Wenn es bei uns kalt und ungemütlich ist, wird es auf der thailändischen Insel Phuket am schönsten: Ein tropisches Kleinod mit herrlichen Stränden und interessanten Orten erwartet euch im Indischen Ozean. Problemlos mit dem Flugzeug zu erreichen, könnt ihr die Attraktionen der Insel ohne viel Aufwand erkunden. Faszinierende Sehenswürdigkeiten finden sich an den Küsten und im bergigen Landesinneren. Für einige Ausflugsziele lohnt es sich, den Strand mal zu verlassen. Unsere Reisetipps geben euch erste Orientierung bei eurem Inselurlaub auf Phuket.

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten auf Phuket im Überblick

Die größte Insel Thailands liegt in der Andamanensee. Sie ist durch eine Brücke mit dem Festland verbunden: Phuket (543 km2) gilt als Urlaubsparadies allererster Güte. Die Traumstrände mit feinem weißen Sand und fotogenen Kokospalmen locken jedes Jahr viele Reisende hierher. Zu den schönsten gehören Hat Surin oder der Freedom Beach. Schaut am Kap Prom Thep der Tropensonne beim Untergehen zu oder erlebt am Karon Viewpoint ein sensationelles Panorama!

Tierschutz und nachhaltiger Tourismus werden im Green Elephant Sanctuary Park vorgelebt. Während am Patong Beach durchgefeiert wird, geht in Phuket-Stadt der authentische Alltag der Thais weiter. Und eine Überfahrt auf das Inselchen Ko Raya ermöglicht euch echtes Robinson-Feeling. Sonnenbaden, Tauchen, Schnorcheln, Surfen, Sightseeing und sogar Fallschirmsegeln, all dies ist auf der südthailändischen Tropeninsel Phuket möglich.
— 
#phuket #thailand

Fototipp: Folgt HOME of TRAVEL auf Instagram, um neue Aktivitäten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden. Außerdem stellen wir regelmäßig interessante Reiseblogger vor, die von ihren Abenteuern berichten. Hier abonnieren >

1. Kap Prom Thep: Der perfekte Sonnenuntergang

Kap Prom Thep auf Phuket in Thailand
Das Kap Prom Thep auf Phuket ©nuttawutnuy
Lage:Südspitze
Must-See:Sunset
Hinweis:Festes Schuhwerk

Laem Phromthep bildet die südlichste Spitze von Phuket. Dieses wunderschöne Felsenkap ist die ideale Kulisse, um den Sonnenuntergang zu genießen. Wie in Zeitlupe versinkt der orangerote Feuerball am Meereshorizont, falls der Dunst die Sonne vorher nicht verschluckt.

Das Kap Prom Thep ist definitiv ein Hotspot für viele Reisende. Vom Parkplatz aus kommt ihr zu einem Schrein mit Aussichtsplattform. Hier wird es meistens voll, konzentriert euch also ganz auf das phänomenale Schauspiel mit Blick auf das kleine Eiland Koh Man und die Bucht von Nai Harn.

2. Wat Chalong: Größter Tempel der Insel

Tempel Wat Chalong in Phuket
Imposant: Der Tempel Wat Chalong in Phuket ©pompixs
Lage:Chalong
Must-Do:Schuhe ausziehen
Must-See:Lebensechte Wachsstatuen

Wollt ihr die Pracht eines typisch thailändischen Heiligtums erleben, dann auf zum Wat Chalong. In dem gleichnamigen Ort liegt der größte buddhistische Tempel Phukets mit seinem golden in der Sonne glitzernden Chedi.

Das Kloster wurde im 19. Jahrhundert errichtet. Zwei Mönche werden hier verehrt, die durch wundersame Heilkräfte und Überredungskunst Frieden stifteten. Trotzdem geht es meistens laut zu, denn hier werden gerne Kracher entzündet, aber auch duftende Räucherstäbchen. Pilger suchen das Gespräch mit den Mönchen. Hinweis: Habt Respekt vor der weihevollen Atmosphäre dieses Ortes!

3. Karon Viewpoint: Atemberaubender Ausblick auf Kata und Karon Beach

Karon Viewpoint in Phuket, Thailand
Der Karon Viewpoint ©Monster
Lage:Oberhalb von Kata Noi
Must-Do:Aussicht genießen
Beste Zeit:Spätnachmittags

Die kilometerlangen Sandstrände von Kata und Karon gehören zu den schönsten auf ganz Phuket und sind gut für Familien geeignet. Vom Baden bis zum Schnorcheln, vom Surfen bis zum Stand-Up-Paddling ist hier alles möglich. Den großen Überblick bekommt ihr, wenn ihr zum Karon Viewpoint hinauffahrt.

Besonders spätnachmittags ist die Aussicht auf die drei weiten, gold schimmernden Buchten, das azurblaue Meer und die dschungelüberwachsenen Felsen absolut betörend. Der 3 Bay Viewpoint ist wahrhaftig der perfekte Ort für einen Sundowner.

4. Hat Surin Beach: Natur und Luxus

Laem Sing Viewpoint am Surin Beach ©wirojsid

Auch interessant: Die schönsten Strände der Welt

Länge:ca. 500 m
Must-Do:Natur genießen
Beste Reisezeit:November bis Februar

Schon König Bhumibol hat sich hier wohlgefühlt, und auch heute noch ist Hat Surin ein Ort, an dem sich die Reichen und Schönen gerne aufhalten. Vor einigen Jahren wurden die Partylocations direkt am Strand abgeräumt, seither liegt der Hat Surin inmitten einer unverbauten Natur.

Hinter dem weißen Sandstrand am türkisfarbenen Meer erheben sich ein paar Palmen, das war es. Doch nur wenige hundert Meter weiter im Landesinneren verstecken sich die Luxusboutiquen und Restaurants beinahe. Der idyllische Laem Singh Beach weiter südlich ist am besten per Boot erreichbar.

5. Green Elephant Sanctuary Park: Nachhaltiges Elefantenschutzzentrum

Fläche:40.000 qm2
Must-Do:Mit Elefanten baden
Empfehlung:Halbtagestour

Das Elefantenreiten lieben viele Touristen, es ist aber schädlich für die Tiere. Im üppig grünen Dschungel nahe des Hat Surin liegt der Green Elephant Sanctuary Park. Von einem Schweizer gegründet, wurde das Schutzgebiet gemäß europäischer Tierschutzstandards konzipiert.

Hier könnt ihr Asiatische Elefanten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Ein kleiner Fluss mündet in einen See und die Dickhäuter waten laut spritzend begeistert hindurch. Vor allem Elefanten, die anderswo geschlagen oder an Ketten gehalten wurden, haben im Park ihre Heimat gefunden. Auf Touren könnt ihr den Tieren ganz nahe kommen.

6. Großer Buddha von Phuket: Meditierender Riese auf dem Nagakerd

Big Buddha Phuket Thailand
Der Große Buddha von Phuket in Thailand ©Moses Leigh
Lage:Bei Chalong
Höhe:45 m
Eintritt:frei

Hoch über Phuket thront ein blendend weißer Buddha aus Marmor. Genauer gesagt, der Big Buddha meditiert auf dem Nagakerd, einem etwa 400 m hohen Berg in der Nähe von Chalong. Die Statue wurde 2009 fertiggestellt und durch Spenden finanziert.

Schon der Sockel ist so groß, dass darin Versammlungen stattfinden können. Die Aussicht vom Berg ist einfach grandios, hier oben habt ihr einen einzigartigen Überblick über den ganzen Südteil der Insel. Wenn ihr spendet, werdet ihr von den Mönchen gesegnet.

7. Ko Raya Noi: Einsame Inseln und Tauchparadies

Auch interessant: Wunderschöne und gefährliche 4-Insel-Tour in Thailand

Größe Ko Raya Noi:Ca. 6 km2
Must-Do:Inselwandern
Tauchen:Raya Divers

Ko Raya Noi und Ko Raya Yai liegen etwa 20 km südlich von Phuket. Mit dem Speedboat kommt ihr auf die größere der beiden Trauminseln: Ko Raya Noi. Wunderschöne, blendend weiße Strände wie die Ao Batok laden zum Sonnenbaden ein.

Wenn die Tagesausflügler weg sind, wird es in den geschützten Buchten richtig ruhig. Koh Racha, wie die Insel auch genannt wird, ist ein erstklassiger Ort, um zu tauchen. Kugelfische, farbenfrohe Korallen und Garnelen werden euch verzaubern. Vor der felsigen Küste von Ko Raya Yai gibt es ebenfalls exzellente Tauchspots.

8. Phuket Town: Historische Altstadt und authentisches Leben

Phuket Town ©powerbeephoto
Lage:Südosten
Must-Do:Stadtbummel
Einwohner:ca. 79.000

Es ist lohnenswert, die alte Metropole der Insel, Phuket-Town zu durchstreifen. Um die Jahrhundertwende gab es hier reiche Zinnbarone, die sich prächtige Villen errichtet haben. Das Baan Chinpracha könnt ihr heute noch besuchen. Im Viertel um die Thalang Road findet ihr alte, im sino-portugiesischen Stil errichtete Häuser.

Auf Phuket leben viele Chinesen. Mit Drachen verzierte Heiligtümer wie der Put Jaw Shrine erinnern daran. Der daoistische Jui Tui Tempel wurde zu Ehren des Vegetariergottes Kiu Wong errichtet. Stylish oder echt nostalgisch sind die vielen Galerien und Cafés in der Altstadt.

9. Freedom Beach: Faszinierender Schnorchel-Hotspot

Freedom Beach auf Phuket
Freedom Beach auf Phuket ©Simon Dannhauer

Auch interessant: Nachtwanderung im Khao Sok Nationalpark in Thailand

Abfahrt:Südende vom Patong Beach
Mitnehmen:Schnorchelausrüstung
Beste Reisezeit:November bis Februar

Man glaubt es kaum, dieser Traumstrand liegt nur wenige Kilometer von Patong entfernt. Kristallklares Wasser und puderweicher Sand, umgeben von Felsen und Dschungel erwarten euch. Zugegeben, die 30-minütige Anreise mit dem schaukeligen Longtail-Boot ist nicht ganz komfortabel und außerdem werdet ihr nass. Doch der Freedom Beach ist es definitiv wert.

Nehmt unbedingt Schnorchelausrüstung mit! So bekommt ihr Tintenfische, Krebse und die herrlich bunte Unterwasserwelt der Tropen zu Gesicht. Aber nur gute Schwimmer sollten sich am Freedom Beach ins Wasser wagen.

10. Patong Beach: Legendäre und weltberühmte Partymeile

Boote am Sandstrand von Patong Beach
Patong Beach auf Phuket ©Sergii Figurnyi
Lage:Westküste
Must-Try:Nachtleben
Gefahren:Taschendiebstahl

Wer an Phuket denkt, denkt zuerst an den weltberühmten Patong Beach. Am 3,5 km langen Strand ist in der Hauptsaison extrem viel los. Vor allem in der Bangla Road und in den Seitengassen tobt der Bär. Hier gibt es Gogo-Bars, Kneipen und schillernde Clubs mit wummernden Bässen.

In den Straßen und in manchen Locations warten Prostituierte jeglichen Geschlechts auf Kundschaft. Das internationale Publikum will unterhalten werden, besonders schön gelingt das im Simon Cabaret, einem Travestie-Theater mit erstklassigen Shows. Trotz allem Trubel ist diese Destination eine legendäre Sehenswürdigkeit, die man eigentlich mal erlebt haben muss.

Weitere Reiseziele in Südostasien

Schon gewusst? Auf Phuket herrscht tropisches Klima. Als beste Reisezeit gilt November bis Februar, dann ist es trocken und nicht zu heiß. Ungefähr zwischen Mai und Oktober gibt es ergiebige Niederschläge und die Andamanensee ist sehr aufgewühlt. Ein Badeurlaub im Meer ist dann nicht zu empfehlen, dafür blüht es wunderbar im Landesinneren.

Ein Direktflug nach Phuket dauert knapp 12 Stunden. Ein visumfreier Aufenthalt ist bis zu 30 Tage lang möglich, ihr braucht lediglich einen Reisepass. Von Phuket aus starten tolle Touren zur Phang Nga Bay mit dem James Bond Island, zur Insel Koh Phi Phi und zu vielen anderen lohnenswerten Reisezielen.

Vielleicht schafft ihr es, die extrem scharfe südthailändische Küche zu probieren. In den Restaurants für Touristen bekommt ihr allerdings eine abgemilderte Version davon. Oder ihr besucht gleich einen Kochkurs. Berühmt ist das „Vegetarian Festival“ im Oktober, bei dem sich manche Gläubige in Trance die Zunge oder die Wangen durchbohren.

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen