Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? So hieß es schon bei Goethe und tatsächlich: Es gibt wunderschöne Städte in Deutschland, die besondere Sehenswürdigkeiten und historische Altstädte bieten. Doch welche Orte sind besonders interessant und sehenswert? Wir haben für euch die schönsten Städte in Deutschland zusammengestellt, die ihr unbedingt besuchen solltet. Mit dabei sind auch ein paar echte Geheimtipps.

Die schönsten Städte in Deutschland im Überblick

Kein Zweifel, dass die Metropolen Berlin, Hamburg oder München zu den spannendsten Städten unseres Landes zählen. Auch Heidelberg mit seiner romantischen Schlossruine ist weltbekannt. Aber wusstet ihr, dass Münster, Marburg, Freiburg oder Bamberg junge Universitätsstädte mit großartigen städtebaulichen Kostbarkeiten sind? Dass ihr in Quedlinburg ein riesiges Fachwerkensemble vorfindet oder in Trier auf den Spuren der römischen Antike wandeln könnt? Verpasst auch nicht Dresden, wo die barocke Herrlichkeit wiedererstanden ist! Selbst Hannover ist viel besser als sein Ruf. Für welche der 20 urbanen Perlen Deutschlands entscheidet ihr euch zuerst?

#deutschland

Instatipp: Folgt HOME of TRAVEL auf Instagram, um neue Aktivitäten und interessante Orte für eure nächste Reise zu finden. Außerdem stellen wir regelmäßig interessante Reiseblogger vor, die von ihren Abenteuern berichten. Hier abonnieren >

1. München: Bayerische Metropole mit Alpenblick

© Jbyard

Auch interessant: Inline-Skating in München: Geniale Stadtrundfahrt

Einwohner:Ca. 1,5 Millionen
Wahrzeichen:Marienplatz
Fläche:310.71 km²

Mit Blick auf die verschneiten Gipfel der Alpen könnt ihr euch in der bayerischen Hauptstadt in der Isar treiben lassen oder eine Maß in einem Biergarten genießen. Hier darf man übrigens sein Essen selbst mitbringen, ohne dafür gerügt zu werden. So friedlich könnt ihr auch durch den Englischen Garten spazieren und dabei auf Menschen mit Surfbrettern treffen, die auf der Eisbachwelle tolle Tricks zeigen. Schloss Nymphenburg mit seinem weitläufigen Schlossgarten lockt ebenso wie die mittelalterliche Frauenkirche und der Marienplatz. Lohnenswert ist ein Besuch also definitiv nicht nur zum größten Volksfest der Welt, dem Oktoberfest. Denn die liebenswerte Stadt steckt voller Energie und Lebenslust.

#münchen

2. Dresden: Das Florenz an der Elbe

Auch interessant: Spaziergang über den Dresdner Striezelmarkt

Einwohner:Ca. 556.800
Wahrzeichen:Frauenkirche
Fläche:328,48 km2

Wie Phönix aus der Asche ist das barocke „Elbflorenz“ wiedererstanden. Steht ihr am gegenüberliegenden Ufer der Elbe, wisst ihr, warum die Hauptstadt Sachsens so genannt wird. Die Aussicht auf Frauenkirche, Semperoper, Zwinger und Residenzschloss ist unvergesslich. Nachts werden die architektonischen Juwelen stimmungsvoll angestrahlt. Spaziert auf den Promenaden und vergesst nicht die Dresdner Neustadt am anderen Elbufer! In diesem Szeneviertel pulsiert das pralle Leben mit Off-Kultur und coolen Kneipen.

#dresden

3. Görlitz: Das Hollywood Sachsens

Auch interessant: Görlitz: Eine der schönsten Städte in Europa

Einwohner:Ca. 56.000
Wahrzeichen:Peterskirche
Fläche:67,52 km2

„In 80 Tagen um die Welt“: Aber vorher nach Görlitz! Nicht zufällig wurde dieser Film im sächsischen „Görliwood“ gedreht. Hier gilt es, wohlerhaltene Bauwerke aus dem Mittelalter, der Renaissance, dem Barock oder der Gründerzeit zu erkunden. Ein Genuss, durch die alten Gassen zu streifen und auf Entdeckungsreise zu gehen! Die Kriege haben einen großen Bogen um Görlitz gemacht. Nach dem Ende der DDR wurde die östlichste Stadt Deutschlands vorbildlich restauriert. Versäumt nicht dieses schlesische Juwel und am anderen Ufer der Neiße wartet Polen.

#görlitz

4. Hamburg: Die Metropole des Nordens

© Daniel Fröhlich

Auch interessant: Sehenswürdigkeiten in Hamburg ohne Touristen

Einwohner:Ca. 1,9 Millionen
Wahrzeichen:Elbphilharmonie
Fläche:755,22 km²

Die Lage der Millionenstadt ist einzigartig. Eingebettet zwischen den Gewässern Elbe, Binnen- und Außenalster werdet ihr in Hamburg immer das Gefühl haben, frei atmen zu können. Herausgeputzt erhebt sich im Hamburger Hafen das Weltkulturerbe Speicherstadt. Hier befindet sich auch das brillanteste Bauwerk unserer Zeit: die Elbphilharmonie. Nutzt unbedingt die öffentliche Fähre als Hop-On/Hop-Off. Die Linie 62 startet an den Landungsbrücken und hält z.B. am Fischmarkt, Dockland und Elbstrand, an dem richtiges Beach-Feeling aufkommt. Prächtige Stadtviertel wie jenes am historistischen Rathaus wechseln sich ab mit beschaulichen Stadtteilen wie St. Georg. Außerdem laden legendäre Orte des Vergnügens wie St. Pauli und die Reeperbahn zum Feiern ein.

#hamburg

5. Heidelberg: Romantischer Sehnsuchtsort

© daliu
Einwohner:Ca. 161.500
Wahrzeichen:Schloss Heidelberg
Fläche:108,84 km2

„Alt-Heidelberg du Feine“, auf diesen Klang hin machten sich schon im 19. Jahrhundert Reisende auf, die hinreißende Stadt am Neckar zu besuchen. Tausendfach gemalt, wird sie von einer pittoresken Schlossruine überragt. Es ist schön hier, das wissen Touristen aus aller Welt zu schätzen. Heidelberg hat eine traditionsreiche Universität: Den „Karzer“, ein Verlies für aufrührerische Studenten mit uralten Graffitis könnt ihr besuchen. Auf dem Philosophenweg am gegenüberliegenden Neckarufer habt ihr einen grandiosen Ausblick auf die Stadt und könnt über die wunderliche Menschheit sinnieren.

#heidelberg

6. Würzburg: Universitätsstadt mit Weltkulturerbe

© Boris Stroujko
Einwohner:Ca. 127.900
Wahrzeichen:Festung Marienberg
Fläche:87,63 km2

Zwischen Weinbergen am Main gelegen, erschließt sich Würzburgs Glanz schon von weitem, wenn ihr langsam ins Flusstal hinunter fahrt. Eindrucksvoll ist die Residenz, eines der prächtigsten Barockschlösser Deutschlands und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Auf der mittelalterlichen Festung Marienberg eröffnet sich euch das Panorama Würzburgs am besten. Zwischen den alten Kirchen und wiederaufgebauten Bürgerhäusern ist viel los, dafür sorgen die Studierenden, die die Plätze und Straßen bevölkern. Ein Glas Wein könnt ihr beim Brückenschoppen auf der alten Mainbrücke probieren.

#würzburg

7. Rothenburg ob der Tauber: Kleinod des Mittelalters

© Holger Kraft
Einwohner:Ca. 11.400
Wahrzeichen:Plönlein
Fläche:41,68 km2

Wer alten Zeiten auf der Spur sein will, muss nach Rothenburg kommen! Über dem Flüsschen Tauber thront die kleine Stadt mit ihren einzigartigen Fachwerkhäusern und Kirchen. Schaut euch unbedingt das Plönlein an. Der kleine Platz besteht aus einem schiefen, krummen Haus, einem Brunnen und den beiden Türmen der alten Stadtmauer. Von hier oben eröffnet sich ein toller Blick und ihr könnt die Altstadt einmal umrunden. Natürlich gibt es in Rothenburg ob der Tauber viele Besucher, deshalb unser Tipp: Streift nachts oder in der Dämmerung durch die verwunschenen Gassen und ihr werdet sie fast für euch alleine haben.

