesinneren und natürlich auf den vielen, von paradiesischer Natur geprägten Inseln. Wir haben eine facettenreiche Auswahl mit interessanten Orten zusammengestellt und geben euch einen Überblick zu den besten Sehenswürdigkeiten in Thailand.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Thailand im Überblick

Kommt ihr in dieses Land des Lächelns, wird euch die Freundlichkeit der Menschen begeistern. Thailand wurde niemals kolonisiert, die 69,6 Millionen Einwohner sind stolz darauf. Eingebettet zwischen der Andamanensee und dem Golf von Thailand liegt das buddhistische Königreich mit der pulsierenden Hauptstadt Bangkok. Das alte Siam ist mit 2.600 Kilometern traumhafter Küste gesegnet.

Vielerorts streben imposante Kalksteinfelsen gen Himmel. Kostbaren Perlen gleich, ragen Inselparadiese wie Koh Phi Phi, Koh Samui oder Phuket aus dem Meer. Habt ihr genug Wärme getankt, dann auf zu den kühlen Berggipfeln des Nordens! In den Nationalparks locken tiefer Dschungel, imposante Wasserfälle und wilde Elefantenherden. Dazu kommt eine faszinierende Kochkunst, die euren Gaumen kitzeln wird. Wenn bei uns Winter ist, sind die Temperaturen in Thailand am angenehmsten.

#thailand

Instatipp: Folgt HOME of TRAVEL auf Instagram, um neue Aktivitäten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden. Außerdem stellen wir regelmäßig interessante Reiseblogger vor, die von ihren Abenteuern berichten. Hier abonnieren >

1. Phang Nga: James Bond Island mit spektakulärer Felsnadel

© Balate Dorin
Höhe:Ca. 300 Meter
Must-Do:Kajaktour
Beste Reisezeit:November bis Februar

In der Bucht von Phang Nga seid ihr James Bond auf der Spur. Genauer, seinem Widersacher Scaramanga aus „Der Mann mit dem goldenen Colt“! Dieser Bösewicht hielt sich auf einem schmalen Felseiland versteckt: Khao Ta-Pu ragt steil aus dem Wasser, ist ein prekär überhängender Fels und wird an der Spitze von Dschungel bekrönt. Im Nationalpark Ao-Phang-Nga findet ihr 42 fabelhafte Inseln und unberührte Mangrovenwälder, die ihr auf Kajaktouren erkunden könnt.

2. Wat Arun: Märchentempel an Bangkoks großem Fluss

© tonefotografia

Auch interessant: Top 15 Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Höhe:82 Meter
Must-See:Statue von Gott Indra
Beste Reisezeit:Oktober bis April

Am Westufer des Chao Praya erhebt sich der Tempel von Aruna, dem Gott der Morgenröte. Der weithin sichtbare Turm soll den Weltenberg Meru nachbilden. Vom 82 Meter hohen Prang habt ihr einen traumhaften Blick auf den Fluss, die Stadt und den prachtvollen Königspalast. Bewundert die farbenfrohen Statuen von Gott Indra mit seinem dreiköpfigen Elefanten Erawan! Bunte Porzellanscherben bringen den ganzen Tempel zum Glitzern. In Bangkok begann der Wiederaufstieg des Reiches von Siam nach der Zerstörung der alten Hauptstadt Ayutthaya.

3. Krabi: Traumstrände an der Westküste Thailands

© SHUTTER DIN
Fläche:4.708 km²
Must-See:Tiger Cave Temple
Beste Reisezeit:November bis März

Bei Krabi befinden sich einige der schönsten Strände Südthailands. Schroffe Eilande, üppige Mangrovenwälder und die heilige Höhle Tham Phra Nang umschließen den idyllischen Railay Beach, den ihr nur mit dem Boot erreichen könnt. Seid ihr schwindelfrei, könnt ihr zum „See der heiligen Prinzessin“, einer Lagune gelangen. Im Landesinneren lockt der sagenhafte Tiger Cave Temple. Wat Tham Sua umfasst Grotten und eine 600 Meter hohe Felsnadel. Von hier oben habt ihr einen grandiosen Ausblick auf die golden schimmernden Buddhas und die wild zerklüftete Küste.

4. Huay Mae Khamin: Siebenstufiger Wasserfall

© Attaphon
Länge:1.200 Meter
Must-Do:Baden
Beste Reisezeit:November bis März

Beinahe ein Gehemtipp ist der Wasserfall Huay Mae Khamin in der Provinz Kanchanaburi. Eine kurze Wanderung führt euch durch dichten Bambuswald hinauf. Herrliche Kaskaden ergießen sich über Kalksteinfelsen. Das Wasser sammelt sich in natürlichen Becken, in denen ihr schwimmen könnt. Kurz nach der Regenzeit laufen die Wasserfälle zur Höchstform auf. Im 100 Kilometer entfernten Kanchanaburi wandelt ihr über die Death Railway Bridge, Schauplatz des berühmten Films „Die Brücke am Kwai“.

5. Doi Inthanon Nationalpark: Wanderparadies in Chiang Mai

© tawatchai1990
Fläche:482,4 km²
Must-Do:Ang Ka Nature Trail
Beste Reisezeit:November bis März

Im „hohen Norden“ liegt der Doi Inthanon Nationalpark. Der gleichnamige Berg ist mit 2.565 Meter der höchste des Landes. Wenn ihr Sehnsucht nach Frost habt, dann kommt im Winter auf den Gipfel! Auf dem Weg nach oben seht ihr wunderbare Wasserfälle, undurchdringlichen Nebelwald und eine seltene Flora und Fauna. In der abgelegenen Provinz Mae Hong Son lohnt sich das Trekking absolut. Früher wurde in den Gebirgstälern Opium angebaut, heute locken die pittoresken Dörfer der Bergvölker mit ihren einzigartigen Trachten.

6. Koh Samui: Trauminsel im Golf von Thailand

© lkunl
Fläche:482,4 km²
Must-Do:Kochkurs
Beste Reisezeit:Oktober bis März

Vor 40 Jahren wurde Koh Samui von abenteuerlustigen Backpackern entdeckt. Die herrlichen Strände mit feinem hellen Sand und schattenspendenden Kokospalmen sind geblieben, dahinter erstrecken sich jetzt weitläufige Ressorts. Koh Samui ist ein idealer Ort, um thailändisch kochen zu lernen. In der unmittelbaren Nachbarschaft liegen Koh Phangan mit seinen legendären Full Moon Partys und Koh Tao, die perfekte Taucherinsel. Außerdem könnt ihr unvergessliche Tagesausflüge in den Ang Thong Marine National Park unternehmen.

7. Khao Sok Nationalpark: Ursprünglicher Dschungel im Süden

© Sergey Belov
Länge:1.200 Meter
Must-Do:Baden
Beste Reisezeit:November bis März

Nicht weit von den Stränden der Andamanensee liegt der zauberhafte Khao Sok Nationalpark. Hier könnt ihr in Stelzenhäusern wohnen und einer Affenfamilie am gegenüberliegenden Flussufer beim Herumtollen zusehen. Der Dschungel lockt mit tollen Wanderungen zu majestätischen Wasserfällen. Zurückgezogen leben hier Tiger, Elefanten und Tapire. Nachts am Stausee von Chiaw Lan hört ihr in den schwimmenden Hütten nur das plätschernde Wasser und über euch funkeln die Sterne.

8. Maya-Bucht: Drehort von „The Beach“ auf den Ko Phi Phi Islands

© chachanit

Auch interessant: Die 15 schönsten Strände der Welt

Lage:Ko Phi Phi Leh
Must-Do:Strand derzeit gesperrt
Beste Reisezeit:November bis April

„Der Strand“ von Alex Garland gehört zu den spannendsten Traveller-Romanen überhaupt. Die Verfilmung mit Leonardo DiCaprio ist legendär. Gedreht wurde am „geheimen“ Strand auf der unbewohnten Insel Koh Phi Phi Leh. Steilküste umrahmt die zauberhafte Maya-Bucht, die allerdings bis mindestens 2021 gesperrt ist, um sich vom Tourismus zu erholen. Auf der größeren Insel Ko Phi Phi Don pulsiert das wilde Strandleben in all seinen Facetten. Ein flacher Landstreifen verbindet die beiden bergigen Inselbereiche.

9. Mae Klong Railway Market: Der verrückteste Markt Thailands

Auch interessant: Maeklong Railway Markt in Thailand: Achtung! Zug fährt ein

Strecke:65 Kilometer
Must-See:Samut Songkhram
Beste Reisezeit:September bis April

Papaya, Ananas und gegrillte Bananen: Noch viel mehr gibt es auf dem Mae Klong Railway Market in Ampawa, 65 Kilometer von Bangkok entfernt. Ertönt das Tutut eines näherkommenden Zuges, werden die Sonnenschirme blitzschnell nach oben geklappt. Jeder macht einen Schritt zur Seite, denn der Zug fährt mitten durch den Markt, nur Zentimeter an den feilgebotenen Früchten vorbei. Als vor über 100 Jahren eine Bahnstrecke geplant wurde, blieb der Markt einfach.

10. Phuket: Größte Insel Thailands

© igorbukhlin
Fläche:543 km²
Must-Do:Schnorcheln
Beste Reisezeit:November bis März

Auf Phuket könnt ihr fast alles haben: Wollt ihr Party und hemmungsloses Nightlife, müsst ihr zum legendären Patong Beach. Liebt ihr die Abgeschiedenheit eines exklusiven Palmenstrands, solltet ihr euch am Hat Surin niederlassen. Begeistert ihr euch für die Unterwasserwelt, locken die kleinen vorgelagerten Inseln Ko Raya Noi und Ko Raya Yai. Wollt ihr surfen, dann auf zum exzellenten Spot Hata Kata Yai! Und wenn ihr Sehnsucht nach dem authentischen Thailand mit einem Schuss Hipness und Kultur habt, dann solltet ihr Phuket-Town aufsuchen.

Weitere Reisetipps in Südostasien

Schon gewusst? In Thailand gehören Insekten wie Heuschrecken zu den Delikatessen für zwischendurch. Frittiert sind sie überraschend schmackhaft: Probiert doch mal! Per Direktflug seid ihr nach 11 Stunden in Thailand. Bleibt ihr maximal 30 Tage, genügt ein gültiger Reisepass. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt stolze 1.600 Kilometer, die ihr mit Überlandbussen preiswert überwinden könnt. Thailand ist ein idealer Ausgangspunkt für Abstecher in die Nachbarländer Laos, Kambodscha oder Myanmar. Corona-Sonderregeln beachten!

Lage

Kommentar verfassen