Wunderschöne historische Gebäude, ein altes jüdisches Viertel, eine Burg, die über der Stadt thront und ein Fluss, der die Stadt durchkreuzt. In der Kategorie Städtereisen deckt Prag unbestreitbar alles ab. Hinzu kommen noch eine Vielzahl an Museen, Parks und modernen Sehenswürdigkeiten. Damit die Auswahl in der Metropole in Tschechien nicht zu schwer fällt, stellen wir euch die besten Reiseipps und interessante Orte in Prag vor.

Top Sehenswürdigkeiten in Prag im Überblick

Die Hauptstadt der Tschechischen Republik liegt an der Moldau und trägt viele romantische Beinamen. Die goldene Stadt oder die Stadt der Hundert Türme sind nur einige Beispiele. Klar ist aber, Prag ist bekannt für seine hohe Dichte an Sehenswürdigkeiten. In der Altstadt finden Reisende den Altstädter Ring mit der berühmten astronomischen Uhr, die Karlsbrücke und die Prager Burg. In Prag befindet sich übrigens auch einer der ältesten jüdischen Friedhöfe der Welt. Neben all den Zeitzeugen aus der Barockzeit, der Zeit des Jugendstils und des Kommunismus kommen aber auch Fans der Moderne nicht zu kurz, so beispielsweise bei dem berühmten Tanzenden Haus. Auch Kultur-Interessierte werden in Prag auf ihre Kosten kommen, zum Beispiel im Kafka-Museum oder in den berühmten Schwarzlicht-Theatern.
— 
#prag

Fototipp: Folgt HOME of TRAVEL auf Instagram, um neue Aktivitäten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden. Außerdem stellen wir regelmäßig interessante Reiseblogger vor, die von ihren Abenteuern berichten. Hier abonnieren >

1. Prager Burg: Wahrzeichen der goldenen Stadt Prag

Prager Burg und der Veitsdom in Prag ©️Jan Schuler

Auch interessant: Die schönsten Burgen und Schlösser in Europa

Lage:Malá Strana
Must-See:Wachablösung
Beste Besuchszeit:Sonnenuntergang

Diese Prager Schönheit ist kaum zu übersehen. Wer über die Karlsbrücke geht, sieht die Prager Burg schon hoch über der Stadt thronen. Im Stadtteil Malá Strana gehen Besucher die schmale Prunkgasse hinauf bis auf den Vorplatz der Burg, wo vormittags auch die Wachablösung stattfindet.

Trotzdem heißt der Geheimtipp, die Burg abends bei schönem Wetter zu besuchen. Wenn die Sonne über der Stadt untergeht, wird hier ganz schnell deutlich, warum Prag als die goldene Stadt bezeichnet wird.

2. Karlsbrücke: Touristen-Hotspot an der Moldau

Die Karlsbrücke an der Moldau in Prag © Guenther Fuchs
Lage:Altstadt
Must-Do:Statue des
Heiligen Nepomuk
berühren
Länge:516 m

Klar, wer in Prag zu Gast ist, der muss einmal über die Karlsbrücke gegangen sein. Das mächtige Gebäude aus dem Jahr 1402 mit den zahlreichen Staturen zieht jedes Jahr Tausende Touristen an und ist entsprechend voll.

Deswegen am besten nachts oder am frühen Morgen besuchen. Eine weitere Möglichkeit ist auch eine Schifffahrt auf der Moldau, um die imposanten Ausmaße der Brücke aus der Froschperspektive zu erleben.

3. Aussichtsturm Petřín: Der Prager Eifelturm

Achtung, Verwechslungsgefahr: Der Aussichtsturm Petřín in Prag © thecoach1
Lage:Malá Strana
Anreise:Zahnradbahn
Höhe:63 m

Der Eifelturm steht in Paris? Stimmt. Aber nicht nur, denn Prag hat auch einen. Und er ist sogar höher als das Original, allerdings nur, wenn man auch den Hügel mitrechnet, auf dem er steht.

Auf dem Hügel gibt es aber noch sehr viel mehr zu entdecken, nämlich einen Rosengarten, ein Spiegelkabinett und eine Sternwarte. Der Hügel ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen und kann entweder zu Fuß oder per Zahnradbahn erklommen werden.

4. Altstädter Ring in der Altstadt: Eine Reise in die Vergangenheit

Bllick auf die Astronomische Uhr am Rathaus und die Marienkirche am zentralen Platz der Altstadt bei Sonnenaufgang ohne Menschen, Prag, Tschechien
Äußerst filigran: die Astronomische Uhr (links) am Rathaus ©moofushi
Lage:Stadtzentrum
Must-See:Astronomische Uhr
Must-Do:Rathausturm besteigen

Wir können jedem Reisenden nur raten, sich in den schmalen, verwinkelten Gasen der Prager Altstadt treiben zu lassen, denn hinter jeder Ecke wartet etwas Neues.

Aber schlussendlich kommt sowieso jeder irgendwann auf dem großen zentralen Platz, genannt Altstädter Ring, aus. Hier befinden sich auch das Altstädter Rathaus und die berühmte astronomische Uhr, die zu jeder vollen Stunde für wenige Minuten ihr Können zeigt.

5. Vrtba Garten: Einer der schönsten Barockgärten Europas

Der Vrtba Garten in Prag ©️thecriss
Lage:Im Vrtba Paleis
Anreise:Malá Stranska
(grüne Metro)
Erbaut:1715–1720

In der Kleinseite, Malá Strana, die wegen ihrer vielen kleinen Kanäle auch als Venedig des Ostens bezeichnet wird, liegt versteckt hinter dem mächtigen Tor des Vrtba Paleis einer der schönsten Barockgärten Europas.

Der Garten ist auf drei Ebenen angelegt und bietet Besuchern Terrassen, Skulpturen, Zierteiche und einen Aussichtspavillon. Wer die geschwungene, breiten Treppenläufe hinabschreitet, der fühlt sich wie in der Zeit zurückversetzt. Abends werden in dem Garten auch oft Lichterfeste veranstaltet.

6. Museum of Senses: Instagram-Hotspot für die Sinne

Lage:Nové Město
Anreise:Můstek
(gelbe und grüne Metro)
Must-Do:ganz viele Selfies

Wann war das letzte Mal, dass Sie etwas zum ersten Mal gemacht haben? Mit diesem Satz wirbt das 2017 eröffnete Museum of Senses in Prag.

In diesem modernen, einzigartigen Museum werden alle Sinne angesprochen und sowohl Kinder als auch Erwachsene werden in eine Welt entführt, in der nichts so ist, wie es zu sein scheint. Ein unendlicher Disko-Raum und ein Raum, der auf dem Kopf steht, sind nur einige Beispiele dafür.

7. Tanzendes Haus: Verschlungene Architektur in Prag

Das tanzende Haus ©️Mistervlad
Lage:Prag 2 am Moldauufer
Bauzeit:1992 – 1996
Etagen:9

Wer von der Karlsbrücke ein Stückchen nach links, also flussaufwärts geht, der wird ein Beispiel von moderner Architektur finden, das sich komplett vom historischen Stadtbild von Prag abhebt. Deswegen hat es auch reichlich Kritik gegeben.

Trotzdem, denn vielleicht gerade deswegen, sind die sich zu bewegen scheinenden Gebäude absolut sehenswert. In dem 1996 fertiggestellten Gebäude gibt es mittlerweile ein Restaurant, ein Hotel mit Luxus-Apartments und eine Kunstgalerie.

8. Prager Fernsehturm: 360 Grad Panorama über die tschechische Hauptstadt

Schon aus der Ferne gut zu erkennen: Der Prager Fernsehturm ©️Chalabala
Lage:Vinohrady/Žižkov
Must-Do:Aussichtsplattform
Höhe:216 m

Nur eine kurze Metrofahrt entfernt vom Prager Stadtzentrum liegen die ehemaligen Weinberge. Das Viertel Vinohrady ist noch heute für seine Prachtbauten berühmt. Unübersehbar ragt der Fernsehturm über dem Stadtteil auf, von dessen Spitze Besucher die ganze Stadt sehen können.

Bemerkenswert sind übrigens die Babyskulpturen, die am Stamm des Turms hinauf krabbeln. Wer sie – und ihre gruseligen Gesichter – einmal genauer ansehen will, findet sie auch im Uferpark der Malá Strana.

9. Botanischer Garten Prag: Riesige Oase der Ruhe

Etwas unscheinbar, aber äußerst sehenswert: Der Botanische Garten in Prag ©Urka
Lage:Nähe Zoo
Anreise:Bus 112
Fläche:30 ha

Auch wenn es in Prag natürlich vor allem um historische Gebäude geht, so heißt das nicht, dass es in der Stadt nicht auch zahlreiche sehenswerte Parks und Gärten gibt. Einer davon ist der Botanische Garten. DIE botanischen Gärten, um genau zu sein, denn Prag hat insgesamt drei.

Der größte, mit einer Fläche von 30 ha, liegt in Troja unweit vom Prager Zoo und verfügt unter anderem auch über das Glashaus Fata Morgana für einen Ausflug in die tropische Natur.

10. John Lennon Wall: Hotspot für Beatles- und Streetart-Fans

Graffitis auf der John Lennon Wall in Prag ©️efesenko
Lage:Malá Strana
Entstehung:1980er
Must-Do:Lieblingszitat aufschreiben

Auch wenn die Häuser vor allem in der Prager Altstadt eher in gesetzten Farben gehalten sind, so erleben Besucher in einem unscheinbaren Hinterhof auf der Prager Kleinseite eine wahre Farbexplosion.

In den 1960er Jahren diente die Wand vor allem für Liebesgedichte und politische Botschaften, aber seit den 1980er Jahren ist sie zu einem Schrein für den berühmten Musiker geworden. Wer noch Platz findet, kann auch noch seine Lieblingsliedzeile von einem Beatles-Song ergänzen.

Weitere Reiseziele in der Umgebung

In Prag können sich Reisende vor den Angeboten von Bustouren und Stadtführungen kaum retten. Allerdings kommen die natürlich auch mit einem bestimmten Preisschild. Viel billiger ist es stattdessen, sich ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr zu kaufen und in die Straßenbahn der Nummer 22 in Richtung Bilá Hora einzusteigen. Am besten am Friedensplatz, dem Náměstí Míru. Von dort aus fährt die Straßenbahn durch das Stadtzentrum und damit an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei. Wer ein Tagesticket gekauft hat, kann auch nach Belieben aus- und wieder zusteigen. Wer auch die typischen tschechischen Vorstädte mit den Plattenbausiedlungen kennenlernen möchte, der fährt einfach von Endhaltestelle bis Endhaltestelle.

Lage

Praktische Links

Leave a Reply