Draußen sein, die Natur genießen, sich an der frischen Luft bewegen, Wandern liegt gerade voll im Trend. Die Auswahl an einzigartigen Wanderungen ist riesig. So gibt es in Bayern, Südtirol, Österreich und der Schweiz hunderte von Wanderwegen, die sicher eine Reise wert sind. Nicht verpassen solltet ihr die nachfolgenden Bergtouren. Sie gehören zu den schönsten Wanderungen der Alpen und sind ein Must-Do für jeden Outdoor-Liebhaber.

Die schönsten Wanderwege der Alpen im Überblick

In der Auswahl der schönsten Wanderwege der Alpen gibt es sowohl Wanderungen, die für Anfänger geeignet sind, als auch sportliche Herausforderungen für fortgeschrittene Wanderer bieten. Außerdem stellen wir die besten Wanderungen sowohl für Tagestouren als auch für Mehrtagestouren vor. Mit Slowenien ist zudem ein Land dabei, das aktuell noch als der Geheimtipp für Wanderer gilt, während in Deutschland, Österreich und Italien schon ein trubeliger Wandertourismus herrscht.

#alpen #wandern

Instatipp: Ihr wohnt nicht nahe genug an den Bergen, um selbst Höhenmeter zu sammeln? Dann schaut anderen dabei zu – zum Beispiel auf dem Instagram-Kanal unserer Blogger marlenesleben und bouncing_betti. Dort gibt es Gipfelkreuze, schneebedeckte Abhänge und Inspirationen für den nächsten Wanderurlaub.

1. Hängebrücke Olpererhütte: Beliebtes Fotomotiv

Hängebrücke an der Olpererhütte

Auch interessant: Berliner Höhenweg in der Zillertaler Alpen

Länge:6 km
Höhenmeter:590 m
Gehzeit:2,5 Std.

Aus 8 Etappen besteht der Berliner Höhenweg im Zillertal, der oft auch als Zillertaler Runde oder Zillertaler Höhenweg bezeichnet wird. Wenn euch das zu lang ist, ihr aber dennoch einen besonderen Blick haben möchtet, lohnt sich der Aufstieg zur Olpererhütte. Dort ist die meistfotografierte Hängebrücke des Zillertals zu finden und ihr habt eine sensationelle Aussicht auf den tiefblauen Schlegeisspeicher und die hochalpine Bergwelt ringsum.

#zillertal

2. Drei Zinnen Runde in den Dolomiten in Südtirol

Auch interessant: Pragser Wildsee in Südtirol: Perle der Dolomiten

Strecke:7 km
Höhenmeter:400 m
Gehzeit:2:00 Std.

Die Drei Zinnen (2.999 m) sind eine markante Landmarke in den Dolomiten in Südtirol und wunderbar zu Fuß zu erkunden. Die Strecke für die Umwanderung des imposanten Bergmassivs ist 10 Kilometer lang und nur mäßig schwer. Der Auf- und Abstieg umfassen jeweils 400 Meter und die Wanderung kann in knapp 4 Stunden absolviert werden. Um die Gipfel zu erklimmen, ist Klettern erforderlich.

#südtirol

3. Von Schloss Neuschwanstein um den Alpsee

© Felix Mittermeier

Auch interessant: Erfahrungsbericht zum Schloss Neuschwanstein

Strecke:9 km
Höhenmeter:300 m
Gehzeit:3:00 Std.

Schloss Neuschwanstein gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland, lässt sich aber auch mit ein wenig sportlicher Aktivität verbinden. Und damit ist nicht der Weg hinauf zum Schloss gemeint, sondern die Umrundung des Alpsees. Die Strecke ist 9 Kilometer lang und hat eine mäßige Schwierigkeit. Dafür sollten 3 Stunden eingeplant werden und es werden 300 Höhenmeter überwunden.

#allgäu

4. Wanderung am Watzmann bei Berchtesgaden

Strecke:7,6 km
Höhenmeter:1.150 m
Gehzeit:4:30 Std.

Der Watzmann ist mit einer Höhe von 2.713 Meter der zweithöchste Berg Deutschlands. Er überragt den Nationalpark Berchtesgaden und bietet mit der Watzmannüberschreitung eine anspruchsvolle Bergtour zum Gipfel. Etwas einfacher ist die Wanderung zum Watzmannhaus. Auf einer Distanz von knapp 8 Kilometern werden fast 1.200 Höhenmeter überwunden. Dafür sind etwa 4:30 Stunden nötig.

#berchtesgaden

5. Tauernblick Panoramarundweg am Wilden Kaiser

Auch interessant: Gipfeltour zur Ellmauer Halt im Wilden Kaiser

Strecke:13,2 km
Höhenmeter:960 m
Gehzeit:6:00 Std.

Die Region am Wilden Kaiser gehört zu den beliebtesten Wandergebiete in Österreich. Der Tauernblick Panoramarundweg am Fuße des imposanten Bergmassivs hat ein mittleres Niveau und ist knapp 13 Kilometer lang. Der Startpunkt liegt auf 820 Metern und innerhalb von 6 Stunden ist die gesamte Runde zu schaffen. Wanderer kommen dabei auch an den berühmten Schleierwasserfällen vorbei.

#tirol

6. Goetheweg über den Dächern von Innsbruck

Auch interessant: Sellrainer Hüttenrunde bei Innsbruck

Länge:10,4 km
Höhenmeter:470 m
Gehzeit:4:00 Std.

Knapp unterhalb des Grats der eindrucksvollen Nordkette verläuft der Goetheweg mit sensationellen Tiefblicken auf Innsbruck und auf der anderen Seite ins Karwendelgebirge hinein. Zwischendurch könnt ihr sogar die Zugspitze sehen. Über 5 km geht es von der Bergstation Hafelekar bis zur Pfeishütte. Und dann wieder zurück. Der Weg führt dabei immer am Abgrund entlang. Ihr solltet also schwindelfrei sein.

#innsbruck

7. Breitachklamm: Die tiefste Schlucht Deutschlands

Strecke:9 km
Höhenmeter:276 m
Gehzeit:2:15 Std.

Die Breitachklamm in Oberstdorf ist eine enge Schlucht mit fast hundert Meter hohen Wänden und wunderschönen Lichtspielen. Die 9 Kilometer lange Wanderung führt zunächst durch die Klamm, dann über einen Panoramaweg zurück zum Ausgangspunkt. Die gut ausgebaute Strecke ist insgesamt 9 Kilometer lang und gesichert, so dass die Wanderung auch für Anfänger geeignet ist.

#allgäu

8. Hochalpine Bergtour auf die Zugspitze (2.962 m)

Strecke:10 km
Höhenmeter:2.200 m
Gehzeit:8:00 Std.

Mit einer Höhe von 2.962 Metern ist die Zugspitze der höchste Berg Deutschlands. Die meisten Besucher nehmen die Zugspitzbahn, aber der Gigant kann auch zu Fuß bezwungen werden. Beliebte Touren führen durch das Reintal und durch das Höllental, die als besonders anspruchsvoll gilt. Beide Route überwinden zirka 2.200 Höhenmeter. Die Gehzeit wird mit 8 Stunden angegeben.

#bayern

9. Pinzgauer Spaziergang: Idyllische Höhenwanderung

Länge:17 km
Höhenmeter:746 m
Gehzeit:6:30 Std.

Der Pinzgauer Spaziergang ist eine ausgedehnte Tagestour von der Schmittenhöhe in Zell am See zum Schattberg Ostgipfel in Saalbach. Dabei lauft ihr stets auf der Höhe entlang und habt lange Zeit das Kitzsteinhorn mit seinem vergletscherten Gipfel im Blick. Trotz der anfänglichen Seilbahnfahrt solltet ihr die Tour nicht unterschätzen. Es gilt knapp 17 km und 750 Höhenmeter zu überwinden. Und es gibt zwischendurch keine Einkehrmöglichkeiten.

#salzburgerland

10. Gletscherweg zur Pasterze im Nationalpark Hohe Tauern

Strecke:10,9 km
Höhenmeter:922 m
Gehzeit:6:00 Std.

Die Pasterze ist der größte Gletscher der Ostalpen und liegt am Fuß des Großglockners, dem höchsten Berg Österreichs. Auf dem Gletscherweg und dem Gamsgrubenweg kann die Hochgebirgslandschaft am besten bestaunt werden. Mit einer Länge von knapp 11 Kilometern, 922 Höhenmetern und einer Dauer von 6 Stunden gehört diese Tour sicher zu den Klassikern im Nationalpark Hohe Tauern.

#kärnten

11. Wanderung auf den Triglav in Slowenien

© Tomo Jeseničnik

Auch interessant: Wanderung zur schönsten Alm in Europa

Strecke:30 km
Höhenmeter:2.150 m
Gehzeit:11:30 Std.

Slowenien steht im Schatten der Wanderrepubliken Schweiz und Österreich. Hier wartet unberührte Natur ohne Tourismustrubel. Die 30 Kilometer lange Bergtour zum Triglav, dem höchsten Berg Sloweniens, führt durch den Nationalpark und ist nur etwas für erfahrene Wanderer. Unterwegs besteht die Möglichkeit in einer bewirtschafteten Schutzhütte zu übernachten.

#slowenien

12. Fünf-Seen-Weg mit Blick aufs Matterhorn

Strecke:10,6 km
Höhenmeter:600 m
Gehzeit:3:45 Std.

Der Fünf-Seen-Weg durch die Schweizer Bergwelt mit Blick aufs Matterhorn ist ein absolutes Highlight oberhalb von Zermatt. Für die Länge von knapp 10 Kilometern und 600 Höhenmetern brauchen Wanderer knapp 4 Stunden. Die Tour führt vorbei am Stellisee, Grindjisee, Grünsee, Moosjisee und Leisee und ist auch für Familien mit Kindern geeignet. Ab 6 Jahren ist die Strecke machbar.

#schweiz

13. Wanderung auf die Kampenwand am Chiemsee

Länge:10,5 km
Höhenmeter:850 m
Gehzeit:5:00 Std.

Schon von Weitem ist der gezackte Gipfelgrat der Kampenwand sichtbar. Von unten geht es dann aber erstmal durch den Wald und später über weitläufige Almwiesen nach oben. Erst das letzte Stück ist schroff und geröllig. Da müssen hin und wieder sogar die Hände zur Hilfe genommen werden. Wenn ihr aber oben steht und den Blick über den Chiemsee gleiten lasst, ist die Anstrengung der letzten 850 Höhenmeter schnell wieder vergessen. Versprochen.

#bayern

14. Von Curzùtt zur Tibetischen Hängebrücke im Tessin

Strecke:7,2 km
Höhenmeter:280 m
Gehzeit:2:30 Std.

Die Wanderung zur 270 m langen Tibetischen Hängebrücke lässt die Schweiz in einem ganz anderen Bild erscheinen. Statt Käsefondue und hochalpine Landschaften warten im Tessin ein mediterranes Klima und ausgesuchte Weinsorten auf euch. Der einstündige Fußmarsch vom Bergdorf Curzùtt führt vorwiegend über einen angelegten Weg durch den Wald und ist auch für Familien mit Kindern gut machbar.

#schweiz

15. Drei-Seen-Runde vom Tannheimer Tal ins Allgäu

© Andreas Schur
Länge:17 km
Höhenmeter:1.057 m
Gehzeit:7:00 Std.

Start der langen Rundwanderung ist am Vilsalpsee im Tannheimer Tal. Dann geht es über 1.000 Höhenmeter steil zu einem Sattel nach oben. Von dort seht ihr schon den malerischen Schrecksee mit der kleinen Insel vor euch liegen. Es lohnt sich, einen kurzen Abstecher zum Ufer zu unternehmen und anschließend über den Kirchendachsattel in Richtung Traualpsee wieder zum Ausgangspunkt zurückzuwandern.

#tirol

16. Durchquerung der Langkofelscharte in Südtirol

Länge:15,4 km
Höhenmeter:800 m
Gehzeit:4:30 Std.

Von unten wirkt die schroffe Langkofelgruppe unbezwingbar. Und trotzdem führt ein Wanderweg zwischen den zerklüfteten Felszacken durch die Langkofelscharte hindurch, der für geübte Wanderer ohne Kletterkenntnisse gut zu begehen ist. Ihr könnt sogar abkürzen und nach ca. 800 Höhenmetern zum Abfahren in die Seilbahn springen. Springen ist an dieser Stelle ernst gemeint. Die Bahn ist nämlich so alt, dass ihr während der Stationsdurchfahrt aufspringen müsst.

#südtirol

17. Wildtierbeobachtung im Schweizerischen Nationalpark

Länge:16 km
Höhenmeter:1.530 m
Gehzeit:7:00 Std.

Von Zernez aus geht es in rund 3 Stunden zur Chamanna Cluozza, der einzigen Berghütte im Schweizerischen Nationalpark, die nur zu Fuß zu erreichen ist. Schon bis dorthin könnt ihr mit etwas Glück Hirsche und Gämsen erblicken. Wenn ihr noch zwei Stunden weiter zum aussichtsreichen Murtersattel (2.545 m) aufsteigt, erwartet euch zudem ein sensationelles Panorama. In der Regel sind hier zahlreiche Steinböcke, Hirsche, Gämse, Bartgeier und Murmeltiere zu sehen.

#schweiz

18. Lechweg zum Formarinsee in Vorarlberg

Länge:14,4 km
Höhenmeter:518 m
Gehzeit:5:00 Std.

Von Lech am Arlberg wandert ihr über 15 km durch Zug und das Lech-Quellengebiet bis zum türkisblauen Formarinsee. Es lohnt sich, dem Steig am Seeufer in Richtung Freiburger Hütte zu folgen. Denn dort habt ihr eine sensationelle Aussicht auf den See. Der Formarinsee ist übrigens auch Startpunkt des 125 km langen Lechwegs, der über mehrere Etappen bis nach Füssen in Deutschland führt.

#vorarlberg

19. Himmelspforte am Schafberg im Salzkammergut

Aussicht vom Schafberg
Länge:13 km
Höhenmeter:1.385 m
Gehzeit:4:30 Std.

Vom Gipfelkreuz am Schafberg an der Grenze zwischen Salzburg und Oberösterreich könnt ihr den Blick über 7 Seen schweifen lassen. Das ist aber noch nicht mal der Höhepunkt der Tour. Denn unterwegs wartet die Himmelspforte auf euch. Wie durch eine Schlucht geht es nach knapp 1.300 Höhenmetern unter dem hölzernen Schild hindurch von der schattigen Nordseite in den Sonnenschein hinein. So stellt man sich den Weg in den Himmel vor.

#salzkammergut

20. Wanderung zum Rubihorn über den Gaisalpsee

© Dozey
Länge:10,8 km
Höhenmeter:1.082 m
Gehzeit:5:00 Std.

Vor den Toren von Oberstdorf startet die Wanderung zum aussichtsreichen Rubihorn. Vorbei am Gaisalpsee mit dem imposanten Wasserfall geht es über 1.000 Höhenmeter zum Gipfelkreuz hinauf. Schon auf dem Weg ist die Aussicht gigantisch. Ihr blickt über weite Teile der Allgäuer Alpen. Besonders spektakulär ist das letzte Stück, das teilweise auch mit einem Drahtseil abgesichert ist. Da habt ihr einen genialen Tiefblick nach Oberstdorf hinab.

#allgäu

Weitere Wandertipps

Beim Wandern gilt es besonders, auf Nummer Sicher zu gehen und immer auf den eigenen Körper zu hören. Fühlt ihr euch am Morgen der Wanderung nicht gut, lasst es sein oder nehmt eine einfachere Tour. Generell gilt ohnehin: Im Zweifelsfall lieber die leichtere Strecke nehmen. Auch das richtige Gepäck für Wanderungen ist entscheidend. Habt immer genug Kleidung dabei, um euch bei Bedarf warm anzuziehen und nehmt reichlich Wasser und Proviant mit. Auch Pflaster sind nützlich, falls ihr euch in neuen Wanderschuhen Blasen lauft. Weiter Infos dazu ihr unten in den praktischen Links.

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen