Korfu bietet so ziemlich jede Attraktion, die man sich im Urlaub wünscht. Nur ein paar Kilometer vom Festland entfernt, warten auch euch besondere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in den Bergen oder Korfu-Stadt. Doch Korfu hat auch wahre Traumstrände am Mittelmeer zu bieten. Hier wird der Strandurlaub zum echten Highlight. Packt Taucherbrille, Schnorchel und Badesachen ein: Wir zeigen euch die schönsten Buchten, Strände und besondere Orte auf einer der beliebtesten Ferieninseln in Griechenland.

Traumstrände auf Korfu im Überblick

Knapp 220 km lang ist die Küstenlinie auf Korfu, der zweitgrößten der Ionischen Inseln im Mittelmeer. Zwischendrin steile, von Felsen umgebene Buchten, dann lange Sandstrände mit türkisblauem Wasser, wie am Glyfada Beach und spektakuläre Höhlen am Rovinia Beach. Vor allem die Vielfalt Korfus macht die Auswahl nicht leicht. Hinzu kommt noch die Flora der Insel. Üppig bewachsene Felsen schaffen das perfekte Panorama, wie zum Beispiel am Capo Drastis.

Gleich zwei tolle Strände findet ihr außerdem am Porto Timoni Beach, dem sogenannten “Schmetterlingsstrand”. Auch hier könnt ihr einen tollen Strandtag verbringen. Korfu bietet aber auch für Fans aller Wassersportarten etwas: Tauchen, Segeln, Windsurfen; sogar Paragleiten ist möglich: Am Kontogialos Beach segelt ihr entspannt über die Küste.
— 
#griechenland

Fototipp: Folgt HOME of TRAVEL auf Instagram, um neue Aktivitäten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden. Außerdem stellen wir regelmäßig interessante Reiseblogger vor, die von ihren Abenteuern berichten. Hier abonnieren >

1. Cape Drastis: Die schönste Badebucht auf Korfu

Das Cap Drastis auf Korfu mit kleinen Buchten und türkisblauem Meer
Das Cape Drastis auf Korfu ©Julia Lavrinenko
Lage:Nordwesten
Fotospot:links oberhalb des Kaps
Tipp:auf Wind achten!

Ein wahrhaftig magischer Ort! Cape Drastis ist ein echtes Naturhighlight. Die kleine Halbinsel liegt ganz im Nordwesten von Korfu. Kleine Inseln liegen unterhalb im glasklaren, türkisblauen Wasser. Direkt hinunter wandern könnt ihr leider nicht, da es keinen sicheren Weg entlang der Klippen gibt.

Oberhalb von Cape Drastis, unweit des Parkplatzes, lassen sich Boote mieten, um das Kap vom Meer aus zu erkunden. Hier habt ihr dann auch die Möglichkeit, die feinen Sandstrände unterhalb des Cape Drastis zu erkunden oder die Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu erkunden. Übrigens: aus der Nähe soll Cape Drastis wie ein riesiger Schildkrötenkopf aussehen. Erkennt ihr ihn?

2. Porto Timoni Beach: Der wunderschöne “Schmetterlingsstrand”

Porto Timoni Beach auf Korfu liegt auf einer schmalen Passage zwischen 2 Bergen direkt am Mittelmeer. Auf beiden Seiten befindet sich ein Strand.
Porto Timoni Beach auf Korfu in Griechenland ©SCStock
Lage:Afionas, Nordwesten
Strand:Kieselstrand
Tipp:keine Flip Flops tragen!

Der Porto Timoni Beach ist ein echtes Naturparadies. Wie ein Schmetterling, der seine Flügel zu beiden Seiten öffnet, liegt dieser zweigeteilte Strand zu euren Füßen, wenn ihr euch auf den Weg zum “Timoni” macht.

Die etwas abseits gelegene Bucht im nordwestlichen Teil von Korfu ist zwar längst kein Geheimtipp mehr, ihr werdet aber mit Sicherheit trotzdem einen Platz für den Strandtag finden. Denn der Weg dorthin ist nicht ganz “ohne”. Vom Parkplatz in Afionas lauft ihr etwa anderthalb Kilometer bis zum Strand – und das über teilweise wenig Flip-Flop-geeignete Wege. Alles gut machbar, aber achtet auf geeignetes Schuhwerk. Der Strand bzw. die Strände, liegen in zwei malerischen Buchten, die von den umliegenden, dicht bewachsenen Hügeln eingerahmt werden.

3. Canal d’Amour: Perfekter Strandtag im Zeichen der Liebe

Unten der Strand und zur MItte verläuft der Canal d Amour
Der Canal d’Amour auf Korfu in Griechenland ©Andrew Mayovskyy
Lage:Nordküste
Must-See:Blick auf den Kanal von oben
Must-Do:Boot mieten

Zwischen zwei Felswänden eingebettet, liegt der Canal d’Amour im Norden von Korfu, unweit der Stadt Sidari. Die hellen, teils dicht bewachsenen Felsen bieten einen wunderschönen Kontrast zum türkisblauen Wasser und lassen die Herzen der Insta-Fans höher schlagen. Ein kleiner Sandstrand befindet sich direkt am Eingang des Kanals. Ihr solltet hier möglichst zeitig da sein, um einen Platz zu ergattern. Die Felsen links und rechts bieten ebenfalls Liegeflächen, da diese wie kleine Terrassen gebildet haben.

Warum heißt der Canal d’Amour so? Im Volksmund gibt es verschiedene Überlieferungen. So heißt es beispielsweise, dass Paare, die durch den Kanal gemeinsam geschwommen sind, bald heiraten werden. Dann gibt es noch die Geschichte, dass Paare, die einen kleinen Tunnel zwischen den Felsen durchschwimmen, für immer zusammen bleiben werden. Was nun genau stimmt, findet ihr am besten selbst heraus.
— 
#strände

4. Glyfada Beach: Der Top-Strand an der Westküste Korfus

Rechts der wunderschöne Glyfada-Strand, dahinter die Berge und das Meer. Durch eine Langzeitbelichtung scheint es, als würde das Meer eine Eisfläche sein.
Der Glyfada Strand auf Korfu in Griechenland ©parkerspics
Lage:Westküste
Länge:980 m
Must-See:Glyfada Beach View Point

Ziemlich zentral, an der Westküste von Korfu, liegt der Glyfada Beach. Hier findet ihr auch zur Mittagszeit problemlos euren Platz, um den restlichen Tag am Strand zu verbringen. Landschaftlich reizvoll zwischen den zerklüfteten, Berghängen eingebettet, lässt es sich hier gut aushalten.

Das flache, klare Wasser eignet sich zudem sehr gut, wenn ihr eure Korfu-Reise mit Kindern plant. Die felsigen Bereiche am Rand des Strandes sind zudem ein Tipp für Schnorchler und Taucher. Oberhalb gibt es auf der rechten Strandseite einen kleinen Aussichtspunkt. Am Glyfada Beach existieren mehrere Hotels und Restaurants, zudem auch Umkleidekabinen, Duschen und einen Beachvolleyballplatz.

5. Kontogialos Beach: Paragliden an der Westküste

Ein mächtiger Felsen liegt vor dem Pelekas Strand auf Korfu. Im Hintergrund stehen ein paar Hotels und Häuser am Berg. Die Sonne geht unter.
Der Pelekas Strand auf Korfu ©jenyateua
Lage:Westküste
Must-Do:Paragliding
Must-See: Sonnenuntergang

Der Kontogialos Beach wird sehr gerne von Einheimischen genutzt. Zwar ist er relativ gut mit dem Glyfada Beach vergleichbar, jedoch über die Stadt Pelekas etwas besser zu erreichen.

Hier gibt es die große Portion Adrenalin. Oberhalb des Strandes, am Rand von Pelekas, ist der Abflugpunkt für die Paraglider. Ihr segelt in entspannter Höhe entlang der Küste und könnt – entsprechende Winde vorausgesetzt – auch am Kontogialos Beach landen. Den Sonnenuntergang erlebt ihr dann am besten bei einem kühlen Getränk in einer der Bars oder einem Restaurant.

6. Chomi Beach: Strandparadies auf Korfu

Ein Boot liegt im Sand am Strand, dahinter das Mittelmeer und mächtige Felsen.
Der Chomi Strand auf Korfu ist auch als Paradise Beach bekannt. ©Kirk Fisher

Auch interessant: Die schönsten Strände in Europa

Lage:Paleokastritsa, Westküste
Must-Do:Höhlen erkunden
Länge:ca. 550 m

Der Chomi Beach zählt zu den schönsten Stränden auf Korfu und ist wirklich einzigartig. Unterhalb der Steilküste gelegen, erreicht ihr den Strand nur über das Meer. Am besten mietet ihr euch ein Boot in Paleokastritsa – oder ihr lasst euch von einem Skipper direkt zum Strand fahren.

Wie an vielen anderen Stränden auf Korfu auch, ist der Chomi Beach kein feiner Sandstrand, sondern mit kleinen Kieselsteinen bedeckt. Ein Highlight sind die kleinen Höhlen am Chomi Beach, die ihr zum Teil gut erschwimmen könnt. Getränke liefert ein Boot. Nehmt euch für einen langen Tag am Strand – besonders in der Nebensaison, Getränke und Snacks mit, da dann kein Verkauf stattfindet.

7. Rovinia Beach: Flache Kiesel und steile, schroffe Küsten

Unten türkisblaues Wasser, direkt am Strand ein Boot und dahinter eine Höhle in der poberhalt bewachsenen Felsenwand
Der Rovinia Strand auf Korfu in Griechenland ©robertdering
Lage:Westküste
Must-Do:Boot mieten
Must-See:Höhle am Strand

Der Rovinia Beach liegt etwas versteckt, ungefähr auf halber Strecke zwischen Paleokastritsa und Liapades. Mit dem Auto ist er relativ schwer zu erreichen, da die Strecke über sehr unwegsames Gelände führt. Alternativ bleibt das Übersetzen mit einem Boot von Paleokastritsa. Hier könnt ihr für wenig Geld euer eigenes Boot chartern und selbst zum Rovinia Beach schippern.

Der Strand liegt in einer kleinen Bucht mit herrlichem, klaren Wasser. Da zu beiden Seiten die Felsen direkt ins Meer schießen, ist der Strand ein echtes Paradies zum Erkunden mit dem Schnorchel. Und eine Höhle gibt es auch noch zu erkunden: direkt an der linken Seite des Strandes liegt der Eingang des haushohen Hohlraumes, in den ihr einige Meter weit hinein laufen könnt.

Weitere Reiseziele im Mittelmeer

Schon gewusst? An vielen Stellen und Buchten in Griechenland leben Seeigel im Mittelmeer. An den großen Hauptstränden findet man sie nur selten, in kleineren, steinigen Buchten schon eher. Giftig sind nur die wenigsten, aber ein Stich in den blanken Fuß kann sehr schmerzhaft sein. Packt also besser für alle Fälle Badeschuhe ein.

Falls es doch passiert, solltet ihr schnell handeln. Häufig reicht es schon aus, die betroffene Stelle in Essig zu baden. Alternativ könnt ihr auch in Essig-getränkte Kompressen auflegen. Sollte euch Essig fehlen: Warmes Wasser kann auch helfen, die Stachel behutsam zu entfernen. Besonders tief steckende Seeigelstachel sollten allerdings von einem Arzt entfernt werden.

Podcast-Tipp


Bucketlist – Dein Reisepodcast
Jetzt reinhören: In dieser Folge gibt’s die schönsten Strände der Welt aufs Ohr!

#2 Die 10 schönsten Strände der Welt Bucketlist – Dein Reisepodcast

Lage

Praktische Links

Leave a Reply