#rothenburgobdertauber

8. Berlin: Deutschlands lebendige Hauptstadt

© frank peters

Auch interessant: Brandenburger Tor: Wahrzeichen von Berlin

Einwohner:Ca. 3,7 Millionen
Wahrzeichen:Brandenburger Tor
Fläche:891,68 km²

Magisch wird Europas Jugend von dieser ehemals geteilten Metropole an der Spree angezogen. Aber Party ist nicht alles: Am Brandenburger Tor werdet ihr den Hauch einer großartigen und manchmal tragischen Geschichte spüren. Geht zur Gedenkstätte Berliner Mauer oder zum Checkpoint Charlie, um zu erahnen, was es heißt, eingemauert zu sein und nicht reisen zu dürfen. Auf der Museumsinsel gibt es den antiken Pergamonaltar, die verführerische Nofretete und viele weitere Kunstwerke zu entdecken. Fahrt hinauf auf den Fernsehturm und Berlin liegt euch zu Füßen!

#berlin

9. Hannover: Moderne Großstadt mit grünem Herz

© Mapics
Einwohner:Ca. 536.900
Wahrzeichen:Neues Rathaus
Fläche:204,14 km2

Hannover wird manchmal etwas unterschätzt. Dabei kann die Hauptstadt Niedersachsens es locker mit New York oder London aufnehmen. Zumindest was die Größe des Stadtparks angeht. Mit einer Fläche von rund 640 Hektar ist die Eilenriede ein echtes Paradies für Mensch und Tier. Hier ist genügend Platz zum Radfahren, Joggen oder Spazierengehen. Immer wieder gibt’s lauschige Plätzchen und schöne Liegewiesen. Die riesigen Herrenhäuser Gärten und der Maschsee mitten in der Stadt sorgen zudem für eine hohe Lebensqualität. Um die Marktkirche könnt ihr noch ein bisschen Altstadt erahnen. Eigentlich aber ist Hannover eine moderne Stadt mit pulsierendem Treiben. In Hannover-Linden geht es zwischen schönen Gründerzeitbauten beschaulich-studentisch zu.

#hannover

10. Bamberg: Zeitreise in die Vergangenheit

Einwohner:Ca. 77.400
Wahrzeichen:Altes Rathaus
Fläche:54,62 km2

Durch Bamberg zu streifen hat etwas von einer Zeitreise. Am Ufer der Regnitz gibt es unzählige stille Winkel. Das Alte Rathaus ganz aus Fachwerk, auf einer Flussinsel, ist ein echter Foto-Hotspot. Überlasst euch eurem Instinkt und zieht einfach los. So werdet ihr in diesem UNESCO-Weltkulturerbe manch unbekannte architektonische Schönheit entdecken. Im Bamberger Dom könnt ihr das Kaisergrabmal von Heinrich II., geschaffen von Tilman Riemenschneider bewundern. Nur der Unterkiefer des Kaisers ist noch im Marmorgrab. Im Mittelalter waren seine Knochen als Reliquien heiß begehrt.

#bamberg

11. Freiburg: Sonnenreichste Stadt Deutschlands

© rh2010
Einwohner:Ca. 231.200
Wahrzeichen:Freiburger Münster
Fläche:153,04 km2

Das absolute Highlight der badischen Stadt ist das prächtige Münster. Ein besonderes Erlebnis wartet auf euch, wenn ihr an dem gotischen Maßwerk vorbei den anmutigen Turm hinauf steigt. Oben habt ihr eine unvergessliche Aussicht auf die Altstadt und den Schwarzwald, der in Freiburg beginnt. Das Münster ist seit dem Mittelalter unverändert erhalten, keine Bilderstürmer haben die Kunstwerke vernichtet. Sehenswert ist auch die Altstadt mit ihren kleinen Bächlein, die rund 10 km durch die meisten Straßen und Gassen fließen. Übrigens ist Freiburg die sonnenreichste Stadt Deutschlands. Mehr als 1700 Sonnenstunden zählt man in der Stadt, die von seinen Studierenden geprägt ist.

#freiburg

12. Trier: Historische Bauwerke aus der Römerzeit

© Thomas
Einwohner:Ca. 111.500
Wahrzeichen:Porta Nigra
Fläche:117,13 km2

Eine der ältesten Städte in Deutschland ist Trier. Als „Augusta Treverorum“ wurde die rheinland-pfälzische Stadt vor 2.000 Jahren von den Römern gegründet. Gleich neun Bauwerke aus der Römerzeit, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden, befinden sich in Trier. Ihr Wahrzeichen, die Porta Nigra ist als antikes Stadttor ein eindrucksvolles Zeugnis dieser Zeit, genauso wie das Amphitheater und die Kaiserthermen. Die Konstantinsbasilika diente einst als Audienzhalle des römischen Kaisers, der hier im 4. Jahrhundert residierte. Bringt Zeit mit, um das Stadtbild zu bestaunen!

#trier

13. Lübeck: Stolze Hansestadt an der Ostsee

© JFL Photography
Einwohner:Ca. 216.500
Wahrzeichen:Holstentor
Fläche:214,21 km2

Wer die Backsteingotik Norddeutschlands liebt, kommt an Lübeck nicht vorbei. Im Mittelalter waren die Handelsschiffe der Hansestadt überall in der Ostsee unterwegs. Nähert ihr euch der Altstadt, werdet ihr vom wehrhaften und anmutigen Holstentor begrüßt. Die Marienkirche, der Dom und vor allem die vielen mittelalterlichen Bürgerhäuser künden von der großen Zeit dieses UNESCO-Weltkulturerbes. Die zweitgrößte Stadt Schleswig-Holsteins hat eine unvergleichliche Lebensqualität: Trave und Wakenitz fließen mitten durch die Stadt. Hier könnt ihr Baden und Kanu fahren. In Lübeck-Travemünde warten die Strände der Ostsee auf euch.

#lübeck

14. Quedlinburg: Ein Fachwerkidyll im Harzvorland

© marcus_hofmann
Einwohner:Ca. 23.800
Wahrzeichen:Fachwerkhäuser
Fläche:120,44 km2

Wenn ihr Städte aus dem Mittelalter liebt, wird euch Quedlinburg verzaubern. In diesem Weltkulturerbe könnt ihr über tausend Fachwerkhäuser aus acht Jahrhunderten bestaunen. Wie durch ein Wunder blieb dieses Kleinod einzigartiger Stadtbaukunst mit seinen uralten Kirchen unversehrt erhalten. An jeder Ecke warten reizvolle Fotomotive auf euch. Eingebettet ist Quedlinburg in eine wunderschöne Landschaft. Die Stadt in Sachsen-Anhalt gilt als Tor in den Harz. Zu Quedlinburg gehört auch Gernrode, eine Kleinstadt mit großer Geschichte und einer archaisch wirkenden romanischen Stiftskirche.

#quedlinburg

15. Marburg: Historische Altstadt mit Traumschloss

© GOLDfisch ART
Einwohner:Ca. 77.100
Wahrzeichen:Landgrafenschloss
Fläche:123,92 km2

Die Landgrafen von Hessen wussten schon, wie es sich leben lässt. Hoch oben über der Lahn errichteten sie im Mittelalter ihre Burg. Seit dem 11. Jahrhundert haben sie das Landgrafenschloss immer wieder verschönert. Wandert ihr durch die fabelhafte Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern den steilen Weg nach oben, habt ihr einen unvergesslichen Blick über diese mittelhessische Universitätsstadt. Junges Leben inmitten alter Bauten: Schaut doch abends mal in eine Studentenkneipe hinein. Bei Kerzenschein und zwischen Rauchschwaden könnt ihr einen unvergesslichen Tag ausklingen lassen.

#marburg

16. Aachen: Europäisches Flair im Westen Deutschlands

© engel.ac
Einwohner:Ca. 249.000
Wahrzeichen:Aachener Dom
Fläche:160,85 km2

Der Herrscher des Frankenreiches wollte ein neues Rom errichten. Aachen erwählte Karl der Große für seine Pfalzkapelle. In diesem glanzvollen Kuppelbau ließ er sich im Jahre 800 zum Kaiser krönen. Auf seinem Thron saßen nach ihm noch 30 deutsche Könige. Die Gebeine des Frankenherrschers befinden sich im goldenen Karlsschrein, den ihr im Dom bestaunen könnt. Sobald ihr durch das Ponttor geht, trefft ihr auf einen Hauch Studentenleben. Kneipen und Cafés laden zum Ausgehen und Feiern ein. Auch europäisches Flair gibt’s in Aken (niederländisch) beziehungsweise Aix-la-Chapelle (französisch) genug. Aachen liegt ganz im Westen Nordrhein-Westfalens. Die Nähe zur belgischen Grenze und der Eifel macht die schöne Stadt besonders attraktiv.

#aachen

17. Leipzig: Die Metropole Sachsens

© FSEID
Einwohner:Ca. 593.200
Wahrzeichen:Völkerschlachtdenkmal
Fläche:297,8 km2

Sachsens größte Stadt begeistert durch herrlich restaurierte Baudenkmäler. Bewundert das Alte Rathaus aus der Renaissance, prächtiges Zeugnis einer selbstbewussten Bürgerschaft dieser Stadt der Kaufleute! 1989 nahm die Friedliche Revolution in Leipzig mit den Friedensgebeten in der Nikolaikirche ihren Anfang. Durch die Leipziger Montagsdemos wurde schließlich die Vereinigung Deutschlands möglich. In Stadtteilen wie Leipzig-Connewitz im Süden werden alternative Lebensentwürfe erprobt. Die Konzerte des Thomanerchors in der mittelalterlichen Thomaskirche werden euch unvergesslich bleiben.

#leipzig

18. Lindau: Auf einer Insel im Bodensee

© kappel
Einwohner:Ca. 25.500
Wahrzeichen:Mangturm
Fläche:33,05 km2

Bei Lindau treffen sich Bayern, Österreich und die Schweiz. Die Altstadt dieses beschaulichen Städtchens am Ostufer des Bodensees liegt auf einer Insel, die durch Brücken mit dem Festland verbunden ist. Streift durch die Gassen und ihr werdet fast unweigerlich einen traumhaften Ausblick auf den Bodensee entdecken. Das prachtvoll bemalte Rathaus ist ebenso sehenswert wie der Mangturm, ein Leuchtturm aus dem Mittelalter. In der Hafeneinfahrt thront der riesige Bayerische Löwe aus Marmor und gibt den Blick frei auf den See und die Alpen.

#bodensee

19. Frankfurt: Höchste Skyline Deutschlands

© engel.ac
Einwohner:Ca. 763.400
Wahrzeichen:Frankfurter Römer
Fläche:248,31 km2

Nicht ohne Grund wird Frankfurt auch „Mainhattan“ genannt. Wer es gerade nicht nach New York schafft, kann die Skyline der hessischen Metropole bewundern. Der Messeturm grüßt schon von weitem und auch von unten, wenn ihr im Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen seid. Reizvolle Ecken gibt es genügend in der ehemaligen Freien Reichsstadt. Am Main lässt es sich wunderbar skaten oder gemütlich spazieren. Die Neue Altstadt wurde kürzlich eröffnet. Sie lässt erahnen, wie schön die Goethestadt Frankfurt einst war – und wieder ist.

#frankfurt

20. Münster: Malerische Stadt mit studentischem Flair

© ralfspangenberg
Einwohner:Ca. 315.300
Wahrzeichen:Prinzipalmarkt
Fläche:303,28 km2

Westfalens historisches Zentrum gilt als Fahrradstadt. Wollt ihr die Altstadt auf dem Drahtesel umrunden, könnt ihr die Wallanlagen benutzen. In Münster wurde 1648 der Westfälische Friede beschlossen, im Zweiten Weltkrieg kam die Stadt weniger glimpflich davon. Doch die Münsteraner halten viel auf Traditionen und haben die schlimmsten Bausünden der Nachkriegszeit verhindert. So könnt ihr heute durch Straßen gehen, die von wunderschönen Arkaden und historischen Treppengiebeln geprägt sind. Auch die vielen uralten Kirchen sind einen Blick wert. Eine absolut charmante Großstadt!

#münster

Weitere Reisetipps in Deutschland

Schon gewusst? Bei Städtereisen könnt ihr spontan sein und müsst nicht monatelang im Voraus buchen – außer natürlich, ihr wollt zu besonders beliebten Veranstaltungen wie dem Münchener Oktoberfest. Am einfachsten seid ihr mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Toll sind geführte Touren mit E-Scootern oder natürlich zu Fuß. Lasst euch treiben und arbeitet nicht stur die Reiseführer ab! Dann werdet ihr den Zauber einer jeden Stadt enthüllen.

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen