Köln ist historisch, kulturell, ereignisreich und weltoffen – doch wo findet ihr die besten Attraktionen und interessantesten Orte der Rheinmetropole? Mit über eine Million Einwohnern und einer mehr als 2.000 Jahre alten Geschichte ist Köln ein attraktives Reiseziel für Jung und Alt. Der Dom, die charmante Altstadt und das hippe Belgische Viertel bilden nur einen Bruchteil der zahlreichen Ausflugsziele in Köln. Ein Städtetrip nach Köln ist absolut lohnenswert: Wir haben die besten Sehenswürdigkeiten und Reisetipps zusammengestellt.

Top Sehenswürdigkeiten in Köln im Überblick

Köln, gelegen am Rhein in Nordrhein-Westfalen, ist die viertgrößte Stadt Deutschlands und bildet das kulturelle Zentrum der Region. Die Millionenstadt ist weltbekannt für den Dom, den Karneval und natürlich Kölsch. Als älteste deutsche Großstadt, hat Köln eine ganz eigene Geschichte zu erzählen. Auf den Spuren unserer Vorfahren lässt sich über- und unterirdisch einiges entdecken – eine wiederaufgebaute Altstadt am Rheinufer, zahlreiche mittelalterliche Stadttore und eine archäologische Zone.

Darüber hinaus gibt es in Köln 12 romanische Kirchen und an die 40 Museen – darunter das Museum Ludwig und das Schokoladenmuseum. Wen es zwischendurch ins Grüne zieht, sollte die Flora und den Botanischen Garten oder die Wahner Heide besuchen. Die Menschen aus über 180 Nationen und 250 verschiedenen Kulturen verbindet eine gemeinsame Sprache. Auf Kölsch heißt es: „Hey Kölle, do bes e Jeföhl“.
— 
#köln

Fototipp: Das wohl bekannteste Motiv in Köln ist zweifelsfrei der Kölner Dom. Den besten Blick auf den Dom und das Rheinpanorama habt ihr vom neuen Rheinboulevard in Deutz. Von dort bekommt ihr Dom, Rhein und Hohenzollernbrücke auf ein Foto!

1. Kölner Dom: Das weltbekannte Wahrzeichen von Köln

Der Kölner Dom am Rhein von der Deutzer Rheinpromenade aus ©pixelliebe
Bauzeit:632 Jahre
Must-Do:Führung über die Dächer
Besonderheit:UNESCO-Weltkulturerbe

Bereits beim Einrollen in den Hauptbahnhof, ist das Wahrzeichen der Stadt nicht zu übersehen – mit seiner beeindruckenden gotischen Architektur ragt der Kölner Dom hoch über das Stadtbild hinaus. Das mächtige Turmpaar lässt sich mit 533 Stufen erklimmen und bietet, oben angekommen, einen einmaligen Blick über den Rhein, das Umland und die Stadt.

1880 vollendet, zählt der Dom bis heute zu einer der wichtigsten Pilgerstätten Europas. Er beherbergt nicht nur den Dreikönigsschrein, sondern auch die, vom Künstler Gerhard Richter entworfenen, Richter-Fenster, welche aus über 11.000 Farbquadraten in 72 verschiedenen Farben bestehen.

2. Museum Ludwig: Ein Must-Do für Kunstliebhaber

Das Museum Ludwig am Kölner Dom ©f11photo
Lage:Kölner Dom
Must-See:„Brillo“-Boxen
von Andy Warhol
Ausstellungen:Aktuelles Programm

Direkt neben dem Dom befindet sich eins der bedeutendsten Kunstmuseen Europas – das Museum Ludwig. Auf mehreren Ebenen entdeckt man vor allem Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert, darunter auch viele Werke bedeutender Künstler.

Neben der größten Pop-Art-Sammlung Europas, beherbergt das Museum die weltweit drittgrößte Sammlung der Werke Pablo Picassos. Man begegnet den entscheidenden künstlerischen Positionen und stößt auf imposante, aber auch provokative Werke. Im selben Gebäude ist zudem die Kölner Philharmonie angesiedelt. Auch hier lohnt sich ein Besuch.

3. Die Kölner Altstadt: Eintauchen in die kölsche (Brauhaus-)Kultur

Die Stapelhäusschen in der Kölner Altstadt ©Stockhausen
Genannt:Martinsveedel
Must-Do:Kölsch- und Brauhaustour
Must-Eat:Halve Hahn

Die Kölner Altstadt liegt direkt am Rhein – die Promenade ist gesäumt von farbenfrohen Häusern mit Steilgiebeln. Geht man weiter in das historische Stadtzentrum hinein, begegnet man vielen Denkmälern und Brunnen, welche die Geschichte Kölns erzählen.

Die schmalen, urigen Gassen, in dessen zahlreichen Brauhäusern und Kneipen frisch gezapftes Kölsch serviert wird, ziehen einen förmlich an. Aber Achtung: Legt ihr im Brauhaus keinen Deckel auf das leere Kölschglas, gibt’s vom Köbes (Kellner) immer wieder automatisches ein frisches Kölsch aus dem Kranz.

Podcast-Tipp


Bucketlist – Dein Reisepodcast
Jetzt reinhören: In dieser Folge gibt’s die besten Sehenswürdigkeiten in NRW aufs Ohr!

#7 Die 10 besten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in NRW Bucketlist – Dein Reisepodcast

4. Wahner Heide: Grüne Oase vor den Toren der Stadt

Die Wahner Heide Köln ©Tom
Fläche:177 km²
Must-Do:Rundwanderweg
Besonderheit:artenreichstes Naturschutz-
gebiet in NRW

Auf der „Schäl Sick“ (falsche Seite), wie die Kölner die in Flussrichtung rechte Seite des Rheins bezeichnen, befindet sich südöstlich von Köln zwischen dem Mündungslauf der Sieg und der Dhünn die Wahner Heide.

Das artenreichste Naturschutzgebiet in NRW ist durchzogen von blühenden Heiden, Sümpfen und Auenwäldern, offener Dünenlandschaft und Bächen. Die Oase bietet mit ihrem gut ausgebauten Wegenetz eine verlockende Möglichkeit, die dort rund 700 heimischen, teils seltenen Tier- und Pflanzenarten zu beobachten und der Stadt für einen Augenblick zu entfliehen.
— 
#wandern

5. Schokoladenmuseum: Erlebnismuseum für die ganze Familie

Das Schokoladenmuseum (vorne bis zur Ecke) im Rheinauhafen Köln ©Daniels´s Arcade

Auch interessant: Lohnt sich der Besuch im Schokoladenmuseum?

Lage:Rheinauhafen
Must-See:Schokoladenbrunnen
Must-Do:Führungen

Ein drei Meter hoher Brunnen, in dem ununterbrochen Schokolade sprudelt: davon träumen sicher viele. Im Kölner Schokoladenmuseum wird der Traum wahr! Die süße Erlebniswelt ist das perfekte Ausflugsziel für Jung und Alt.

Toll gelegen, direkt am Rhein, wird die Geschichte des Kakaos und der Schokolade erzählt. Dessen 5.000 Jahre alte Geschichte kann beim Gang durch ein Tropenhaus, ein Schokoladenatelier und entlang einer gläsernen Schokoladenfabrik hautnah erlebt werden. Und ist man schon einmal dort, kann man anschließend einen Abstecher in den direkt angrenzenden Rheinauhafen machen – eine hochmoderne Gegend in Köln, die sich zwei Kilometer entlang des Rheinufers erstreckt.

6. Flora & Botanischer Garten: Botanische Weltreise mitten in der Stadt

Die Flora im Botanischen Garten in Köln ©stefan_bernsmann
Lage:Kölner Zoo
Must-Do:Führung
Pflanzenarten:12.000

Seit über einem Jahrhundert gedeihen im Kölner Norden auf einer Fläche von 11,5 Hektar um die 12.000 Pflanzenarten aus allen Klimazonen der Erde. Die Flora und der nördlich angrenzende Botanische Garten ermöglichen eine kostenlose Weltreise durch die Vielfalt der Pflanzen und verschiedenste Gartenstile.

Durch zwei historische Torhäuser betritt man die Gartenwelt und erblickt anschließend das Parterre des französischen Barock mit Fontäne und wechselnder Bepflanzung. Im Freien und in Gewächshäusern kann man anschließend die Schönheit der Pflanzen und ihre Bedeutung für den Menschen bestaunen – wie im englischen Landschaftsgarten oder beim Gang durch die Laubengänge der italienischen Renaissance.
— 
#sehenswürdigkeiten

7. Alter Markt & Heumarkt: Herzstücke der Kölner Altstadt

Eislaufbahn auf dem Kölner Weihnachtsmarkt am Heumarkt ©E.Schittenhelm
Lage:Altstadt
Must-See:Reiterdenkmal
Beste Reisezeit:Karneval und
Weihnachten

Früher Zentrum des Handwerker- und Handelsviertels bezeichnen Alter Markt und Heumarkt zwei geschichtsträchtige Plätze in der Kölner Altstadt. Umringt von historischen Bauten sowie unzähligen Brauhäusern, Restaurants und Cafés laden die Orte zum Entspannen in der Sonne ein. Vor allem im Kölner Karneval kommt ihr an diesen Schauplätzen nicht vorbei.

Hinter dem Alter Markt erhebt sich der reich verzierte Rathausturm. Zur Weihnachtszeit verwandeln sich die beiden Plätze anlässlich der Legende um die Kölner Heinzelmännchen in Heinzels Wintermärchen mit verschiedenen Kunsthandwerken, zahlreichen Glühweinständen und einer spektakulären Schlittschuhbahn. Am Alter Markt könnt ihr außerdem eine VR-Zeitreise durch das historische Köln in einer nachgebauten Straßenbahn unternehmen.

8. Stadtwald: Naherholungsgebiet mit Weihern, Wiesen und einem Tierpark

Der Kahnweiher im Stadtwald in Köln ©Anna
Lage:Lindenthal
Fläche: 205,3 ha
Must-Do:Tierpark

Als eine der größten zusammenhängenden Grünflächen in Köln und Teil des äußeren Grüngürtels, bildet der Stadtwald in Lindenthal ein attraktives Naherholungsgebiet. Das weitverzweigte Wegenetz entlang drei künstlich angelegter Weiher und mehrerer Wasserkanäle lädt zu sportlichen Aktivitäten ein – wie Spazieren, Joggen, Bötchen fahren oder Minigolf spielen. Die großen Wiesenflächen sind ideal zum Picknicken und Sonnenbaden im Grünen.

Der Lindenthaler Tierpark mit Streichelzoo, in dem unter anderem Esel, Ziegen, Schafe und Hochlandrinder zu bewundern sind, sowie mehrere Spielplätze lassen vor allem auch die Kinderherzen schneller schlagen.

9. Hohenzollernbrücke: Eisenbahnbrücke mit Liebesschlössern

Die Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke in Köln. Auf der Gegenseite sind (noch) weniger Schlösser angebracht.
©Madrugada Verde
Länge:409 m
Eisenbahnen:rund 1.200 Züge pro Tag
Must-Do:Liebesschlösser

Unweit des Doms verläuft die sechsgleisige Eisenbahnbrücke über den Rhein. Als einzige Brücke im Zweiten Weltkrieg nicht durch Bomben zerstört, wurde sie Anfang 1945 dennoch durch die Wehrmacht gesprengt, um den Alliierten die Rheinüberquerung zu erschweren.

An beiden Seiten befinden sich heute Geh- und Radwege, die schöne Blicke über die Stadt und das Umland ermöglichen. (Tipp: Auf der linken Seite vom Dom aus ist es deutlich leerer.) Bekannt ist die Brücke vor allem auch für ihre Liebesschlösser. Traditionell hängen verliebte Paare ein Vorhängeschloss am Geländer der Brücke auf und werfen den Schlüssel anschließend in den Rhein, um sich ihre ewige Liebe zu schwören. Mittlerweile schmücken unzählige individuell verzierte Liebesschlösser die Rheinbrücke.

10. Kölner Zoo: Einer der meistbesuchten Zoos in Deutschland

Giraffenbaby im Kölner Zoo in Deutschland ©Daniel
Eröffnung:1860
Arten:über 860
Must-Do:Seilbahnfahrt

Der Kölner Zoo ist einer der ältesten und beliebtesten Zoos in Deutschland. Mit mehr als 10.000 Tieren ist er darüber hinaus einer der vielfältigsten Europas. Highlights des Zoos sind zum Beispiel der Elefantenpark mit 10 Asiatischen Elefanten oder der Hippodom mit einer afrikanischen Flusslandschaft, in der Flusspferde und Krokodile leben.

Auch für Fußballfans ist der Zoo besonders: Auf dem Clemenshof – ein für die Region typischer Kleinbauernhof, lebt Geißbock Hennes, das Maskottchen des 1. FC Köln. Ein weiterer Höhepunkt, der sich gut mit einem Zoobesuch verbinden lässt, ist die Kölner Seilbahn – Europas erste Seilbahn über einen Fluss, von der man unvergessliche Eindrücke von Köln und seinem Zoo von oben erhalten kann.

11. Supercandy Pop-Up Museum: Hotspot für TikTok und Instagram

Fläche:2.000 m²
Fotos-Sets:ca. 30
Zugang:Tickets
reservieren

Das Supercandy Pop-Up Museum in Ehrenfeld ist ein Museum für moderne Kunst der besonderen Art. Mit 30 farbenfrohen Sets zum Fotografieren und Videos machen ist es bei den Besuchern vor allem beliebt für TikTok Videos und Instagram Reels. Alle Sets sind individuell gestaltet und bieten unterschiedliche Möglichkeiten der Entfaltung – wie Hineinklettern, Anfassen oder darauf Sitzen.

Mit über 100.000 Besuchern ist das Museum das erfolgreichste und größte seiner Art in Europa. Es öffnet immer phasenweise für mehrere Monate, bevor es wieder umgebaut wird. Bei einem Besuch des hippen, multikulturellen Stadtviertels Ehrenfeld sollte man das Museum nicht missen!

12. Melatenfriedhof: Prominente Gedenkstätte und imposante Denkmäler

Der Melatenfriedhof in Köln ©bilderstoeckchen
Lage:Lindenthal
Must-See:Sensenmann
Gräber:ca. 55.000

Der Melatenfriedhof in Lindenthal ist der Kölner Zentralfriedhof. Aufgrund seiner zentralen Lage und seines parkähnlichen Erscheinungsbilds, lockt der Ort der Stille viele Besucher an. Mit ca. 55.000 Gräbern und zahlreichen imposanten Denkmälern ist der Melatenfriedhof auch der größte der Stadt. Diesen könnt ihr alleine oder im Rahmen einer Führung erkunden.

Unter den Verstorbenen sind auch einige prominente Kölner – wie die Familie Millowitsch und Dirk Bach. Auch ist der Friedhof ein Zuhause für zahlreiche Pflanzen-, Vogel- und Insektenarten, Eichhörnchen und Fledermäuse. Der Name „Melaten“ stammt von dem einst dort stehenden Heim für Kranke und Aussätzige. 

13. Belgisches Viertel: Das hippe „Veedel“ der Stadt

Die St. Michael Kirche am Brüsseler Platz ©lesniewski
Lage:Innenstadt
Hotspot:Brüsseler Platz
Restaurant-Tipp:Belgischer Hof

Das Belgische Viertel ist eines der angesagtesten Viertel der Stadt. Der Name leitet sich von den Straßennamen ab, welche belgische Städte und Regionen verewigen. Mit seinen schicken Altbauten und einer bunten Vielfalt an Mode, Schmuck und Accessoires lädt das Viertel zum Schlendern und Einkaufen ein.

Hochwertige Modeboutiquen und Schmuckateliers bieten in oftmals extravagant eingerichteten Räumlichkeiten aktuelle Modetrends und unverwechselbare Unikate an. Neben den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten locken vor allem auch trendige Kneipen, Cafés und Restaurants viele Besucher an.

14. Odysseum: Abenteuermuseum für Jung und Alt

Odysseum – Museum mit der Maus ©Odysseum
Lage:Kalk
Must-See:Schlumpfdorf
Dauerausstellung: Die Sendung mit der Maus

Das Abenteuermuseum in Köln-Kalk bietet verschiedene, teilweise wechselnde Ausstellungen an, in denen man sich auf eine erlebnisreiche und spannende Entdeckertour begibt.

Mit jeder Menge Spaß und Bewegung kann man in die Welt des Wissens eintauchen – zu den Highlights zählen das Schlumpfdorf, das Museum mit der Maus und die Ravensburger Spielewelten. Vor allem junge Nachwuchswissenschaftler und wissensdurstige Kinder kommen hier auf ihre Kosten, aber auch für Erwachsene sind Aha-Erlebnisse garantiert!

15. Fühlinger See: Einer der beliebtesten Badeseen in Köln

Auch Wakeboarden ist am Fühlinger See möglich ©C.M.M.

Auch interessant: Die schönsten Badeseen in Deutschland

Strandbad:Blackfoot Beach
Länge:ca. 230 m
Must-Do:Hochseilgarten

Der Fühlinger See am nördlichen Stadtrand ist künstlich angelegt und besteht aus sieben Teilseen – darunter auch eine 2,3 Kilometer lange Regattabahn, auf der regelmäßig Sportevents wie Ruderwettbewerbe stattfinden.

Schwimmen ist mittlerweile ausschließlich in dem Strandbad „Blackfoot Beach“ erlaubt. Hier kann man Urlaubsflair mit weißem Sandstrand, Palmen, gemütlichen Pavillons und Daybeds genießen, sich Kanus und SUP-Boards leihen und wer richtig ins Schwitzen kommen möchte, kann im dazugehörigen Hochseilgarten durch die Lüfte klettern. Jährlich finden am Fühlinger See verschiedene Festivals statt – das bekannteste ist wohl das Reggae-Festival Summerjam. Außerdem könnt ihr am Fühlinger See auch Tauchen lernen.

16. EL-DE-Haus: Zeugnisse der dunklen Geschichte Deutschlands

Lage:Appellhofplatz
Must-See:Wandinschriften
Ausstellungen:Aktuelles Programm

Benannt nach seinem Erbauer, Leopold Dahmen, diente das EL-DE-Haus von 1935 bis 1945 als Sitz der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) für den Regierungsbezirk Köln. Zentral am Appellhofplatz gelegen, findet man heute in dem von Bomben nahezu verschonten Gebäude ein mehrfach ausgezeichnetes NS-Dokumentationszentrum.

Neben der Dauerausstellung „Köln im Nationalsozialismus“, gibt es dort wechselnde Sonderausstellungen. Im Keller befindet sich die Gedenkstätte „Gestapogefängnis“ – eine der besterhaltenen Haftstätten der NS-Zeit. Die unzähligen Wandinschriften erzählen von Verfolgung, Folter und Mord. Kein einfacher Sightseeing-Ort, aber ein wichtiges Gebäude der historischen Aufarbeitung.

17. Archäologische Zone & Jüdisches Museum: Weltliches Herzstück von Köln

Lage:Rathausplatz
Must-Do:Führungen unter
der Stadt
Besonderheit:Immer mal wieder
wegen Ausgrabungen
geschlossen

Die archäologische Zone mit dem Jüdischen Museum unter und auf dem Rathausplatz ist eines der spektakulärsten Kulturprojekte in Köln, und steckt noch in den finalen Baumaßnahmen. Noch heute findet man an diesem Standort beeindruckende Zeugnisse aus früheren Zeiten: von imposanten Ruinen des römischen Statthalterpalastes (Praetorium) hin zu Überbleibseln eines der ältesten und bedeutendsten jüdischen Siedlungen Europas. Hierzu zählt unter anderem die Ausgrabung der Mikwe, einem rituellen jüdischen Bad.

Das gesamte Areal erstreckt sich auf einer Fläche von rund 7.000 m2 und erzählt von der bis heute prägenden Kölner Stadtgeschichte.

Weitere Reiseziele in Deutschland

Schon gewusst? Ob Kölner Karneval im Frühjahr, Christopher Street Day und Kölner Lichter im Sommer oder zahlreiche Weihnachtsmärkte im Winter – Köln lockt mit Top-Veranstaltungen zu jeder Jahreszeit. Für Kulturbegeisterte lohnt sich ein Besuch der lit.Cologne, Europas größtem internationalen Literaturfestival, oder des Musikfestivals c/o pop, welche beide jährlich stattfinden. Wenn man einmal ein Fußballspiel mit Atmosphäre erleben möchte, ist ein Besuch beim 1. FC Köln im RheinEnergieSTADION ein Muss (um Karten muss man sich jedoch weit im Voraus kümmern). Zu guter Letzt kommen auch die Nachtschwärmer in Köln auf ihre Kosten: Das Bootshaus in Köln Deutz wurde 2021 zum besten Club Deutschlands und 5. besten Club der Welt gewählt. 

Video-Tipp


Köln aus der Vogelperspektive
Erlebt die Rheinmetropole aus der Luft.

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen