Auf Ibiza findet ihr die perfekte Mischung aus Sonne, Strand, Kultur und Nachtleben. Die Insel ist berühmt für ihre unberührten Strände, ihr Nachtleben und ihre entspannte Atmosphäre. Wir haben eine Auswahl mit interessanten Orten zusammengestellt und geben euch einen Überblick zu den besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Ibiza. Außerdem zeigen wir euch, wo es auf der Insel am schönsten ist und verraten euch, welche Clubs ihr in eurem Sommerurlaub auf Ibiza unbedingt besuchen solltet.

Die besten Sehenswürdigkeiten auf der Insel Ibiza

Ibiza ist die drittgrößte Baleareninsel und besonders beliebt bei deutschen Urlaubern. Dabei bietet Ibiza eine lange Geschichte mit reicher Kultur und war ein wichtiger Handelsplatz im antiken Mittelmeer. Heute ist Ibiza hingegen ein beliebter Ort für Partys und Events. Die Clubs ziehen jedes Jahr Tausende von Besuchern an. Kein Wunder, denn in Ibiza legen zwischen Mai und September einige der angesagtesten DJs der Welt auf.

Doch Ibiza hat auch eine ruhigere Seite. Die Insel bietet eine schöne Natur mit pinienbedeckten Hügeln und viele abgelegene Strände und Buchten, die zum Entspannen einladen. Die Küste ist von Felsen und Steilküsten geprägt und bietet atemberaubende Ausblicke auf das kristallklare Wasser des Mittelmeers.

#ibiza

Instatipp: Folgt HOME of TRAVEL auf Instagram, um neue Aktivitäten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden. Außerdem stellen wir regelmäßig interessante Reiseblogger vor, die von ihren Abenteuern berichten. Hier abonnieren >

1. Es Vedrà: Das berühmte Foto-Motiv auf Ibiza

© lunamarina
Höhe:382 Meter
Must-Do:Bootstour
Bester Blick:Torre d’es Savinar

Einen der schönsten Ausblicke aufs Meer findet ihr im Süden von Ibiza. Hier liegen – nur wenige hundert Meter vor der Küsten entfernt – die beiden Felseninseln Es Vedrà und Es Vedranell. Sie ragen bis zu 382 Meter aus dem Wasser heraus und sind komplett unbewohnt. Es gibt weder Hotels noch private Wohnsitze, weswegen die beiden Inseln wegen ihrer atemberaubenden Naturlandschaft so beliebt sind. Eine perfekten Blick vom Festland habt ihr am Piratenturm Torre d’es Savinar. Oder ihr umrundet das Naturjuwel einfach mit dem Boot. Besonders schön ist es, wenn die Sonne die Felsen in ein warmes Licht tauchen.

2. Ibiza Stadt: Befestigte Altstadt auf dem Hügel

© dark_eni71
Einwohner:Ca. 50.000
Must-See:Kathedrale
Einkehr-Tipp:S’Escalinata

Dalt Vila, zu deutsch “Obere Stadt”, wurde unter anderem aufgrund ihrer massiven Befestigungsanlage in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Der Zugang zur Altstadt von Ibiza ist durch fünf Eingänge möglich, aber am meisten zu empfehlen ist der Weg von der Hafenseite durch das Portal de ses Taules. Und danach heißt es, sich einfach durch die alten Gassen und historischen Gebäude treiben zu lassen. Besucht auch unbedingt die Kathedrale von Ibiza. Von hier oben eröffnet sich ein wunderschöner Panoramablick über die Stadt, den Hafen und das Meer.

3. Playa d’en Bossa: Der längste Strand von Ibiza

© lunamarina
Lage:Südlich von Ibiza Stadt
Länge:2,5 km
Must-Visit:Ushuaïa Club

Natürlich darf bei einem Ibiza-Urlaub auch ein fauler Strand-Tag nicht fehlen. Playa d’en Bossa zählt zu einer der beliebtesten Ferienorte der Insel. Durch die hohe Dichte an Clubs und Diskotheken kann es hier aber auch mal lauter werden. Zudem hat der Ort den längsten Sandstrand der ganzen Insel mit glasklarem Wasser zu bieten. Dort warten auch zahlreiche Beachbars und Angebote für Wassersport. Hier können sich Reisende am Standup Paddling versuchen oder bei einer rasanten Fahrt auf den typischen Bananaboot mitmachen.

4. Amnesia, Ushuaïa & Co: Einige der besten Clubs der Welt

Beispielbild
Top 3 Clubs:Amnesia, Ushuaïa & Pasha
Partykalender:Events ansehen
Saison:Mai bis September

Ibizas ist berühmt für seine spektakulären Clubs, das aufregende Nachtleben und Diskotheken, die jedes Jahr Tausende von Partygängern anziehen. Einer der bekanntesten Clubs auf der Insel ist der Amnesia Club, der für seine riesigen Schaumpartys und erstklassigen DJs bekannt ist. Ein absolutes Muss ist auch der Ushuaïa Club, wo regelmäßig Open-Air-Partys am Strand stattfinden. Zur Anlage gehören ein Swimmingpool, luxuriöse VIP-Bereiche und ein Hotel. Natürlich darf auch das Pacha nicht fehlen. Der Club öffnete bereits 1973 seine Pforten in Ibiza-Stadt und ist seitdem nicht mehr von der Insel wegzudenken.

5. Las Dalias: Legendärer Hippiemarkt auf Ibiza

Ort:San Carlos
Wann:jeden Samstag
Öffnungszeiten:10:00 bis 19:00 Uhr

Seit seiner Gründung im Jahr 1985 ist der Las Dalias Hippy Markt zu einer der wichtigsten Attraktionen der Insel geworden. Der Markt befindet sich in der Stadt San Carlos im Norden Ibizas und ist jeden Samstag das Zentrum des Geschehens. Hier findet ihr eine unglaubliche Auswahl an handgefertigten Produkten, von Kleidung und Schmuck über Kunst und Kunsthandwerk bis hin zu köstlichen lokalen Spezialitäten. Die Atmosphäre ist sehr entspannt, aber dennoch lebendig. Es gibt Live-Musik, mehrere Restaurants und Bars, in denen ihr bei einem kühlen Drink die Stimmung des Marktes auf euch wirken lassen könnt.

6. Cala Comte: Die vielleicht schönste Bucht auf Ibiza

Lage:Westen
Must-Do:Schnorcheln
Must-See:Sonnenuntergang

Cala Comte ist eine der schönsten Buchten auf der Baleareninsel und ein Muss für jeden, der kristallklares Wasser und weißen Sandstrand genießen möchte. Der Strand liegt im Westen der Insel südlich von Sant Antoni de Portmany und ist von Klippen und Felsen umgeben. Atemberaubend sind die Sonnenuntergänge, die die Bucht in ein warmes, orangefarbenes Licht tauchen. Der Strand ist recht breit und bietet viel Platz für Sonnenanbeter und Wassersportler. Es gibt Liegen und Sonnenschirme zu mieten, sowie auch eine Auswahl an Restaurants und Bars. Einziger Nachteil: Der Strand kann während der Hauptsaison ziemlich voll werden.

7. Sa Talaia: Der höchste Berg der Insel

Höhe:475 Meter
Gehzeit:2 Std. (hin-/zurück)
Höhenmeter:315 hm

Vom Strand direkt auf den Berg. Auf Ibiza bekommen Urlauber wirklich das volle Programm, denn der 475 Meter hohe Sa Talaia, der höchste Berg der Insel und der fünfthöchste der Balearen, im Süden der Insel ist ein kleines Wanderparadies. An klaren Tagen können Wanderer vom Gipfel beinahe über ganz Ibiza und bis zur Küste Formenteras sehen. Die Wanderung von Sant Josep dauert rund 2 Stunden hin- und zurück und es werden 315 Höhenmeter überwunden. Allerdings sollten Wanderer bedenken, dass es gerade im Sommer sehr heiß werden kann. Deswegen entsprechend früh am Morgen losgehen und ausreichend Wasser mitnehmen.

8. Ses Salines: Salzbecken, an denen Flamingos siedeln

Fläche:15.400 Hektar
Must-See:Flamingos
Beste Reisezeit:Juli bis September

Ses Salins gehört zu den wichtigsten Regionen für Salzgewinnung des Mittelmeeres. Es befindet sich an der Südspitze der Insel und besonders die Salzberge sind ein beliebtes Foto-Motiv. Zwischen den Salzfeldern befindet sich der kleine, urige Ort Sant Francesc aus dem 18. Jahrhundert. In dem Naturschutzgebiet, das ca. 1.800 Hektar Landfläche und ca. 13.600 Hektar Meeresfläche umfasst, können Besucher wandern und spazieren gehen. Durch die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt ist der Park bei Naturfreunden sehr beliebt. Zu den 210 ansässigen Vogelarten gehören auch Flamingos, die man im Sommer am besten beobachten kann.

9. Sa Caleta: Phönizische Siedlung

© Ibiza Travel
Entstehung:7. Jahrhundert v. Chr.
Highlight:Alte Rundöfen
Must-See:Rote Steilklippen

Hier erleben Besucher den Hauch der Geschichte, denn in den Überresten der phönizischen Siedlung von Sa Caleta wird eindrücklich bewusst, wie weit sich die Geschichte der Insel in die Vergangenheit zurückreicht. Nämlich bis ins siebte Jahrhundert vor Christus. Das historische Gelände befindet sich etwa zehn Kilometer westlich von Ibiza Stadt und gilt auch als deren Geburtsstätte. Das Südviertel der Anlage ist für Besucher zugänglich. Auf der gegenüberliegenden Seite könnt ihr unterhalb der roten Steilklippen ins Wasser hüpfen.

10. Café del Mar: Traumhafte Sonnenuntergänge

Sonnenuntergang am Café del Mar
Ort:Sant Antoni de Portmany
Must-See:Sonnenuntergang
Saison:April bis Oktober

Café del Mar ist zweifellos einer der berühmtesten Orte auf der Insel Ibiza. Es wurde 1980 gegründet und hat sich schnell zu einem der angesagtesten Treffpunkte für Fans der elektronischen Musik entwickelt. Die Atmosphäre ist einzigartig, entspannt und entschleunigt zugleich. Tagsüber könnt ihr die malerische Aussicht auf die Bucht genießen. Abends verwandelt sich das Café del Mar in eine Hochburg für elektronische Musik. Der Ort ist auch für seine legendären Sonnenuntergänge bekannt. Jeden Abend versammeln sich Hunderte von Menschen am Strand, um den Tag ausklingen zulassen, während sie den Klängen der DJs lauschen.

11. Santa Eurlària: Schöner Urlaubsort mit Strandpromenade

© ramonr
Einwohner:ca. 38.000
Must-See:Kirchenanlage
Einkehrtipp:Gelateria La Romana

Was Reisende im Ferienort Santa Eulària an der Ostküste Ibizas zuerst ins Auge fallen wird, ist die mächtige Kirchenanlage mit Wachturm, die über der Stadt thront. Im Ortskern der drittgrößten Stadt der Insel steht jedoch alles im Zeichen des Tourismus, auch wenn es im Vergleich zu anderen Orten hier doch etwas ruhiger zugeht. Besonders Gäste, die Entspannung suchen, werden diese an den Stränden und an der hübschen Promenade finden. Im zugehörigen Yachthafen kommt dann das richtige maritime Urlaubsgefühl auf.

12. Cova de Can Marçà: Tropfsteinhöhle mit Lichtshow

© Salva G C
Lage:Port de Sant Miquel
Entstehung:Vor ca. 100.000 Jahren
Must-See:Wasserkaskade

Wer in der Sommerhitze Ibiza eine kurze Abkühlung im Schatten braucht, der ist in der Tropfsteinhöhle Cova de Can Marçà genau richtig. Früher wurde die Höhle in Puerto de San Miguel von Schmugglern genutzt, heute steht sie Besuchern offen. Im Inneren werden die Stalagmiten und Stalaktiten von verschiedenfarbigen Strahlern angeleuchtet und es finden auch regelmäßig Lichtshows an einem 10 Meter hohen Wasserfall statt. In der Höhle werden mehrsprachige Touren angeboten, im Rahmen derer Besucher auch traumhafte Blicke aus der Dunkelheit aufs Meer erleben können.

13. Formentera: Inselhopping mit der Fähre

Ses Illetes

Auch interessant: Die 10 schönsten Inseln im Mittelmeer

Fähre:ab Ibiza-Stadt
Must-Do:Fahrrad ausleihen
Must-See:Cap de Barbaria

Wenn ihr auf Ibiza seid, dann sollet ihr unbedingt auch einen Ausflug zur Nachbarinsel Formentera machen. Die Insel ist nur eine kurze Bootsfahrt entfernt und bietet wunderschöne weiße Sandstrände. Die Fähre bringt euch in rund 30 Minuten vom Hafen in Ibiza-Stadt nach La Savina, wo ihr Fahrräder, E-Bikes oder Scooter mieten könnt, um die Insel auf eigene Faust zu erkunden. Formentera ist recht überschaubar, aber es gibt malerische Dörfer und vor allem wunderschöne Strände, wie die Playa de Ses Illetes oder das Cap de Barbaria, einem Leuchtturm am südlichen Ende der Insel.

Weitere Reisetipps auf den Balearen

Schon gewusst? In weniger als 2,5 Stunden fliegt ihr von München nach Ibiza-Stadt. Um die ganze Insel auf eigene Faust zu entdecken, bietet sich ein Mietwagen an. Die Preise variieren saisonal bedingt, liegen aber zumeist unter deutschen Preisen. Auch wenn die Natur von Ibiza sehr verführerisch ist, Wildcampen ist auf der Insel streng verboten und wird mit hohen Geldstrafen geahndet. Durch den hohen Anteil von ausländischen Einwohnern werden Reisende sicher auch mit Deutsch und Englisch weit kommen, obwohl die Landessprache natürlich Spanisch bzw. Katalanisch ist.

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen