Skifahren ist der beliebteste Wintersport in Deutschland. So fahren jedes Jahr mehrere Millionen Skifahrer/-innen in den Skiurlaub in Österreich, der Schweiz oder Italien. Doch welches Skigebiet in den Alpen ist das beste? Wo gibt’s die längsten Pisten? Das geselligste Après-Ski, die gemütlichsten Hütten? Wir zeigen euch, wo es sich in der Skisaison besonders lohnt, einen Winterurlaub mit der Familie, als Paar oder mit Freunden zu verbringen.

Die besten Skigebiete der Alpen im Überblick

Es gibt zahlreiche Skigebiete in den Alpen, die perfekte Voraussetzungen für einen Skiurlaub bieten, deswegen mussten wir uns einschränken. Nachfolgend haben wir eine Liste mit Skigebieten erstellt, die unsere Wintersport-Blogger besonders gut bewertet haben. Auch gibt es verschiedene Kategorien wie zum Beispiel das schneesicherste Skigebiet oder das kinderfreundlichste Skigebiet. Zu finden sind die Skiorte in Österreich als auch in der Schweiz, in Frankreich und in Italien. Die Skiregionen sind also für Tagesausflüge oder auch für einen längeren Urlaub geeignet.

#alpen

Instatipp: Ihr wollt im Winter über alle Ski-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgt @marlenesleben und @mariusquast auf YouTube und Instagram. Die beiden berichten jede Woche aus den Skigebieten der Alpen, zeigen Highlights und verraten Geheimtipps.

1. Ischgl: Die Lifestyle-Metropole in Österreich

Auch interessant: Erfahrungsbericht über Skifahren in Ischgl

Pisten:239 km
Max. Höhe:2.872 m
Längste Abfahrt:11 km
Hüttentipp:Alpenhaus
Gletscher:Nein

Ischgl ist in Umfragen regelmäßig der Sieger, wenn es um das beste Skigebiet der Alpen geht. Dies liegt nicht zu letzt an den erstklassigen Unterkünften im Ort und an einem vielfältigen Pistenangebot, das bis ins Schweizer Samnaun reicht. Dort kann sogar zollfrei eingekauft werden.

Beispiellos war zuletzt das Entertainment in Ischgl. Hier konntet ihr die angesagtesten Après-Ski-Hütten und die größten Festivals der Alpen finden. Dazu zählt das „Top of the Mountain“-Konzert, wo zum Skiopening, an Ostern und zum Saisonende bekannte Künstler im Skigebiet auftreten. Elton John, Jason Derulo, Lenny Kravitz und auch Helene Fischer waren bereits da. In der Saison 2020/21 wird es wegen der Corona-Krise allerdings deutlich ruhiger zugehen. Die Sicherheit der Gäste soll im Vordergrund stehen.

#tirol

2. Gröden: Skifahren auf der Sella Ronda in den Dolomiten

Pisten:496 km
Max. Höhe:2.450 m
Längste Abfahrt:10 km
Hüttentipp:Sofie Hütte
Gletscher:Nein

Berge wie aus dem Bilderbuch: Eine traumhafte Kulisse mit mächtigen Dolomiten-Gipfeln und verschneiten Wäldern bieten die Skigebiete rund um die Sellaronda. Die Skirunde, die einmal um das Sellamassiv herumführt, ist wohl die bekannteste Skirunde der Alpen. Dabei kommen Skifahrer an den einzelnen Skigebieten Gröden / Val Gardena, Val di Fassa, Arabba und Alta Badia vorbei. Gemeinsam haben die vier Skigebiete rund 500 Pistenkilometer. Wobei die Skirunde selbst eine Länge von 40 Kilometern aufweist.

Vergesst nicht, in eine der zahlreichen Hütten einzukehren. Denn die Skigebiete rund um den Sella-Stock sind ein Paradies für Feinschmecker. Das Hüttenangebot in der Region sowie die leckere Küche aus Südtirol und Trentino zählt zu den besten alpenweit.

#südtirol

3. Zermatt: Das Skigebiet der Superlative

Pisten:360 km
Max. Höhe:3.883 m
Längste Abfahrt:17 km
Hüttentipp:Chez Vrony
Gletscher:Ja

Die längste Ski-Abfahrt der Alpen, die am höchsten gelegene Bergstation in Europa, eine spektakuläre Berg- und Gletscherwelt mit 38 Viertausendern und das gigantische Matterhorn (4.478 m) verleihen diesem Skigebiet in den Schweizer Alpen seine Exklusivität. Skifahren in Zermatt ist sogar im Sommer möglich.

Zermatt selbst ist autofrei. Hier dürfen nur Elektrotaxis fahren. Die Anreise erfolgt deshalb per Shuttle-Zug. Daneben befinden sich in dem Walliser Ort auch ein Hand voll 5-Sterne-Unterkünfte wie das Grand Hotel Zermatterhof. Kein Wunder also, dass viele Stars und Promis ihren Winterurlaub in Zermatt verbringen.

#schweiz

4. Saalbach-Hinterglemm: Lange Pisten, lange Nächte

Auch interessant: Erfahrungsbericht über Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Pisten:270 km
Max. Höhe:2.096 m
Längste Abfahrt:7,5 km
Hüttentipp:Hendl Fischerei
Gletscher:Nein

Du liebst extra-lange Abfahrten? Dann ist der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn und die Schmittenhöhe in Zell am See der Place to be! Mehrere kilometerlange Talabfahrten und ein weit verzweigtes Pistennetz sorgen für schier endlosen Skispaß. Dieses kann am besten auf der größten Skirunde der Alpen „The Challenge“ erkundet werden.

Die Liftverbindung zur Schmittenhöhe in Zell am See-Kaprun besteht seit letzter Skisaison. So können mit einem Skipass über 400 Pistenkilometer genutzt werden – inklusive den breiten Gletscher-Abfahrten am Kitzsteinhorn. Vom höchsten Punkt bietet sich eine geniale Aussicht über den Nationalpark Hohe Tauern bis hin zum höchsten Berg in Österreich, dem Großglockner.

#salzburgerland

5. Serfaus-Fiss-Ladis: Das Familien-Skigebiet Nr. 1

Pisten:214 km
Max. Höhe:2.820 m
Längste Abfahrt:10 km
Hüttentipp:Crystal Cube
Gletscher:Nein

Wer mit der Familie und den Kindern in den Skiurlaub fahren möchte, sollte einen Blick nach Serfaus-Fiss-Ladis werfen. Hier stimmt einfach alles, wenn es um die Kinderbetreuung geht. Der Service beginnt bei den familienfreundlichen Hotels und endet bei den erstklassigen Skischulen. Mitten im Skigebiet steht sogar ein Freizeitpark mit Zipline und Überschlagsschaukel.

Auch fortgeschrittene Skifahrer und Profis werden sich ganz sicher nicht langweilen. Die Pisten sind sehr vielfältig und überdurchschnittlich gut präpariert. Hier können sich manch andere Skigebiete noch etwas abschauen.

#tirol

6. Ski Arlberg: Freeriden at its best

Auch interessant: Tiefschneefahren in Heiligenblut in Kärnten

Pisten:306 km
Max. Höhe:2.811 m
Längste Abfahrt:11 km
Hüttentipp:Gampen
Gletscher:Nein

Mindestens genauso schneesicher wie Obertauern sind die Skiorte am Arlberg. Der Verbund von St. Anton, Lech-Zürs, St. Christoph und Warth-Schröcken ist dank der Flexenbahn das größte zusammenhängende Skigebiet in Österreich. Hier stehen über 300 Pistenkilometer und über 200 km Skirouten für Skifahrer zur Verfügung. Selbst Heliskiing wird angeboten.

Ski Arlberg gilt auch als die Wiege des alpinen Skilaufs. So gab es am Arlberg zum Beispiel den ersten Schlepplift in Österreich und auch das erste Skirennen in Österreich wurde am Arlberg ausgetragen. Der „Weiße Ring“ in Lech-Zürs und der „Weiße Rausch“ in St. Anton halten die Erinnerungen an die Legenden wach.

#vorarlberg

7. Obertauern: Der schneereichste Skiort in Österreich

Auch interessant: Erfahrungsbericht zum Skigebiet Obertauern

Pisten:100 km
Max. Höhe:2.313 m
Längste Abfahrt:5 km
Hüttentipp:Gamsmilchbar
Gletscher:Nein

In keinem anderen Skiort in Österreich schneit es so viel wie in Obertauern. Durchschnittlich fallen in dem Skigebiet im Salzburger Land fast 9 Meter Neuschnee pro Saison. Doch das ist noch lange nicht alles. Das bodenständige Obertauern ist bekannt für sein geselliges Après-Ski.

Die Pisten sind zwar vergleichsweise kurz, dafür eignen sich die Hänge sehr gut für Ski-Anfänger und zum Carven. Allerdings gibt es auch einige Herausforderungen zu meistern. Die Gamsleiten II gehört mit über 90 Prozent Gefälle zu den steilsten Abfahrten überhaupt im gesamten Alpenraum.

#salzburgerland

8. Flims-Laax: Der beste Snowpark in Europa

Pisten:220 km
Max. Höhe:3.018 m
Längste Abfahrt:14 km
Hüttentipp:Gustis Jagdhütte
Gletscher:Ja

Ihr seid auf der Suche nach idealen Bedingungen fürs Freestylen? Dann ist Flims-Laax in Graubünden in der Schweiz eine gute Wahl für euren Skiurlaub. Mehrere Snow- und Funparks sowie Europas größte Halfpipe warten im Skigebiet darauf, von euch getestet zu werden.

Mindestens genauso grandios ist das Angebot zum Freeriden abseits der Piste. So gibt es eine gigantische Tiefschneezone, wo fast der gesamte Hang befahren werden kann, und schier endlos lange Abfahrten zum Cruisen.

#graubünden

9. Mayrhofen im Zillertal: Harakiriiiiii

© Mayrhofner Bergbahnen
Pisten:542 km
Max. Höhe:3.250 m
Längste Abfahrt:10 km
Hüttentipp:Kristallhütte
Gletscher:Ja

Wer Skiurlaub im Zillertal macht, kann sich zwischen vier Skigebieten entscheiden. Mit der Verbundkarte Zillertaler Superskipass habt ihr Zugang zu insgesamt 542 Pistenkilometern in Hochzillertal-Hochfügen, der Zillertal Arena, den Mayrhofner Bergbahnen und der Gletscherwelt Zillertal 3000 mit dem Hintertuxer Gletscher.

Auf den Pisten des Hintertuxer Gletschers herrscht übrigens ganzjährig Skibetrieb. Damit ist es Österreichs einziges Skigebiet, das 365 Tage im Jahr geöffnet hat. Im Hochwinter habt ihr in der Zillertal Arena die meiste Pistenauswahl. Dafür könnt ihr euch in Mayrhofen an der berühmt-berüchtigten Harakiri versuchen und in Hochfügen-Hochzillertal warten zahlreiche Freeride-Möglichkeiten auf Tiefschnee-Liebhaber.

#tirol

10. Stubai: Ein Tal, vier Skigebiete

Pisten:85 km
Max. Höhe:3.210 m
Längste Abfahrt:10 km
Hüttentipp:Restaurant Schaufelspitz
Gletscher:Ja

Das Stubaital bietet gleich vier Skigebiete. Am schneesichersten ist der Stubaier Gletscher, der nur rund 45 Autominuten von Innsbruck entfernt liegt. Die ersten Abfahrten werde dort durch die Höhenlage bereits im Oktober geöffnet und erst im Juni wieder geschlossen. Außerdem trifft sich im Snowpark Stubai Zoo die internationale Freeski- und Snowboardszene. Auch Profis üben auf den großen Kickern neue Sprünge ein.

Idyllischer geht es im Familienskigebiet Schlick 2000 zu. 20 Pistenkilometer warten dort auf euch und bei Neuschnee kommen auch Tiefschneefahrer in das beschauliche Gebiet. Am Elfer ist die Anzahl der Pisten hingegen überschaubar. Die super breiten Carvingpisten, die nahezu gleichmäßig geneigt sind, sorgen dennoch für Spaß. Außerdem gibt es drei lange Rodelbahnen. Am Eingang des Stubaitals warten noch die Serlesbahnen, wo entspannte Winterwanderungen möglich sind.

#tirol

11. Sölden: James Bond war auch schon da

Pisten:144 km
Max. Höhe:3.340 m
Längste Abfahrt:15 km
Hüttentipp:IceQ
Gletscher:Ja

Sölden ist der selbsternannte Hotspot der Alpen! In dem Skiort im Ötztal gibt es im Prinzip nichts, was es nicht gibt. Drei Dreitausender samt Gletscher sorgen für Schneesicherheit, dazu ein lebendiges Après-Ski-Treiben und Österreichs längste Talabfahrt machen den Skiurlaub in Sölden rund.

Zu den Top-Events zählen die Electric Mountain Partys, die jeden Monat mitten im Skigebiet am Giggjoch steigen. Ab drei Tage ist der Skipass übrigens auch im Nachbar-Skigebiet in Gurgl gültig. Ach ja, Daniel Craig war auch schon da und hat hier Filmszenen für Spectre gedreht.

#tirol

12. Montafon: Längste Talabfahrt Vorarlbergs

© Stefan Kothner
Pisten:212 km
Max. Höhe:2.430 m
Längste Abfahrt:12 km
Hüttentipp:Nova Stoba
Gletscher:Nein

Sportliche Skifahrer erkunden im Montafon anspruchsvolle Pisten, wie die gefährlich klingenden Black Scorpions. Anfänger und Familien mit Kindern üben hingegen auf zahlreichen blauen Pisten. Sowohl fortgeschrittene Skifahrer als auch Einsteiger finden in dem breiten Angebot von 212 Pistenkilometern, verteilt auf fünf Skigebiete, sicher die richtige Abfahrt. Ein Tipp ist die längste Talabfahrt Vorarlbergs: Die 12 km lange Hochjoch Totale.

Wer die Skiregion rundum Schruns, St. Gallenkirch und Gaschurn für sich alleine haben möchte, der kann früh aufstehen. Denn zur Sonnenaufgangsfahrt Nova Exklusiv bist du zum Tagesstart als erster auf der Piste der Silvretta Montafon. Und noch einsamer geht es abseits der Pisten zu. Ringsum gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Skitourengehen, Schneeschuhwandern und Freeriden.

#vorarlberg

13. Nassfeld: Das sonnige Skigebiet in Kärnten

Auch interessant: Schlittschuhlaufen am Weissensee in Kärnten

Pisten:110 km
Max. Höhe:2.020 m
Längste Abfahrt:7,6 km
Hüttentipp:Garnitzenalm
Gletscher:Nein

Im Kärntner Skigebiet Nassfeld warten 110 präparierte Pistenkilometer auf euch. Dabei solltet ihr auf jeden Fall die Talabfahrt Carnia fahren, wenn ihr vor Ort seid. Über 7,6 km schlängelt sich die längste Abfahrt des Skigebiets zur Talstation des Millennium-Express hinab. Kürzer, aber dafür deutlich steiler ist die Trogkofelabfahrt. Auf einer Länge von 2 km werden 600 Höhenmeter überwunden. Das bringt die Oberschenkel im Kurzschwung zum Glühen.

Abseits der Piste könnt ihr mit Tourenski beispielsweise den Rosskofel erreichen. Oder ihr schnürt die Wanderschuhe und genießt das Winterwunderland zu Fuß. Ein beliebte Tour ist die Rundwanderung um denn Pressegger See. Im Hochwinter könnt ihr auf dem Eis auch Schlittschuhlaufen.

#kärnten

14. Innsbruck: 9 Skigebiete in direkter Nähe

© Christian Vorhofer

Auch interessant: Erfahrungsbericht über Skifahren in Innsbruck

Pisten:k. A.
Max. Höhe:3.210 m
Längste Abfahrt:10 km
Einkehrtipp:Piano Bar
Gletscher:Ja

An eine Stadt denkt man wohl nicht als erstes, wenn es um Skiurlaub geht. Doch rund um Innsbruck gibt es eine Vielzahl von kleinen, aber feinen Skigebieten. Besonders nah liegen die Nordkettenbahnen. Dafür könnt ihr direkt aus der Stadt starten. Weitere Tipps sind die Axamer Lizum und die Muttereralm, das Kühtai und der Stubaier Gletscher.

Das besondere an einem Skiurlaub in Innsbruck ist, dass ihr die Vorzüge des Stadtlebens mit seinen Kultur- und Unterhaltungsangeboten genauso wie die Pisten genießen könnt. Mit dem Ski & City-Pass habt ihr neben einem Skipass die Möglichkeit, auch noch die öffentlichen Verkehrsmittel, sowie viele Sehenswürdigkeiten kostenlos zu besuchen.

#innsbruck

15. Val Thorens: Das größte Skigebiet der Welt

Pisten:600 km
Max. Höhe:3.200 m
Längste Abfahrt:12 km
Hüttentipp:Chez Pépé Nicolas
Gletscher:Ja

Mehr als 600 Pistenkilometer warten in Val Thorens im Skigebiet Les 3 Vallées auf euch. Damit ist das französische Skigebiet das größte der Welt. Hinzu kommen noch einmal rund 200 km Skirouten, die ihr abseits der Pisten befahren könnt. Das macht das Gebiet sehr beliebt bei Tiefschneefahrern und Freeridern. Weitere Skirote in Les 3 Vallées sind das familiäre und luxuriöse Courchevel, Méribel und Les Menuires.

Durch die Pisten, die sich auf einer Höhenlage von 1.300 m bis 3.200 m befinden, und aufgrund der vier Gletscher ist das Skigebiet bereits im Herbst und Frühjahr ausgesprochen schneesicher.

#frankreich

16. St. Moritz: Skiurlaub mit der High-Society

© Filip Zuan

Auch interessant: Die besten Langlaufgebiete in Europa

Pisten:350 km
Max. Höhe:3.303 m
Längste Abfahrt:10 km
Hüttentipp:El Paradiso
Gletscher:Ja

St. Moritz ist der Ort, wo die Reichen und Schönen ihren Skiurlaub verbringen. Doch die Region hat noch weit mehr zu bieten. Der Skibetrieb startet je nach Schneelage bereits Mitte Oktober an der Diavolezza. Dort befindet sich mit einer Länge von 10 km die längste Abfahrt. Insgesamt gibt es mit den schneesicheren Pisten der Diavolezza/Lagalb rund 350 Pistenkilometer verteilt auf 9 Skigebiete.

Sportliche Pisten warten vor allem an der Corviglia. Dort wurden 1948 die Olympischen Winterspiele ausgetragen. Noch höher hinaus geht es am Corvatsch. Dort befindet sich die höchste Liftstation der Ostalpen. Das Engadin ist zudem eine der besten Langlaufregionen in Europa.

#engadin

17. Oberstdorf: Skifahren in Deutschland und Österreich

Pisten:130 km
Max. Höhe:2.224 m
Längste Abfahrt:7,5 km
Hüttentipp:Tafel & Zunder
Gletscher:Nein

Insgesamt 130 Pistenkilometer verteilen sich über die Skiberge in Oberstdorf-Kleinwalsertal. Auf der deutschen Seite erwarten euch schneesichere Abfahrten am Nebelhorn. Mit einer Länge von 7,5 km gibt es hier auch die längste Talabfahrt Deutschlands. Anfänger halten sich eher am familienfreundlichen Söllereck auf. Von Österreich nach Deutschland und umgekehrt könnt ihr auf den grenzübergreifenden Pisten von Fellhorn und Kanzelwand wechseln.

Auf der österreichischen Seite warten darüber hinaus noch die anfängerfreundlichen, leichten Pisten an Walmendingerhorn und Heuberg sowie die eher steileren Abfahrten am Hohe Ifen. Dort kommen Pulverschnee-Liebhaber in den Genuss von vielen Naturschneepisten.

#allgäu

18. Saas-Fee: Gigantische Berg- und Gletscherwelt

© Felix Wende

Auch interessant: Erfahrungsbericht zum Skigebiet Saas-Fee

Pisten:100 km
Max. Höhe:3.500 m
Längste Abfahrt:14 km
Hüttentipp:Drehrestaurant Allalin
Gletscher:Ja

Im Schweizer Skigebiet Saas-Fee fahrt ihr an riesigen Eismassen vorbei. Das Gletschereis blitzt hellblau in der Sonne. Es ist fast, als taucht ihr in eine ganz andere Welt ein. Dadurch, dass die Pisten bis auf ca. 3.500 m hinaufreichen, ist das Skigebiet ausgesprochen schneesicher und sogar im Sommer in den oberen Lagen bestens präpariert und geöffnet.

Insgesamt gibt es 100 Pistenkilometer in Saas-Fee. Besonders beliebt ist die lange Talabfahrt, die rund 1.800 Höhenmeter überwindet. Am höchsten Punkt des Skigebiets gibt es außerdem das Drehrestaurant Allalin. In einer Stunde dreht es sich um 360 Grad, sodass ihr beim Essen den Ausblick auf die komplette umliegende hochalpine Bergwelt genießen könnt.

#schweiz

19. Kronplatz: Beliebtes Familien-Skigebiet in Südtirol

© Harald Wisthaler

Auch interessant: Skitour zu den Drei Zinnen in den Dolomiten

Pisten:119 km
Max. Höhe:2.275 m
Längste Abfahrt:7 km
Hüttentipp:Herzlalm
Gletscher:Nein

Das Skigebiet am Kronplatz zählt zu den bekanntesten Skigebieten in Südtirol. Mit seinen 119 Pistenkilometern zwischen Bruneck, St. Vigil und Olang zieht es jährlich viele Skifahrer in die Dolomiten. Wer gut auf den Brettern steht, kann sich an den Black Five versuchen. Die fünf Abfahrten mit klangvollen Namen wie Sylvester, Herrneg oder Piculin verlangen selbst fortgeschrittenen Skifahrern einiges ab und bringen die Muskeln zum Glühen.

Das besondere an einem Skiurlaub in Südtirol ist das Winterfeeling gepaart mit italienischem Flair. So solltet ihr auf jeden Fall das breite Hüttenangebot nutzen und euch von Südtiroler Köstlichkeiten auf der Sonnenterrasse verwöhnen lassen.

#südtirol

20. Arosa-Lenzerheide: Der Hotspot in der Schweiz

© Johannes Fredheim
Pisten:225 km
Max. Höhe:2.865 m
Längste Abfahrt:4,5 km
Hüttentipp:Restaurant Weisshorngipfel
Gletscher:Nein

Seit 2014 sind die beiden Regionen Arosa und Lenzerheide miteinander verbunden. Somit erwarten euch insgesamt 225 Kilometer Pisten, die bis auf 2.865 m hinaufreichen. Durch die Höhenlage öffnen die ersten Lifte je nach Schneelage meist schon Ende Oktober.

Es gibt so viel zu entdecken, da reicht die Zeit manchmal gar nicht aus. Um noch mehr Zeit auf der Piste zu verbringen gibt es deshalb Angebote wie Laternenabfahrten, Vollmond-Skifahren und Early-Bird-Skiing. Oder ihr schaut euch das Skigebiet während eines Tandem-Gleitschirmflugs mal von oben an?

#schweiz

21. SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental: Irrsinng groß

Pisten:284 km
Max. Höhe:1.957 m
Längste Abfahrt:7 km
Hüttentipp:Rübezahl-Alm
Gletscher:Nein

Direkt hinter der Grenze zu Österreich liegt eine Skischaukel der Superlative. Ihr Markenzeichen: Das Bergmassiv des Wilden Kaiser. Moderne Liftanlagen, mehrere Funparks, das Alpenigludorf und kilometerlange Talabfahrten hinunter nach Ellmau, Söll, Hopfgarten oder Brixen sorgen für extralangen Skigenuss in der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental.

Auch kulinarisch ist die SkiWelt interessant. Das Angebot an gemütlichen Hütten ist so umfangreich, wie fast nirgendwo. Nachteil ist allerdings die geringe Höhenlage des Skigebiets. Eine fast flächendeckende Beschneiungsanlage sorgt deshalb für Schneesicherheit.

#tirol

22. Tignes: Legendäres Skigebiet in Frankreich

Pisten:300 km
Max. Höhe:3.456 m
Längste Abfahrt:6,5 km
Hüttentipp:Le Panoramic
Gletscher:Ja

Das französische Skigebiet Tignes verfügt im Verbund mit Val d’Isère über insgesamt 300 Pistenkilometer. Der Skiort selbst liegt auf rund 2.000 Meter Höhe. Deshalb könnt ihr auch fast immer Schneeberge am Straßenrand bewundern. Die Pisten reichen noch einmal deutlich höher, und zwar bis auf knapp 3.500 Meter. Dadurch ist das Skigebiet als ausgesprochen schneesicher.

Neben dem Skifahren locken zudem allerlei andere Aktivitäten. So könnt ihr an Bungee-Seilen gesichert über eine riesige Schanze springen, mit einem Ultraleichtflugzeug abheben, Heliskiing ausprobieren, Hundeschlittenfahren, Eisklettern, Eistauchen, Paragleiten, Mountainbiken im Schnee … Langweilig wird euch in Tignes sicher nicht.

#frankreich

23. Kitzbühel: Mehr als nur die Streif

Pisten:188 km
Max. Höhe:2.400 m
Längste Abfahrt:8,3 km
Hüttentipp:Ganslern Alm
Gletscher:Nein

Die legendäre Streifabfahrt in Kitzbühel ist wohl fast jedem Wintersportler ein Begriff. Auf der Piste, die stellenweise über 80 Prozent Gefälle aufweist, erreichen die Weltcup-Fahrer Spitzengeschwindigkeiten bis zu 140 km/h und springen teilweise 80 Meter weit.

Doch rund um die berüchtigte Hahnenkammabfahrt gibt es auch allerlei Pisten für Freizeitskifahrer. Insgesamt gibt es im Skigebiet KitzSki nämlich 188 Pistenkilometer zu entdecken. Dazu kommen noch ca. 36 km Skirouten. Und am Pistenrand warten etliche gemütliche Hütten, um sich zwischendurch aufzuwärmen und die Kraftreserven wieder aufzufüllen.

#tirol

24. Davos-Klosters: Endloses Tiefschneefahren

Pisten:300 km
Max. Höhe:2.844 m
Längste Abfahrt:12 km
Hüttentipp:Jatzhütte
Gletscher:Nein

Im Schweizer Skigebiet Davos-Klosters warten insgesamt 300 Pistenkilometer auf euch. Dieser verteilen sich über sechs Skiberge. Am Jakobshorn fühlen sich dank des großen Snowparks Freeskier und Snowboarder besonders wohl. Die beiden Familienberge Madrisa und Rinerhorn sind hingegen für Familien ideal. Auf der Schatzalp gibt es das erste entschleunigte Skigebiet, wo die leichten, sonnenbeschienen Hänge wo Genuss-Abfahrten sorgen.

Wer es ganz naturverbunden mag, sollte hingegen auf Pischa Skifahren. Als eines der größten Freeride-Gebiete der Schweiz gibt es keine markierten oder präparierten Pisten. Dort bewegt ihr euch im freien Gelände. Dementsprechend solltet ihr auch mit der Lawinenkunde vertraut sein. Die meisten Pisten rund um Davons und Klosters gibt es aber im Skigebiet Parsenn. Dort liegt auch eine der längsten Abfahrten Europas. Vom Weissfluhgipfel bis nach Küblis gilt es 12 Kilometer zu überwinden.

#graubünden

25. Garmisch-Partenkirchen: Geniale Weltcup-Abfahrt

© Bayerische Zugspitzbahn

Auch interessant: Einkehrtipp Panorama 2962 auf der Zugspitze

Pisten:60 km
Max. Höhe:2.720 m
Längste Abfahrt:8,8 km
Hüttentipp:Panorama 2962
Gletscher:Ja

Auch im Süden Deutschlands erwarten euch schneesichere Pisten. An der Zugspitze ist Skifahren oft schon Anfang November möglich. Das kleine aber feine Skigebiet bietet zwar nur 20 Pistenkilometer, aber bei der Kulisse, die euch auf über 2.600 m Höhe erwartet, kann man auch mehrmals die selbe Piste fahren.

Im Hochwinter wird das Pistenangebot rund um Garmisch-Partenkirchen durch die Abfahrten im nahegelegenen Garmisch-Classic erweitert. Dort gibt es insgesamt 40 Pistenkilometer zu entdecken. Geübte Skifahrer können sich an der berühmten Kandahar-Abfahrt versuchen. Sie gilt als eine der anspruchsvollsten Pisten im FIS Alpinen Ski-Weltcup. Wetten, dass auf der 7 km lange Strecke mit ihren 1.000 Höhenmetern auch dem besten Skifahrer die Oberschenkel brennen werden?

#bayern

Weitere Tipps für Skiurlaub

Sicher gibt es noch viele andere Top-Skigebiete, in denen ein Skiurlaub lohnt. Vor allem kleine, noch unbekannte Orte könnten interessant sein, um entspannt Skifahren zu gehen. Zum Glück haben unsere Blogger einige Geheimtipps parat. Wunderschön sind zum Beispiel auch der Kaunertaler Gletscher, die Turracher Höhe in Kärnten und Carezza Ski am Rosengarten in Südtirol. In der Schweiz solltet ihr euch mal Grächen und Bellwald genau ansehen. In Deutschland empfehlen wir das Sudelfeld.

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen