Mallorca ist die beliebteste Urlaubsinsel der Deutschen! Kein Wunder, denn die größte Baleareninsel bietet nicht nur Ballermann, sondern einige der schönsten Strände in Spanien. Diese sind zudem für Strandurlaub mit Familie und Kindern geeignet. Wir stellen die mallorquinischen Traumstrände vor, zeigen die schönsten Buchten und Orte, an denen es weniger überlaufen ist, so dass Urlauber unbeschwert im Mittelmeer baden und sich am Strand sonnen können.

Die schönsten Strände auf Mallorca im Überblick

Du hast sicher schon von Can Picafort, S’Arenal und Magaluf oder Cala Millor und Cala Rajada gehört? Diese Orte gehören zu den absoluten Favoriten von Mallorca-Urlaubern, sind allerdings schon lange kein Geheimtipp mehr! Echte Perlen findest du auf Mallorca abseits der Touristen-Hochburgen. Hier gibt es feinen Sandstrand, kristallklares Wasser mit strahlendem Türkis, schroffe Felsen und Klippen – ja, da kommt Karibikfeeling am Mittelmeer auf.

#mallorca #spanien #strände

Instatipp: Wer schöne Fotos am Strand machen will, sollte auf Mallorca früh aufstehen. Bereits ab Mittag tummeln sich an den Stränden viele Menschen. Die besten Aufnahmen entstehen also am Vormittag oder in der Nebensaison, wenn weniger los ist.

1. Es Trenc: Einer der schönsten Strände auf Mallorca

EsTrenc
(c) Vivian Yang

Im Südosten von Mallorca liegt der vielleicht schönste Strand der Insel. Es Trenc ist bekannt für seinen weißen, feinen Sand, das kristallklare Wasser und wunderschöne Sonnenuntergänge. Weil der Strand sehr gehypt wird, ist er in der Hauptsaison allerdings etwas überlaufen.

#mallorca

2. Cala Varques: Strandtag in abgelegener Bucht

CalaVarques
(c) Vulcanus

Vom Parkplatz sind es etwa 30 Minuten zu Fuß durch den Wald bis man im Paradies ankommt. Viele Boote liegen in der Bucht, eine Strandbar verkauft Getränke und Snacks, und die Felsen in der Nähe eignen sich zum Bouldern inklusive Sprung ins Wasser.

#mallorca

3. Platja des Coll Baix: Verstecktes Paradies nahe Alcúdia

CollBaix
(c) Benshot

In einer versteckten Bucht im Norden von Mallorca liegt dieser unberührte Kiesstrand mit seinem klaren blauen Wasser. Allerdings ist zunächst eine 45-minütige Wanderung vom Parkplatz notwendig. Tipp: Festes Schuhwerk tragen, denn für das letzte Stück müsst ihr über ein paar Felsen klettern.

#mallorca

4. Cala Sa Nau: Kein Geheimtipp mehr, aber wunderschön

CalaSaNau
(c) Simon Dannhauer

Die Cala Sa Nau zählt sicher zu den schönsten Buchten auf Mallorca. Der kleine Strand ist nur 35 Meter breit, umgeben von herrlichen Pinienwäldern, Klippen und Höhlen. Es gibt eine Strandbar mit guten Cocktails und Liegestühle mit Sonnenschirm zum Ausleihen. Zudem ist der Strand gut vom Parkplatz über Treppenstufen erreichbar.

#mallorca

5. Platja de Muro: Sandstrand für Familien mit Kindern

PlayadeMuro
(c) Nicole Pankalla

Der Strand mit seinem langen Steg und umliegenden Hotelanlagen erinnert etwas an die Ostsee. Weil der Sand fein ist, das Wasser klar und der Einstieg ins Meer flach ausfällt, ist die Platja de Muro im Norden von Mallorca für Kinder bestens geeignet. Rettungsschwimmer sorgen für die Sicherheit.

#mallorca

6. Cala Llombards: Traumhaftschöne Bucht in Mallorcas Süden

CalaLlombards
(c) Jenny Sturm

So stellen sich Urlauber die perfekte Bucht vor: Klares, türkisfarbenes Wasser, windgeschützte Lage, dazu eine gute Strandbar und gratis Parken. Einziger Nachteil: In der Hauptsaison ist es an der Cala Llombards schnell sehr voll, deshalb wenn möglich in der Nebensaison reisen.

#mallorca

7. Portals Vells: Schöne Dreifingerbucht mit FKK-Strand

PortalsVells
(c) Vulcanus

Südlich von Magaluf liegen die drei kleinen Strände der Cala Portals Vells, auch Dreifingerbucht genannt. Die Bucht ist vor allem bei Einheimischen beliebt und aufgrund des sanften Wellengangs gut zum Schnorcheln geeignet. Hier liegt auch die Playa El Mago, ein beliebter FKK-Strand auf Mallorca.

#mallorca

8. Cala Agulla: Großes Angebot an Wassersport

CalaAgulla
(c) Hans Braxmeier

Die wunderschöne Bucht im Nordosten von Mallorca ist umgeben von Dünen und Wäldern. Der Sand ist besonders weich und es werden zahlreiche Wassersport-Aktivitäten am Strand angeboten. Dazu gehören Surfen, Tretbootfahren oder Bananabootfahren. In der Nebenbucht der Cala Agulla ist FKK möglich.

#mallorca

9. Cala Mesquida: Weitläufiger Strand mit Dünenlandschaft

CalaMesquida
(c) Simon Dannhauer

Im Nordosten der Insel, in einem Naturschutzgebiet, liegt die Cala Mesquida mit seinem weitläufigen und naturbelassenen Sandstrand. Im Hinterland erstreckt sich eine große Dünenlandschaft mit einigen Wanderwegen und Restaurants. Zum Teil herrscht hoher Wellengang. Gut, dass Rettungsschwimmer vor Ort sind.

#mallorca

10. Sa Calobra: Baden in der Schlucht von Torrent de Pareis

SaCalobra
(c) Marc Gohlke

Torrent de Pareis ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca. Erst geht es über eine 13 km lange Serpentinenstraße nach Sa Calobra. Dann führt ein schmaler Fußweg zum Ausgang der Felsenschlucht, wo sich ein kleiner Kieselstrand befindet. Wer die Touristenströme umgehen will, sollte unbedingt morgens fahren.

#mallorca

11. Playa de S’amarador: Strand mit Naturschutzgebiet

SAmarador
(c) Simon Dannhauer

Malerisch, mitten im Naturpark Mondragó, liegt die Playa de S’amarador mit ihrem türkisblauen Wasser und feinen Sandstrand. Die Buchten daneben sind zu Fuß oder gar im Schwimmen erreichbar. Der Strandtag kann gut mit einer Wanderung oder Fahrradtour durch das Naturschutzgebiet verbunden werden.

#mallorca

12. Cala Pi: Idyllisches Kleinod im Süden von Mallorca

CalaPi
(c) Nicole Pankalla

Wie ein kleiner Fjord führt die Cala Pi rund 400 Meter entlang der Steilküste. Durch die Krümmung der Bucht ist das offene Meer vom Strand nicht zu sehen. Dafür ist es hier weniger überlaufen, als anderswo. Idyllisch liegen die Fischerboote an. Oberhalb der Felsen thront eine schöne Hotelanlage.

#mallorca

13. Son Serra de Marina: Nicht überlaufen, für Familien geeignet

SonSerradeMarina
(c) Mathias Möller

Weniger überlaufen ist der Naturstrand von Son Serra de Marina in der Bucht von Alcúdia. Es gibt keine großen Hotels, kein Massentourismus, stattdessen eine Hand voll Restaurants und Ferienhäuser. Weil der Strand zudem recht flach ins Meer abfällt, ist der Ort auch für Familien mit Kindern geeignet.

#mallorca

14. Playa de Formentor: Traumstrand mit herrlichem Ausblick

PlayaFormentor
(c) Simon Dannhauer

Am Cap Formentor im Nordwesten von Mallorca liegt ein wahrer Traumstrand. Von hier aus bietet sich Badegästen ein herrlicher Blick auf das Bergpanorama. Allerdings ist der Strand sehr schmal und deshalb oft überfüllt. Wer möchte, macht dann einfach eine Bootstour entlang der Küste mir ihren schönen Pinienwäldern.

#mallorca

15. Cala Torta: Surfen im Nordosten von Mallorca

CalaTorta
(c) Manuel

Der 130 m lange Strand der Cala Torta ist eingebettet in eine gebirgige Landschaft. Es gibt keine Hotels, weshalb der Ort weniger besucht ist. Dafür ist der Strand etwas steiniger und fällt tief ins Meer hinab. Außerdem ist der Wellengang höher als anderswo, was Surfer anzieht.

#mallorca

Lage

Praktische Links

Gut zu wissen

Die meisten Strände auf Mallorca fallen eher flach ins Meer ab, weshalb sich die Orte gut für Strandurlaub mit Familie und Kindern eignen. Leider ist es in der Hauptsaison oft sehr voll an den Stränden. Besser ist es also in der Nebensaison nach Mallorca zu fliegen. Alternativ empfiehlt sich ein Strandbesuch am frühen Vormittag. Achtet beim Badengehen auf Feuerquallen, die hin und wieder gesichtet werden. Sie können für schmerzhafte Verbrennungen sorgen. Ach ja, und vergesst eure Schnorchelausrüstung nicht. In den Buchten von Mallorca gibt es einige interessante Fische zu entdecken.

Kommentar verfassen