Zerklüftete Felsformationen, umgeben von türkis strahlendem Wasser. Diese Felsen kommen mir gigantisch vor. Sonnenstrahlen prasseln auf meinen Körper, der perfekte Zeitpunkt für eine Abkühlung im glasklaren Wasser. Ich schaue um mich und habe das Gefühl, in Thailand zu sein. Dabei liegt dieser magische Ort in Europa. Der Shala River und der Koman See gehören zu den wohl schönsten und bestgehüteten Orten Albaniens. Komm mit auf eine Reise durch das Thailand Europas. 

Lohnt sich eine Tour zum Shala River in Albanien?

Der Shala River (albanisch: „Lumi i Shales“) entspringt in den albanischen Alpen und fließt entlang des Shala Tals, bis er in den Koman Stausee mündet. Insgesamt hat er eine Länge von 37 km, wobei die letzten Kilometer zu den schönsten gehören. Der Fluss ist umgeben von einer üppigen Vegetation und das Zuhause vieler Fischarten, unter anderem Forellen. Die tiefblaue Farbe des Flusses und die umliegenden Felsformationen ziehen seit Jahren hauptsächlich albanische Touristen an.

Die einzige Möglichkeit, um zu diesem Naturspektakel zu gelangen, ist eine Bootsfahrt über den wunderschönen Koman See. Dieser liegt im Norden Albaniens, etwa 130 km entfernt von der Hauptstadt Tirana entfernt. Er ist künstlich angelegt und wurde für die Stromgewinnung erbaut. Durch das wunderschöne Bergpanorama gehört der Stausee mittlerweile zu den beliebtesten Orten im Norden Albaniens. 

Fototipp: Kurz vor dem Ufer treffen der Shala River und der Koman See aufeinander. Das Wasser hat eine intensive Farbe, was auch auf Bildern wunderschön aussieht.

Anreise zum Shala River in Albanien

Lage:Nordalbanien
Startpunkt:Komani Lake Tunnel
Anfahrt:Auto oder Minibus, dann Boot
Länge:37 km
Beste Reisezeit:Juni oder September

Die Anreise ist nicht ganz einfach und muss gut geplant werden. Den Shala Fluss erreicht man nur mit einem Boot vom Koman See. Die Stadt Shkodra ist der beste Ausgangspunkt für die Tour. Von hier aus könnt ihr entweder mit dem Minibus oder einem Mietwagen zur Anlegestelle fahren. Die einfachste Möglichkeit ist es, ein Kombiticket zu kaufen, welches die Busfahrt ab Shkodra und die Bootsfahrt beinhaltet. Obwohl die Stadt Shkodar gerade einmal 50 km entfernt vom Startpunkt der Tour liegt, dauert die Anfahrt etwa 2 Stunden. Die meisten Reiseanbieter fahren gegen 6:30 Uhr ab. Wer flexibel sein möchte, der kann mit dem Mietwagen anreisen. 

Die erste Hälfte des Weges ist gut ausgebaut, doch dann wird es abenteuerlich. Etwa eine Stunde geht es kurvige Bergstraßen hinunter, die von Meter zu Meter schlechter werden. Irgendwann gleicht die Straße nur noch einer Schotterpiste, die verseht ist mit Schlaglöchern. Ruckelig wird die Fahrt auf jeden Fall, jedoch ist die Aussicht auf den Koman See phänomenal. 

Wer mit dem Auto anreist, sollte es unbedingt vor dem Tunnel parken. Der Schiffsanleger bietet kaum Platz und es ist sehr chaotisch. Zudem könnt ihr dort nicht parken und das Wenden wird euch die letzten Nerven rauben. Vor dem Tunnel gibt es einige kostenpflichtige Parkplätze. Die meisten Parkplatzbetreiber bieten auch einen kostenlosen Shuttle direkt zum Schiffsanleger an.  

Ein Highlight der Tour ist die Schifffahrt dann selbst. Sie führt über den Koman See bis zum Shala River. Wenn ihr mit dem Auto anreist, könnt ihr entweder vorab im Internet ein Bootsticket kaufen oder direkt vor Ort. Die Fahrt startet zwischen 9 und 10 Uhr. Ihr solltet jedoch mindestens eine halbe Stunde früher da sein.

Bootsfahrt über den Koman See zum Shala River

Auf einem kleinen Holzboot beginnt die ruhige Fahrt über den wunderschönen Koman See. Um einen herum ist nichts als smaragdgrünes Wasser und riesige Berge. Die Kulisse könnte nicht schöner sein, doch nach wenigen Minuten ändert sich die Stimmung. Das vermeintliche Paradies wird an einigen Stellen von Müll dominiert.

Mittlerweile sind die Ausmaße so groß, dass täglich Boote herausfahren, um den Plastikmüll aufzusammeln. Trotzdem gibt es Stellen, an denen sich fast schon kleine Müllinseln bilden. Ein erschreckendes Bild, wenn selbst ein solch abgelegener Ort nicht von der Umweltverschmutzung verschont bleibt.

Nach ca. 45 Minuten erreicht man die wohl schönste Etappe. Der See wird mit jeder Minute immer schmaler und die Kulisse immer beeindruckender. Von den Müllproblemen ist hier keine Spur mehr zu sehen. Hier entsteht das Gefühl, in Thailand zu sein. Nach einer einstündigen Fahrt erreicht man den Shala River. Übrigens finden die Tour nur zwischen Mitte Mai und Oktober statt. Grund hierfür ist der Wasserstand, der in den anderen Monaten zu hoch ist. 

Podcast-Tipp


Bucketlist – Dein Reisepodcast
Jetzt reinhören: In dieser Folge geht´s um die besten
Sehenswürdigkeiten in Albanien.

#6 Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Albanien Bucketlist – Dein Reisepodcast

Glasklares Wasser am Shala River umgeben von Bergen

Vom Anlegepunkt bis zum Shala River sind es nur noch wenige Meter. Schon von Weitem erstrahlt das Wasser in einem hellen, türkisfarbenen Ton. Über das ausgetrocknete Flussbett, das aus tausenden kleinen Steinen besteht, geht es zum Fluss. Provisorisch gebaute Holzbrücken führen von einem Ufer zum nächsten. Noch nie habe ich solch ein kristallklares Wasser gesehen.

Die Kulisse ist einfach nur einmalig. Anders als in meinen Vorstellungen ist das jedoch kein unberührter Ort mehr. Es gibt einige Restaurants und sogar Liegen sind aufgestellt. Besonders an den Wochenenden ist das kein Ort für Ruhesuchende. Viele Albaner lieben laute Musik und so verwandelt sich das idyllische Stückchen Erde mal schnell zur Tanzfläche.

Bei heißen Sommertemperaturen darf natürlich auch eine Erfrischung nicht fehlen. Die Abkühlung hat es in sich, denn das Bergwasser ist eiskalt. Selbst in den Sommermonaten erwärmt es sich kaum und wirklich lange hält man es im Wasser nicht aus.

Durch den steinigen Untergrund sind Wasserschuhe sehr zu empfehlen. Wem das Wasser etwas zu kalt ist, kann auch ein Kajak vor Ort ausleihen und die Gegend erkunden. Nach etwa vier Stunden heißt es dann Abschied nehmen.

Auch interessant: Syri i Kaltër – Wasserreichste Quelle „The Blue Eye“ in Albanien

Fazit

Ein Besuch des Shala Rivers und des Koman Sees lohnt sich auf alle Fälle. Die beste Reisezeit ist im Juni oder September. Es ist bereits warm und ihr könnt den Menschenmassen entkommen. Bei der Planung ist es wichtig, im Hinterkopf zu haben, dass die Tour nur einmal am Tag stattfindet. Wenn ihr den magischen Ort länger besuchen möchtet, dann lohnt es sich, in einem der Gästehäuser zu übernachten. Diese liegen direkt am Fluss und ihr habt die Möglichkeit, den Shala River und die umliegenden Gebirge auch außerhalb der Tourzeiten zu besuchen. Vor Ort gibt es auch einige Wanderwege, die jedoch wegen der begrenzten Zeit bei einer Tagestour nicht besucht werden können. 

Wenn ihr etwas mehr Zeit habt, lohnt es sich eine Nacht am Koman See zu verbringen. Es gibt zwar nur wenige Restaurants und Gästehäuser, dafür könnt ihr die einmalige Natur fast für euch allein genießen. Die meisten Besucher reisen nämlich nur für einen Tagesausflug zum Shala River an. 

Geführte Touren und Erlebnisse

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen