Die Niederlande sind berühmt für ihre Grachten, ihre Fahrräder, die Tulpen und den Käse. Und was gibt es noch? Noch sehr viel mehr Attraktionen, die es zu entdecken gilt. Eine Reise nach Holland lohnt sich also auf jeden Fall, besonders, weil es aus dem Westen der Republik nur wenige Fahrstunden entfernt ist und sich deshalb ideal für einen Wochenendausflug oder Kurzurlaub eignet. Wir zeigen 10 der besten Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden.

Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden im Überblick

Die Niederlande mit der Hauptstadt Amsterdam und 17 Millionen Einwohnern liegen im Nordwesten Europas mit Zugang zur Nordsee. Das Land ist in 12 Provinzen unterteilt, denen allerdings weniger Bedeutung beigemessen wird als zum Beispiel den deutschen Bundesländern. Neben seiner Natur und seinen historischen Städten zählen auch die liberalen Gesetze hinsichtlich weicher Drogen zu den Hauptgründen für den Tourismus. Dies betrifft besonders die Hauptstadt Amsterdam, die im Jahr 2018 gigantische 29 Millionen Besucher aus aller Welt verzeichnete.

#niederlande

Instatipp: Folgt HOME of TRAVEL auf Instagram, um neue Aktivitäten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden. Außerdem stellen wir regelmäßig interessante Reiseblogger vor, die von ihren Abenteuern berichten. Hier abonnieren >

1. Amsterdamer Grachtengürtel: Prestigeträchtige Wasserkanäle

Auch interessant: Grachtenfahrt in Amsterdam mit Plastik fischen

Entstehung:17. Jahrhundert
Must-See:Gouden Bocht
Beste Reisezeit:April bis Juni

Es ist der unangefochtene Klassiker: Wer an die Niederlande denkt, denkt an den historischen Amsterdamer Grachtengürtel. Ein Spaziergang durch die Stadt ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Die Kanäle und Gebäude stammen aus dem 17. Jahrhundert, aus einer Zeit, die das Goldene Zeitalter genannt wird.

Diese Baukunst hat der Stadt übrigens auch den Namen Venedig des Nordens eingebracht. Am besten ihr leiht euch ein kleines Boot aus, mit dem ihr die Grachten vom Wasser erkundet. Die Gouden Bocht in der Herengracht gilt als besonders prestigeträchtig. Hier wohnten früher die reichsten Kaufleute.  

2. Windmühlen in Zaanse Schans: Das älteste Industriegebiet

© Noppasinw
Anzahl:11
Must-See:Sägemühle
Beste Reisezeit:April bis Oktober

Gut geeignet für einen Tagesausflug ab Amsterdam ist der Ort Zaanse Schans, der für seine zahlreichen Windmühlen bekannt ist. In dem dortigen Freilichtmuseum sind Windmühlen, Höfe und Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu besichtigen. So romantisch die Szene auch wirkt, so handelt es sich dabei doch um das älteste Industriegebiet des Landes.

Der kleine Ort empfängt pro Jahr beinahe 2 Millionen Besucher. Der Eintritt zu dem Gelände ist frei, der Zutritt zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten ist jedoch kostenpflichtig. So könnt ihr Holzschuhmacher, den Zinngießer, die Käserei oder eine der Handwerker-Mühlen besuchen.

3. Sandstrände von Zeeland: Weitläufige Nordseeküste

© Christoph Adel

Auch interessant: Surfen an der Nordsee in den Niederlanden

Küstenlänge:650 km
Must-Do:Dünenwanderung
Beste Reisezeit:Juni bis September

Die Küstenlinie der Provinz Zeeland Niederlande ist 650 Kilometer lang und das bedeutet umfassende Möglichkeiten für ausgedehnte Strandspaziergänge und Wassersport-Aktivitäten. Bekannt sind vor allem die Orte Vlissingen, Domburg oder Ouddorp aan Zee.

Für Familien mit Kindern ist der Strand von De Banjaard mit seiner Länge von etwa 3 Kilometern geeignet, da er zu den saubersten und schönsten Stränden des Landes zählt. Wer vorhat, eine Tageswanderung am Strand zu unternehmen, dem sei Cadzand empfohlen, denn der Strand ist ganze 11 Kilometer lang.

4. Käsemarkt in Alkmaar: Der bekannteste Käsemarkt

© jens1874
Gründung:1365
Must-Do:Käse probieren
Beste Reisezeit:April bis September

Männer in traditionellen weißen Kostümen und bunten Strohhüten tragen goldenen runden Käse in Stapeln auf den Marktplatz, es herrscht Geschrei um den besten Preis, der Handel geht rasend schnell. Die wunderschöne Stadt Alkmaar im Norden des Landes ist sicher immer eine Reise wert, aber wenn der Käsemarkt stattfindet, den es übrigens schon seit dem Mittelalter gibt, dann wird die Stadt zum Hexenkessel.

Auf dem Markt könnt ihr verschiedene Käsespezialitäten verköstigen. Das Event findet von April bis September jeden Freitag auf dem Waagplein statt und ist ein absoluter Touristenmagnet.

5. Hafen von Rotterdam: Der größte Hafen in Europa

© S Amelie Walter
Umschlagsmenge:470 Mio. Tonnen
Must-Do:Hafenrundfahrt
Beste Reisezeit:Ganzjährig

Sind zahlreiche Städte in den Niederlanden beliebte Touristenziele wegen ihrer historischen Kerne, ist Rotterdam das genaue Gegenteil, denn nach der Bombardierung durch die deutsche Luftwaffe im Jahr 1940 blieb von der Stadt nicht mehr viel übrig. Heute ist Rotterdam ein modernes Zentrum ausgefallener Architektur, so beispielsweise im Fall der Kubushäuser oder der Erasmusbrücke.

Sehenswert ist ohne Zweifel der Rotterdamer Hafen, der größte in ganz Europa. Im Jahr 2019 betrug die Umschlagmenge beinahe 470 Millionen Tonnen. Vor Ort werden Hafenrundfahrten angeboten. Dabei werden auch Schiffwerften, Trockendocks und Reparaturbetriebe angesteuert.

6. Van-Gogh-Museum: 200 Gemälde, 400 Zeichnungen

© Jan Kees Steenman
Gründung:1962
Must-See:Van Gogh’s Masterpieces
Beste Reisezeit:Ganzjährig

Vincent van Gogh ist weltweit einer der bekanntesten niederländischen Maler und das ihm gewidmete Museum in Amsterdam sollte unbedingt besucht werden. Kunstinteressierte können im Van Gogh Museum durchaus einen ganzen Tag verbringen, um 200 Gemälde und 400 Zeichnungen von Van Gogh zu bewundern.

Die Sammlung beherbergt auch Werke anderer Künstler, unter anderem von Monet, Gauguin und Pissarro. Das Museum gehört zu den am meisten besuchten Kunstmuseen der Welt. Auch hier wird dringend empfohlen, die Tickets vorher online zu kaufen, um lange Wartezeiten zu verhindern.

7. Keukenhof: Wunderschöne Tulpen- und Blumenshow

© Mabel Amber

Auch interessant: Keukenhof in Holland: Lohnt es sich?

Blumenzwiebeln:ca. 7 Millionen
Must-See:Blumenshows
Beste Reisezeit:April bis Mai

Der Keukenhof in der Provinz Südholland ist größte Tulpenausstellung der Welt und sicher auch eine der schönstes Parkanlagen in den Niederlanden. Auf dem 32 Hektar großen Gelände finden 30 Blumenshows statt, wofür jährlich sieben Millionen Blumenzwiebeln gepflanzt werden. Es gibt rund 100 verschiedene Arten von Tulpen zu bestaunen.

Während der acht Wochen Öffnungszeit im Frühling besuchen mehr als 1 Million Menschen die Ausstellung. Hier empfiehlt es sich, Tickets für das Wunschdatum unbedingt weit im Voraus online zu reservieren.  

8. Giethoorn: Das Venedig von Holland

Auch interessant: Bootsfahrt durch das idyllische Giethoorn

Einwohner:ca. 2800
Must-Do:Kahnfahren
Beste Reisezeit:April bis Juni

Weite Felder und Bauernhäuser, dazwischen Kanäle mit Booten. Giethoorn in der Provinz Oberijssel ist das Paradebeispiel, wie man sich die Niederlande vorstellt. Besucher fahren mit kleinen Kähnen durch die Kanäle, sehen das Naturschutzgebiet, das den Ort umgibt oder laufen entlang der wunderschönen Häuser über alte Holzbrücken.

Da Giethoorn ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist, ist es sicher ratsam, sich für den eigenen Besuch einen Tag in der Nebensaison auszusuchen. Ein Tagesausflug reicht allerdings, denn die Übernachtungskosten in Giethoorn sind nahezu utopisch.

9. Anne-Frank-Haus: Museum über die NS-Verfolgung 

© Anne Frank House / Cris Toala Olivares
Gründung:1960
Must-See:Tagebücher
Beste Reisezeit:Ganzjährig

Sie ist eine der wohl bekanntesten Autorinnen der Welt, die traurige Berühmtheit erlangte. Anne Frank versteckte sich mit ihrer Familie in Amsterdam vor den deutschen Besatzungstruppen, wurde aber schließlich doch entdeckt und kam in einem Konzentrationslager ums Leben.

Ihr Tagebuch ist eines der meistgelesenen Werke der Welt und das Haus, das als Versteck diente, ist heute ein Museum über die nationalsozialistische Verfolgung und Unterdrückung. Ein wichtiger Besuch bei einer Reise nach Amsterdam.

10. Schiermonnikoog: Das Paradies in der Nordsee

Einwohner:ca. 1.000
Must-Do:Wattwandern
Beste Reisezeit:Juni bis September

Hier kommt ein echter Geheimtipp neben all den Touristenmagneten in den Niederlanden. Schiermonnikoog ist die kleinste der fünf bewohnten westfriesischen Inseln und bietet weniger als 1.000 Menschen ein Zuhause. Im Jahr 2006 wurde sie zum schönsten Ort der Niederlande gekürt.

Der Nationalpark Schiermonnikoog umfasst Strände, Dünen, Salzwiesen und das Watt. Diese Insel ist der Inbegriff der Entschleunigung, denn außer Spazierengehen, Wattwandern und Segeln gibt es eher weniger zu tun. Auch einige Kitesurfer treiben sich auf dem Wasser herum.  

Weitere Reisetipps in den Niederlanden

Die Liste der besten Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden wird von uns regelmäßig erweitert. Ob es eine Attraktion in das Ranking schafft, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einerseits beurteilen wir die Beliebtheit, andererseits finden sich auch Geheimtipps und trendige Reiseziele in der Auswahl. Eines haben alle Sehenswürdigkeiten gemeinsam: Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Gut zu wissen

Auch wenn es gerade für Reisende aus Westdeutschland verlockend ist, schnell einmal mit dem Auto über die Grenze zu fahren und zum Beispiel ein Wochenende an einem niederländischen Strand zu verbringen, so raten wir doch dringend davon ab, auf einem Parkplatz im Auto zu schlafen, um Kosten zu sparen. Das Übernachten außerhalb von Campingplätzen, auch wenn ihr in einem Wohnmobil unterwegs seid, als Wildcampen und das kann empfindlich teuer werden.

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen