Thailand ist bekannt für seine traumhaften Strände und das türkisfarbene Wasser, goldene Tempel und Statuen oder seine Full-Moon-Partys sowie das wilde Leben auf der Khao San Road in Bangkok. Eine Nachtwanderung kommt den meisten Leuten wohl nicht unbedingt in den Sinn und schon gar nicht durch den Dschungel. Aber genau das geht und zwar im Khao Sok Nationalpark etwa 150 km nördlich von Phuket.

Der Khao Sok Nationalpark in Thailand im Überblick

In der Provinz Surat Thani an der südlichen Westküste Südthailands liegt der Nationalpark Khao Sok mit einer Größe von insgesamt 739 Quadratkilometern. Durch den Bau eines Staudamms wurde ein großer Teil des Parks geflutet. Der Chiao-Lan-See ist seitdem eines der beliebtesten Touristenziele im Park. Außerdem gibt es zahlreiche Wasserfälle, einige Tropfsteinhöhlen und Stromschnellen zu besichtigen. Im Nationalpark werden zudem viele Übernachtungsmöglichkeiten, Boot- und Kanutouren, Trekkings, Höhlenwanderungen und Elefantenritte angeboten.

#thailand #wandern

Instatipp: Ein schickes Fotomotiv liegt im Chiao-Lan-See (siehe Titelbild). In dem Gewässer ragen mehrere Felsen steil aus dem Wasser empor. Auf dem Weg in eines der Floating Bungalows oder während einer Bootstour sind die Felsen gut zu sehen.

Anreise nach Khao Sok

Die nächsten Flughäfen sind Krabi, Phuket und Surat Thani, von dort fahren Minibusse zum Khao Sok Nationalpark. Ich bin mit dem Bus von Phuket gefahren. Es bieten aber auch zahlreiche Anbieter entsprechende Touren mit Übernachtungs- und Aktivitätenpaketen an. Der Nationalpark ist auch per Boot zu erreichen. Im Park selber sind keine Autos gestattet, aber zahlreiche Unterkünfte befinden sich direkt vor den Toren des Nationalparks.

Geführte Tour in der Unterkunft buchen

In den Unterkünften am Nationalpark bekommt ihr ganz automatisch mehrere Touren angeboten, denn der Tourismus ist offensichtlich die größte Einnahmequelle. Dazu gehören zum Beispiel Übernachtungen in den Floating Bungalows mitten auf dem See, Höhlenwanderungen oder eben eine Nachtwanderung durch den Dschungel. Ich habe mich für ersteres und letzteres entschieden. Meist müssen die Aktivitäten erst noch rückbestätigt werden, ob auch genug Menschen zusammenkommen, damit die Tour stattfindet. Die Nachtwanderung hat mich 500 Baht gekostet, also etwas mehr als 10 Euro.

Vorbereitung auf die Nachtwanderung

Besondere Vorkenntnisse oder Erfahrungen müssen für die Nachtwanderung durch Khao Sok nicht mitgebracht werden, denn rein körperlich gesehen ist die Tour sehr einfach zu schaffen. Ihr solltet allein gute Schuhe anziehen, da manche Stellen im Park schlammig sein können und es entsprechend rutschig wird. Am Treffpunkt bekommt ihr eine kurze Einführung von dem Reiseführer und es werden Taschenlampen ausgehändigt. Ich habe aber im Zweifelsfall noch meine eigene mitgenommen. Aber mittlerweile reicht dafür ja auch schon das Handy.

Eine gigantische Geräuschkulisse

Dann wagen wir uns in den Dschungel hinein. Die Geräuschkulisse der wilden Tiere ist heftig und wer hätte gedacht, dass selbst die kleinsten Frösche so einen Krach machen können. Spannend ist sicher auch die Erfahrung, sich einzig auf Ohren und Tastsinn verlassen zu müssen, denn die Taschenlampen richten nur wenig gegen die Schwärze im Dschungel aus. Mein Körper ist auf höchster Alarmstufe, obwohl es eigentlich gar nichts zu fürchten gibt, aber trotzdem bin ich bei jedem kleinsten Geräusch sicher, dass mich gleich etwas fressen wird – auch wenn es wahrscheinlich nur ein Gekko war. Wenn Menschen sich schlafen legen, quillt der Dschungel buchstäblich über vor Leben.

Fazit

Zuerst einmal die Minuspunkte: Die Tour ist recht kurz, ich denke, es waren etwa zwei Stunden und entfernt sich nicht sehr weit weg von der Zivilisation, sodass sich das echte Dschungelgefühl nicht komplett einstellen will. Auch sind viele Gruppen unterwegs, die mit ihrer Lautstärke die Tiere übertönen. Trotzdem ist die Erfahrung etwas ganz besonderes, zu erleben, wie der Dschungel zum Leben erwacht und wieviel Aktivität in der Dunkelheit herrscht. Wer allerdings ein Problem mit Krabbeltieren und Insekten hat, sollte sich die Tour wirklich gut überlegen, denn durch das Licht der Taschenlampen wird man ständig von Insekten angefallen.

Lage

Praktische Links

Gut zu wissen

Im Nationalpark Khao Sok gibt es die Möglichkeit, mitten auf dem See in Floating Bungalows zu übernachten. Teil dieser geführten Tour ist auch eine morgentliche Fahrt über den See, wenn noch alles ruhig ist und die Natur gerade aufwacht sowie eine Wanderung durch eine Höhle mit einem unterirdischen Fluss, wo ihr euch über kleine Wasserfälle und durch hüfthohe Wasserbecken durch schmale Öffnungen quetschen müsst. Wer also nicht unbedingt Probleme mit engen Räumen hat, sollte diese Tour unbedingt ausprobieren.

Kommentar verfassen