Wohin soll es im Jahr 2019 in den Urlaub gehen? Passionierte Reisende haben bereits damit begonnen, Pläne für die nächsten Monate zu schmieden. Dabei gilt es natürlich, die Reisen geschickt zu timen, so dass man nicht mit den Touristenmassen gleichzeitig eintrifft. Oder man sucht sich interessante Orte, die bisher noch unentdeckt sind. Denn ein paar davon gibt es tatsächlich noch.

Besondere Reiseziele fürs Jahr 2019 im Überblick

Der bekannte Reiseführer Lonely Planet hat kürzlich eine Liste der Länder herausgegeben, die als Reiseziele 2019 gehandelt werden. Dazu gehören etwa Sri Lanka, Panama oder Kirgisistan. Zu den angesagten Städten zählen Kopenhagen in Dänemark, Kathmandu in Nepal oder Novi Sad in Serbien. Außerdem lohnt demnach ein Besuch im Piemont in Italien, im Fernen Osten in Russland oder in The Catskills in den USA. Die Orte, die Lonely Planet vorstellt, sind sicher interessant. Nichtsdestotrotz haben wir noch ein paar Ergänzungen vorgenommen.

#aktivitäten #sehenswürdigkeiten

Instatipp: Vor allem Instagram kann bei der Reiseplanung einen vergleichsweise hohen Wert als Reiseführer bieten. Zum Beispiel mit speziellen Hashtags zum jeweiligen Land. So findet ihr interessante Fotomotive und könnt euch von den Bildern und Orten abseits der typischen Touristenrouten inspirieren lassen.

Insel Saaremaa in Estland: Geheimtipp in Europa

Da Estland generell noch als einer der wenigen Geheimtipps in Europa gilt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, auf der Insel Saaremaa nur Einheimische zu treffen. Mein Tipp: Lauft vom Flughafen in die Stadt (ja, das geht zu Fuß), leiht euch ein Fahrrad und erkundet die Insel. Was ihr finden werdet, sind einsame Strände und weite Naturschutzgebiete.

#estland

Felsenstadt Petra in Jordanien: Jahrtausendealte Geschichte

Da es im Mittleren Osten kriselt, verzeichnet Jordanien einen heftigen Einbruch der Touristenzahlen. Dabei ist das Land als solches gar nicht von den Konflikten betroffen. Deswegen ist jetzt die ideale Gelegenheit, sich die imposante Felsenstadt Petra, die übrigens auf der Liste der neuen Weltwunder steht, anzusehen. Ich war dort im vergangenen Jahr fast alleine.

#petra

Tasmanien in Australien: Unberührte Natur erleben

Nach Australien fährt, wer Work & Travel machen, sein Englisch aufbessern oder Surfen lernen will. Reisende, die sich einen noch beinahe unentdeckten Ort wünschen, die fahren allerdings nach Tasmanien. Der Inselzwerg wird neben dem großen Bruder Australien gerne einmal etwas in den Schatten verdrängt. So haben Besucher die Wine Glass Bay und die vielen Wombats noch für sich allein.

#australien

Prizren im Kosovo: Ein echtes Juwel

Außer ein paar Brocken historischen Wissens über den Krieg im Kosovo wissen die meisten nicht viel über dieses Land. Auch mir wurde damals geraten, mir diesen Umweg auf dem Balkan zu sparen, da es dort nichts zu sehen geben. Ich empfehle dabei besonders die Stadt Prizren – denn dieser Ort ist ein echtes Juwel und noch so gut wie unentdeckt.

#kosovo

Berg Titano in San Marino: Eine massive Festung

Wer an Kleinstaaten in Italien denkt, dem fällt wohl zuerst der Vatikan ein. Das Land hat aber noch einen Zwergstaat und der ist deutlich unbekannter, nämlich San Marino. Der hauptsächlich aus einer massiven und wunderschönen Festung bestehende Ort ist 2019 eine Reise wert. Ein halber Tag reicht völlig aus, dann habt ihr alles gesehen und könnt wieder ein +1 auf eure Länderliste aufrechnen.

#sanmarino

Insel Okinawa in Japan: Weiße Strände und türkisfarbenes Wasser

Die beliebtesten Reiseziele in Japan sind sicher der Fuji, Tokio und Kyoto. Wer allerdings dorthin fahren will, wo die Einheimsichen Urlaub machen, der reist nach Okinawa und lässt sich überraschen, wie weit draußen die Insel im Meer liegt (die Anreise per Boot dauert fast einen ganzen Tag) und wie tropisch das Klima dort ist. Wer denkt bei Japan schon an weiße Strände und türkisfarbenes Wasser?

#okinawa

Hohe Tatra in der Slowakei: Ursprüngliche Bergwelt

Während Outdoor-Fans in den Alpen immer mehr das Gefühl bekommen, dass der Massentourismus die Ursprünglichkeit, die sie so sehr schätzen, völlig zunichte macht, dann heißt die Alternative unbedingt die Hohe Tatra in der Slowakei. Hier herrscht Ruhe, die Hütten sind bodenständig, das Essen köstlich und bezahlbar. Tipp: Die 8-tägige Ost-West-Durchquerung der Hohen Tatra.

#slowakei

Teutoburger Wald in Deutschland: Urlaub im Heimatland

Habt ihr eigentlich schon Nürnberg, Hamburg, Kiel, München, Leipzig und Berlin gesehen? Falls nicht, ist 2019 die Gelegenheit, um das eigene Heimatland zu bereisen und besser kennen zu lernen. Von der Küste bis zu den Schlössern im Süden verbergen sich einige Schätze, die noch so gut wie unentdeckt sind. Mein Tipp: Die Externsteine im Teutoburger Wald.

#deutschland

Korsika in Frankreich: Einzigartige Natur am Mittelmeer

Auch wenn Mallorcas und Menorcas Berge gerade im Frühling und frühen Sommer wunderschön zum Wandern sind, leidet die Insel sichtlich unter der Anzahl der vielen Touristen. Vergleichsweise unberührt ist hingegen die französische Insel Korsika mit ihrer einzigartigen Natur. Der gute französische Wein plus Käse ist sicher auch etwas, worüber Reisende keineswegs traurig sind.

#frankreich

Schloss Bran in Rumänien: Hier hat Dracula gewohnt

Rumänien hat in Europa sicher nicht unbedingt den Ruf eines Reiselandes und gerade deswegen ist jetzt der ideale Zeitpunkt dorthin zu fahren. Was ihr unbedingt ansehen solltet, ist Schloss Bran unweit von Brasov. Warum, wenn es doch nur ein beliebiges Schloss ist? Nein, kein beliebiges Schloss, sondern Draculas Schloss, wenn man den Geschichten glauben will. Das historische Vorbild für die Romanfigur, Vlad der Pfähler, hat das Schloss aber allem Anschein nach nie betreten.

#rumänien

Lage

Praktische Links

Gut zu wissen

Mittlerweile ist es nicht mehr ganz einfach, Reiseziele zu finden, wo nicht schon die halbe Welt zu Gast gewesen ist. Daher empfehle ich, selbst einmal zu überlegen, über welche Länder man wenig weiß – wie beispielsweise die Ex-Sowjet-Staaten oder einige Länder auf dem Balkan. Wenn dann nicht sofort typische Sehenswürdigkeiten oder bekannte Orte im Kopf aufploppen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es anderen auch so ging. So werden diese Destinationen oft als mögliche Optionen aussortiert, und das ist dann eure Chance, ein noch unentdecktes Reiseziel für euch zu erobern.

Kommentar verfassen