Die Sagrada Familia ist eine Sehenswürdigkeit, die weltweit ihresgleichen sucht – das finale Meisterwerk von Gaudí, das fertigzustellen er nie die Gelegenheit hatte. Jährlich besuchen mehr als 3,8 Millionen Menschen das Wahrzeichen von Barcelona. Da bleiben lange Warteschlangen vor dem Gotteshaus nicht aus. Wir stellen alle wichtigen Infos zur Sagrada Familia für dich zusammen, geben Tipps zum Ticketkauf und erklären dir, ob sich ein Besuch lohnt.

Wunderschöne, alles überragende Sagrada Familia

Die Sagrada Familia im Herzen Barcelonas ist sowohl mit den Metrolinien L2 und L5 sowie mit einer Vielzahl von Buslinien, aber auch zu Fuß sehr gut zu erreichen. Schon aus der Ferne sehen Besucher die mächtigen Türme mit einer Höhe von bis zu 172 Metern in den Himmel ragen. Damit also fast 50 Meter höher als der Kölner Dom. Aus der Nähe bleibt vor Staunen über all die versteckten Details der Mund offenstehen.

#barcelona #sehenswürdigkeiten

Instatipp: Das Fotografieren im Inneren der Sagrada Familia ist verboten. Beeindruckende Fotos von dem Meisterwerk findest du dennoch unter dem Hashtag #sagradafamilia auf Instagram.

Unvergleichliche Vielfalt

Säulen, die sich wie Bäume in die Höhe strecken und sich unter der Decke verästeln. Bunte Fenster und unzählige religiöse Details. Sowohl die Außenfassade als auch der Innenraum der Sagrada Familia sind atemberaubend und ohne Anleitung kaum vollständig zu erfassen. Denn wer die Basilika betritt und nach oben schaut, fühlt sich absolut überwältigt von der Vielfalt und Raffinesse der Kunst. Mein Tipp: Unbedingt einen Audio Guide dazu kaufen. Anderenfalls seht ihr maximal einen Bruchteil von dem, was dieses gigantische Bauwerk zu bieten hat.

Blick über Barcelona von den Türmen der Basilika

Gegen einen Aufpreis können Besucher auch mit einem Aufzug hinauf in die Türme fahren, um die katalanische Hauptstadt von oben zu bestaunen. Da aber täglich eine Vielzahl von Menschen das Bauwerk besucht, sollten Wartezeiten einkalkuliert werden. Alternativ lässt du diese Aussicht ausfallen und genießt lieber das Panorama vom etwas ruhigeren Tibidabo, einem der beiden Hausberge von Barcelona.

Wann ist die Sagrada Familia fertiggestellt?

Lange sah es so aus, als würde Antoni Gaudís Meisterwerk niemals fertig gestellt werden, doch ein Ende der Bauarbeiten ist in Sicht. Wenn der große Besucherandrang und damit die Finanzierung der Bauarbeiten bestehen bleibt, wird das Gebäude voraussichtlich im Jahr 2026 – also zum 100. Todestag von Erstarchitekt Gaudí fertiggestellt. Die Türme sollen schon etwas früher – nämlich im Jahr 2022 – fertig werden.

Tickets, Preise & Öffnungszeiten

Um die Sagrada Familia zu besichtigen, werden verschiedene Tickets angeboten – vom Basis-Ticket bis zum Full Package mit Turmbesteigung und Audio Guide. Die Preisspanne für den Eintritt reicht dabei von 15 bis 29 Euro. Die Sehenswürdigkeit kann von 9 Uhr morgens bis 18, 19 oder 20 Uhr abends besichtigt werden – je nach Jahreszeit. Es mit einem hohen Besucherandrang zu rechnen. Nicht selten führt die Warteschlange einmal um das ganze Gebäude. Tipp: Um Zeit zu sparen, kaufe dein Ticket entweder online oder an einem der Bankautomaten La Caixa in unmittelbarer Nähe der Sagrada Familia.

Fazit

Ob sich ein Besuch lohnt? Ja. JA! Schließlich ist die Sagrada Familia nicht umsonst eines der wichtigsten Bauwerke Spaniens. Selbst diejenigen, die Kunst und Architektur nicht so spannend finden, werden von den Ausmaßen dieses Gebäudes beeindruckt sein. Ich empfehle, unbedingt mehrere Stunden für die Besichtigung einzuplanen, denn es gibt so viel zu sehen. Und wenn du dann mit Anschauen fertig bist, dann suche dir eine ruhige Ecke (falls das geht wegen der ganzen Touristen) und spüre die gewaltige Atmosphäre dieses historischen Gebäudes, das Barcelona schon seit Jahrhunderten überragt und so wirkt, als könnte es alles überdauern.

Lage

Praktische Links

Gut zu wissen

Barcelona ist aktuell einer der Hotspot für Reisende aus aller Welt. Meisterwerke von Gaudí, der Park Güell und La Rambla sind oft vollgepackt mit Touristen. Abseits der Besuchermassen besteht aber noch die Möglichkeit, am Mittag in echter Barcelona-Manier Pintxos zu verspeisen. Wer sich dabei nicht sofort augenscheinlich als Tourist zu erkennen geben will, wählt maximal drei Speisen aus anstatt den Tisch mit sämtlichen Angeboten der Speisekarte zu füllen. Übrigens: Zwar fliegen mittlerweile viele Billig-Airlines nach Barcelona, landen allerdings in Girona. Dies liegt nicht gerade vor Barcelonas Haustür. Überleg dir also, ob die paar eingesparten Euro die lange Zugfahrt wert sind.

Kommentar verfassen